Fit bleiben mit Martin Richter

Die 'Turnstunde' begeistert in ganz Deutschland, der Schweiz, Österreich und Italien

Maximilian Willke
04. Februar 2021, 12:20 Uhr

So kreativ sieht es aus, wenn Alex Grüne (links) und Martin Richter (rechts) die 'Turnstunde' produzieren. Foto: Maximilian Willke

Sport machen ist im Lockdown gar nicht mehr so einfach. Oftmals beschränkt es sich auf Joggen oder Home-Workouts, weil Sportplätze, Hallen oder Fitnessstudios geschlossen sind. Die TSV Giesen GRIZZLYS hatten dabei eine Idee, die sogar in Teilen Europas die Runde machte. 

Bis zum vergangenen Sommer war Martin Richter Co-Trainer der Volleyball-Bundesliga-Mannschaft der Helios GRIZZLYS Giesen. Dabei war er meist für das Ausdauer- und Athletiktraining zuständig, ließ aber auch sein Volleyball-Fachwissen in die Arbeit mit Itamar Stein und Stefan Urbanek einfließen.
Inzwischen ist Richter verantwortlich für die älteren Jahrgänge im männlichen Nachwuchsbereich und hat sich dem Trainerteam der Bundesligareserve angeschlossen. 
In dieser Position startete er gemeinsam mit einem kleinen Team Anfang November ein neues Projekt: Die 'Turnstunde'. In Kooperation mit Trainer Martin Richter und seinem volleyballkompass versuchen die Giesener (unter dem Begriff: GRIZZLYS Academy) live mit einem Fitnesstraining die trainingsfreie Zeit zu überbrücken. Richter wird genauer:

Alex Grüne hatte die Idee, etwas für die eigene Mannschaft zu machen. Da kam dann aber gleich der zweite Schritt, wenn wir etwas für die eigene Mannschaft machen, dann können wir es auch für den Verein machen und dann haben wir noch meinen Kanal genutzt und es online gestellt.
Martin Richter über die Entstehung der Turnstunde

Anfang November, als der erneute Lockdown mit Einschränkungen oder Verboten von Sportausübung ausgerufen wurde, starteten Richter und seine Crew. Die erste Folge wurde am 05. November ausgestrahlt. Bis Weihnachten gab es wöchentlich zweimal (immer dienstags und donnerstags) eine Folge, im neuen Jahr reduzierte man es auf den Termin am Dienstag. 

Im Schnitt schauen knapp 130 Zuschauer während der Livestream-Übertragung zu, der Spitzenwert liegt bei 230 Teilnehmern oder Zuschauern. Dabei baute man sich eine beachtliche Community auf, die sogar Teile Europas begeistert:
Nach ein paar Streams haben wir gefragt, wo kommen die Leute her die einschalten, und das war total vielfältig, teilweise aus Österreich, der Schweiz und Italien, aber auch ganz Deutschland. Das stellen wir jetzt visuell mit der Karte da, das ist ein totaler Renner.
Martin Richter über Teilnehmer auch aus Europa

Zum Team der 'Turnstunde' gehören neben Richter Alex Grüne, der gleichzeitig in der Giesener Bundesligareserve spielt und die 1. Damen der TSV Giesen GRIZZLYS trainiert, sowie Dania Hollemann, die Spielerin in der 1. Damen-Mannschaft ist. Grüne und Hollemann sind bei den Aufnahmen und Moderation für den Stream dabei, zudem unterstützen Claas Blume und Dominik Jennati das Team bei Organisatorischem oder Grafiken. 

Meist produzieren die Trainer' das Fitnesstraining vor und Richter schneidet ein Video aus vielen kleinen Übungen zusammen. Im Livestream moderieren und kommentieren die Trainer das Ganze dann. Mit zwei GoPro-Kameras wird aufgenommen, der Trainingsplan immer flexibel durchdacht und geplant.

Und auf wen ist das Sportprogramm ausgerichtet?

Grundsätzlich soll es Volleyball-spezifisch sein, aber auch alle anderen Sportarten können mitmachen. Wir bieten immer Übungen an die sicherlich sehr fordernd sind, die man aber auch runter brechen kann. Also da könnte selbst meine Mutter mit 73 Jahren etwas machen.
Martin Richter über die Trainingsinhalte

Autor: Maximilian Willke

Fotogalerie

Kommentieren