18. Spieltag Landesliga

Da war mehr drin! Nach BAV-Niederlage keine Punkte für Alfeld und Sarstedt

14. November 2022, 08:04 Uhr

Für Sven Reimann (links) und Max Schäfer (rechts) gab es am Wochenende nichts zu holen. Archivbild

Nach der Bavenstedt-Niederlage am vergangenen Samstag gab es für die Landesligisten SV Alfeld und 1. FC Sarstedt am gestrigen Sonntag ebenfalls keine Punkte. Dabei hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, etwas Zählbares mitzunehmen. Aufgrund der Tatsache, dass die unteren Mannschaften punkten konnten, schmilzt für Alfeld und Sarstedt der Vorsprung. 

SV Alfeld - TSV Wetschen 0:2 (0:1).

Die Alfelder starteten gut in die Begegnung und hatten gleich nach zehn Minuten die Riesenchance zur Führung. Lukas Petrasch setzte über die rechte Außenbahn Jonathan Köps in Szene, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und flach in die Mitte flankte. Dort stand Torjäger Fabian Carduck völlig frei, konnte den Ball aus fünf Metern allerdings nicht im leeren Tor unterbringen. Wie schon im Hinspiel zeigten sich die Gäste sehr effektiv. Aus einer Halbchance brachte TSV-Spieler Christoph Hainke seine Mannschaft nach 19 Minuten in Front. Eine verunglückte Flanke landete auf dem zweiten Pfosten, an dem Hainke zur Führung einschob. Zwar hatte in der Folge Wetschen ein optisches Übergewicht und die reifere Spielanlage, doch Alfeld hielt dagegen und hatte nach 30 Minuten eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Doch der Schuss von Maximilian Mauer verfehlte nur knapp das Tor. Kurz vor der Halbzeit hatten dann beide Mannschaften noch jeweils eine gute Möglichkeit, ehe es dann in die Pause ging. 

Im zweiten Durchgang hatte Alfeld dann mehr vom Spiel, zwingende Torchancen blieben allerdings Mangelware. Die besten Chancen hatte Luca Hanekop und Lennert Mauser. Kurz vor Ende machte dann Lennart Bors für Wetschen alles klar. Sein Schuss aus 35 Metern wurde immer länger und länger und schlug ins Netz ein. 
Ich glaube heute wäre ein Punkt drin gewesen. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Lauf- und Einsatzbereitschaft hat gestimmt. Am Ende hat im letzten Drittel die Durchschlagskraft gefehlt.
Holger Wesche, SV Alfeld-Trainer

STK Eilvese - 1. FC Sarstedt 4:2 (2:1).

In einem hektischen Spiel können die Sarstedter aus der 70-minütigen Überzahl kein Kapital draus schlagen und müssen am Ende eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. 

Nach 15 gespielten Minuten führte der Gastgeber. Vorausgegangen war ein Foulspiel an Gilles-Asri Kwadsoyie, der so über den Ball trat. Zwei Eilvese-Spieler waren auf und davon - 1:0 durch Ioannis Koloneros, der am Ende nur noch ins leere Tor schieben musste. In der 20. Minute bekam dann ein Eilvese-Spieler nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Nachdem Jonas Jürgens nach Pass von Edwin Hertel die größte Chance vergab, machte es in der 43. Minute Niklas Schröder besser. Schröder erlief einen langen Ball von Leonard Klahr und versenkte eiskalt zum Ausgleich. Doch keine Minute später führte eine Unachtsamkeit in der Sarstedt-Abwehr zu einem Elfmeter. Mohamad Saade konnte sich über außen gegen drei Spieler durchsetzen und flankte in die Mitte. Sarstedt-Kapitän Gideon O'Donnell bekam den Ball an die Hand - Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Meinhold zum 2:1 (44.). 
Im zweiten Durchgang kam Sarstedt dann relativ schnell zum Ausgleich. Einen Jürgens-Freistoß konnte der Eilvese-Torwart nur abklatschen. Kwadsoyie schaltete am schnellsten und schob ein (48.). Trotz des Ausgleichs lief bei Sarstedt in der Folge nicht viel zusammen. Nach einer Pressingsituation ging Eilvese in der 64. Minute wieder in Führung. Zwar hatten die Gäste kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, Mika Türschen traf nur den Pfosten, doch mehr fiel der Vucinovic-Elf nicht ein. Nach einem Freistoß erhöhte Eilvese auch noch auf 4:2 (67.). 
Somit verliert Sarstedt aufgrund einer katastrophalen zweiten Hälfte gegen zehn Eilvese-Spieler. 

SV Bavenstedt - HSC BW Tündern 1:2 (0:1).

HIER geht es zum Spielbericht. 

Kommentieren