Trotz schwieriger Umstände

Erste Damen des Team 48 gewinnt 3:1 in Emlichheim

06. November 2019, 14:01 Uhr

Hinten v.l.n.r.: Katharina Culav, Chrissi Quade, Ania Tustanowska, Lea Weber; vorne v.l.n.r. Magda Dudek, Mira Klemperer, Anna Felser

Es war einmal oder die Odysee. So lässt sich die Anreise der 1. Damenmannschaft des MTV Hildesheim zum Auswärtsspiel nach Emlichheim beschreiben. Sämtliche Strecken waren durch Unfälle und die damit verbundenen Vollsperrungen blockiert, so dass die kleinsten Feldwege der Anfahrt dienten. In der Halle hieß es dann 7 gegen 14. Trainer Lazic standen gerade einmal sieben Spielerinnen zur Verfügung, während das Heimteam auf die volle Mannschaft setzten konnte. Doch sollte ihnen dies nichts nutzen.

Erfahrung des Teams zahlt sich aus

Das Spiel wurde durch viele Fehler auf beiden Seiten geprägt. Der erste Satz ging mit 25:20 an den MTV. Im zweiten Abschnitt führte die Mannschaft bereits mit 15:3, doch der Fokus ging ein wenig verloren. Am Ende gewann man ihn trotzdem noch mit 25:20.
Im dritten Satz ging der berüchtigte rote Faden verloren. Das Team des SCU Emlichheim spielte mit seiner jungen Mannschaft unbekümmert auf und setzte sich vor allem durch das schnelle Spiel auf die Aussenposition immer wieder durch. Der Satz ging mit 25:20 an Emlichheim. Vor dem vierten Satz war den Beteiligten des MTV klar: Den gewinnen wir. Die letzten Kraftreserven wurden mobilisiert und durch die entsprechende Körpersprache dem Gegner signalisiert, wer heute als Sieger das Feld verlässt. So setzte sich der MTV letzten Endes mit seiner Erfahrung gegen das junge Team des SCU Emlichheim mit 3:1 durch und nahm drei wichtige Punkte mit nach Hause.
MVP auf Seiten des SCU war Anna Börgeling und beim MTV Ann-Christin Quade. Weiter gehts am Samstag in der RBG gegen das Team des SV Wietmarschen.

Kommentieren
Vermarktung: