Schmiedt zur Nationalmannschaft

Eintracht schlägt Lemgo II und Northeim

15. September 2020, 18:18 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Die HC Eintracht Hildesheim hat am vergangenen Woche zwei Testspiele bestritten und beide erfolgreich gestaltet. Zudem gab es die positive Nachricht, dass ein Akteur zur Nationalmannschaft eingeladen wurde.

Eintracht dreht gegen Lemgo die Partie

Am Freitagabend hat der HC Eintracht Hildesheim erstmals ein Testspiel in der Volksbank Arena ausgetragen. Vor leeren Rängen (Zuschauer waren nicht zugelassen) besiegte das Team die Bundesligareserve des TBV Lemgo mit 26:23. Bis dieser Sieg aber feststand, mussten die Gastgeber lange einem Rückstand hinterherlaufen.

 Das Team um Trainer Jürgen Bätjer fand nie richtig den zuletzt gezeigten Rhythmus, viele Abläufe klappten nicht wie zuletzt. 50 Minuten dauerte es, bis der HC die Partie drehen konnte. So lange mussten Lothar von Hermanni und Co dem Rückstand nachlaufen. Zwar hatte der HC zunächst mit 4:2 geführt, nachdem Jonas Richardt, der erneut eine starke Vorstellung ablieferte, in der Anfangsphase getroffen hatte. Dann aber dominierte der Gast, der allerdings von Fehlern der Hausherren profitierte. Über Zwischenstände von 4:5, 7:6 und 8:9 lag der HC nach der ersten Hälfte 10:13 zurück. Auch nach Wiederanpfiff behauptete der TBV die Führung. Zwar trafen Rene Gruszka und Niko Tzoufras und verkürzten zwischenzeitlich zum 11:13 und 15:17, die Wende schaffte die Mannschaft aber erst in der Schlussphase. Jonas Richardt traf zum 19:20, ehe Rene Gruszka per Siebenmeter in der 53. Minute der Ausgleich zum 20:20 gelang. Der HC übernahm jetzt die Hoheit auf dem Parkett. Martin Vilstrup Andersen, Niko Tzoufras und Martin Schmiedt (per Gegenstoß) sorgten in den Schlussminuten mit ihren Toren für den 26:23 Erfolg.

Klarer Erfolg beim Ligakonkurrenten

Zum Abschluss der sechsten Vorbereitungswoche hat der HC Eintracht Hildesheim am Sonntagabend einen klaren 32:25 beim Ligakonkurrenten Northeimer HC eingefahren. Die Mannschaft um Trainer Jürgen Bätjer legte dabei schnell zum 2:0 vor, Northeim hielt dagegen, sodass sich ein abwechslungsreiches und munteres Spiel entwickelte. Kein Team schaffte in dieser Phase einen klaren Vorsprung. Die Zwischenstände 3:3, 6:4, 6:6, 8:6 und 8:8 waren die Folge des ausgeglichenen Spiels. Beim 9:10 mussten die Einträchtler erstmals einen Rückstand quittieren. Das Team ließ sich aber nicht aus dem Rhythmus bringen, glich beim 12:12 wieder aus und warf sich bis zum Pausenpfiff mit 16:12 nach vorne. Maßgeblichen Anteil daran hatte Torwart Jakub Lefan, der bis zur Pause acht Bälle pariert hatte.

Nach Wiederanpfiff blieben Lothar von Hermanni und Co. engagiert und erhöhten zum 18:12. Als sich danach einige Fehler ins Hildesheimer Spiel schlichen, verkürzten die Northeimer Gastgeber zum 19:22. Schnell fanden die Bätjer-Schützlinge ihre Linie wieder und bauten ihre Führung bis auf 24:19 aus. Danach geriet der Erfolg nicht mehr in Gefahr, über 25:21, 27:23 und 29:25 landete die Mannschaft einen glatten 32:26 Testspielsieg.

„Wir können mit dem Wochenende und den zwei Siegen zufrieden sein, dennoch war ich heute wie auch am Freitag gegen TBV Lemgo II nicht immer glücklich mit der Abwehrleistung“
fasste Trainer Jürgen Bätjer die beiden letzten Ergebnisse zusammen. 

Schmiedt zur A-Nationalmannschaft

Linksaußen und Neuzugang Martin Schmiedt bekam in diesen Tagen erfreuliche Post vom Handballverband seines Heimatlandes Slowakei. Der 21-jährige wurde von seinem Nationaltrainer Peter Kukučka zum Lehrgang der A-Nationalmannschaft in der Zeit vom 13.09. - 15.09. 2020 eingeladen.

„Martin hat sich bei uns gut eingefügt und ist die Vorbereitung mit vollem Einsatz angegangen, umso mehr freut es mich, dass er nun in seiner Nationalmannschaft erste Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln kann, auch wenn ich es gerne sehen würde, dass er für Deutschland aufläuft" freut sich Sportdirektor Martin Murawski über die Nominierung für die A-Nationalmannschaft.  

Kommentieren