Erstrundenturnier in Wermelskirchen

Eintracht fordert Erstligist Lemgo im Pokal

Maximilian Willke
16. August 2019, 16:32 Uhr

Am Samstag steht für die Eintracht-Handballer das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Im DHB-Pokal treffen die Hildesheimer auf den dreimaligen Titelgewinner und Favoriten des kleinen Final Fours TBV Lemgo Lippe.

Vorerst letztes "Final-Four" in Runde eins

Zum zunächst letzten Mal wird die erste Runde des DHB-Pokals im Final-Four-Modus ausgetragen. Der niedrigstklassige Verein, in diesem Fall die Bergischen Panther, hat hierbei das Austragungsrecht. Trotz fehlenden Strukturen, entschied sich der Verein bei seiner ersten DHB-Pokalteilnahme dazu dieses auch wahrzunehmen. In der Wermelskirchener Schwanenhalle, in die das Team aufgrund von mangelnden Sitzplätzen und zu dunklem Licht in der Heimsporthalle umziehen musste, soll so an diesem Wochenende ein „Handballfest für die ganze Region“ stattfinden. 

Der Gegner aus der Bundesliga

Trotz Verletzungssorgen geht der TBV Lemgo Lippe als Erstligist mit der klaren Favoritenrolle in das Wochenende. Andrej Kogut, Tim Suton, Jonathan Carlsbogård, Jari Lemke und Donát Bartók fallen allesamt aus. Dennoch ist der Kader breit genug um gegen die Drittligisten und zunächst Eintracht siegen zu können. Doch unterschätzen möchte man die Hildesheimer nicht. Man ist sich in Lemgo bewusst, dass man sich keine langen Schwächephasen erlauben darf und konzentriert ins Spiel gehen muss.

„Wir treffen mit Hildesheim auf eine Mannschaft, die im letzten Jahr nur knapp daran gescheitert ist, wieder in die 2. Liga aufzusteigen. Sie sind immer unangenehm zu spielen und verfügen über einen sehr präsenten Kreisläufer“ 

So steht es um die Eintracht

Auf Hildesheimer Seite ist man sich ebenfalls der Favoritenrolle bewusst, versucht aber möglichst lange mitzuhalten und Paroli zu bieten.

"Der TBV ist klarer Favorit und wird uns aufzeigen, wo unsere Schwächen liegen. Wir werden unser bestes geben und schauen, was wir rausholen können."

Aber wer spielt überhaupt bei der Eintracht? Die Testspiele sind vorbei, Lukas Schieb, Robin John und Chris Meiser sind noch nicht einsatzfähig. Bätjer hat aufgrund der letzten Tests scheinbar seine vorübergehende Startmannschaft gefunden: Im Tor wird wenn nicht wie im letzten Test angeschlagen sehr wahrscheinlich Jakub Lefan zwischen den Pfosten stehen. Leon Krka hat sich zwar oft auszeichnen können, doch Erfahrung und die Leistungen in den vergangenen Spielzeiten sprechen für Lefan. Auf Linksaußen spielt Lothar von Hermanni konkurrenzlos. Im linken Rückraum hat sich im Angriff Ole Zakrzewski durchsetzen können. In der Abwehr übernimmt Fynn Wiebe. In der Rückraummitte agiert wie bereits in der letzten Saison schon Matteo Ehlers als Schieb- und John-Ersatz. Im rechten Rückraum konnte sich überraschend Max Berthold, der eigentlich für die zweite Mannschaft eingeplant war, gegenüber Maurice Lungela und Neuzugang Maximilian Mißling durchsetzen. Auf Rechtsaußen wird Rene Gruszka agieren und am Kreis Niko Tzoufras.

Eintracht tritt mit einer Mannschaft auf, die sicherlich Potential, aber auch Schwächen hat. Der TBV Lemgo Lippe wird mit großer Sicherheit eine Nummer zu groß für die Hildesheimer sein. Spannend wird zu beobachten wie das Team die ersten schweren Aufgaben in der Liga bewältigen wird. 

Der Zeitplan für das Pokalwochenende:

HSG Bergische Panther - Wilhelmshavener HV: Samstag, 16 Uhr
Eintracht Hildesheim - TBV Lemgo Lippe: Samstag, 18:30 Uhr

Endspiel: Sonntag, 16 Uhr

Alle Spiele können live auf Sportdeutschland.tv mitverfolgt werden. 

Kommentieren
Vermarktung: