Zu Gast beim Vierten in Vinnhorst

Eintracht will Wiedergutmachung betreiben

Maximilian Willke
14. November 2019, 11:07 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Vierter gegen Dritter - Eintracht Hildesheim hat das nächste schwere Spiel vor der Brust. Am Samstag gastiert die Mannschaft um Kapitän Robin John beim starken Aufsteiger TuS Vinnhorst. 

Die vergangene Niederlage in eigener Halle gegen Burgdorf ärgert Trainer Jürgen Bätjer noch sehr, doch er hat sie abgehakt und schaut mit seinem Team noch vorne. Denn das nächste Spiel beim Spitzenteam des TuS Vinnhorst wird eine richtig schwere Aufgabe. "Die erste Sieben von Vinnhorst ist schon verdammt stark" sagt Jürgen Bätjer anerkennend über den Kader des Gegners. Trotzdem merkt man im Training bei ihm und seinem Team den Willen, den letzten Auftritt sofort wieder gut zu machen. "Ich würde am Samstag nicht gegen uns spielen wollen" sagt Bätjer und deutet an, wie hungrig sein Team auf einen Auswärtssieg ist. Eine deutliche Leistungssteigerung wird für die Hildesheimer auch nötig sein, um bei dem starken Aufsteiger zu bestehen. Mit 16:8 Punkten liegt der TuS derzeit auf Rang vier und ist damit direkter Verfolger des Eintracht-Teams. Zuletzt gab es zwar nach deutlicher Führung noch eine knappe Niederlage in Altenholz, doch Vinnhorst hat längst bewiesen, dass die Mannschaft zu den Top 5 der Liga gehört.

Die Mannschaftsaufstellung ist gespickt Topspielern der Region Hannover. Unter anderem Nils Eichenberger, Tim Otto oder Hendrik Pollex liefen erfolgreich für die Handballfreunde Springe auf. Mit Florian Freitag ist ein erstklassiger Spieler für die Rückraummitte im Team und Kreisläufer Milan Mazic kennen die Hildesheimer aus den letzten Jahren vom HSV Hannover. "Das ist mit Sicherheit eine starke Mannschaft aber wir sind absolut in der Lage sie zu schlagen" sagt Kapitän Robin John. Die Fehlerquote muss vor allem wieder sinken und die Eintracht-Mannschaft muss selbstbewusst auftreten. Aufgrund der kleinen Halle wird den Hildesheimer Fans empfohlen, pünktlich zum Einlass um 15 Uhr zur Halle zu kommen, um sich ein Ticket zu sichern.

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren