Ab in den Sand

Beachvolleyball-Talent Anna-Lena Grüne startet ab sofort für die Helios GRIZZLYS

20. April 2021, 15:09 Uhr

Auf dem Gruppenbild (v.l.n.r.): Konrad Nave (1. Vorsitzender TSV Giesen), Anna-Lena Grüne, Sascha Kucera (Geschäftsführer Helios GRIZZLYS) - Foto: Helios GRIZZLYS

Die Helios GRIZZLYS Giesen gehen zusammen mit Beachvolleyball-Talent Anna-Lena Grüne neue Wege. Künftig werden die Helios GRIZZLYS auch im nationalen und internationalen Beachvolleyball-Zirkus vertreten sein. Mit der gebürtigen Hildesheimerin, die mittlerweile in Stuttgart lebt, starten die Giesener Bundesligisten in ihre Beach-Edition. 

Grüne gilt aktuell als eine der talentiertesten Abwehrspielerinnen im deutschen Beachvolleyball. Nun wird sie ihre weitere Karriere als Beachvolleyballerin der Helios GRIZZLYS angehen und damit den Sommersport in die GRIZZLYS-Familie bringen. GRIZZLYS-Geschäftsführer Sascha Kucera schaut positiv auf die künftige Kooperation mit der jungen Athletin: „Ich freue mich, dass Anna Lena für die Helios GRIZZLYS in ihre kommende Beach Saison starten wird! Somit werden die GRIZZLYS erstmalig auch in den Sommermonaten im Wettbewerbsvolleyball vertreten sein. Besonders freut es uns natürlich aus Sicht des Vereins, dass sich Anna Lena an ihre volleyballerischen Wurzeln erinnert und für ihren Heimatverein startet. Wir wünschen ihr viel Erfolg für die anstehenden Herausforderungen und dass sie verletzungs- und Covidfrei durch die Beachsaison kommt. Auch abseits der Wettbewerbe wollen wir uns durch gegenseitige Aktionen unterstützen.

Ich bin sehr glücklich wieder für die Helios GRIZZLYS starten zu können, nachdem ich in meiner Jugend das Volleyballspielen zum größten Teil in Giesen gelernt habe. Schon damals wurde ich durch den Verein sehr gut gefördert und bin daher umso glücklicher wieder durch die GRIZZLYS unterstützt zu werden.
Anna-Lena Grüne

Anna-Lena Grüne startete 2009 mit dem Hallenvolleyball und spielte sich innerhalb von wenigen Jahren bis in die 2. Volleyball Bundesliga, unter anderem auch Dritte Liga für den MTV 48 Hildesheim. Im Jahre 2016, zu Beginn ihrer Beach-Karriere, wurde die Linkshänderin zusammen mit Paula Klemperer (MTV 48 Hildesheim) Fünfte bei der deutschen U18-Meisterschaft. Sie spielte in der Folge vermehrt erfolgreich Landesverbandsturniere im Nordwestdeutschen Volleyballverband (NWVV), wie zum Beispiel Landesmeisterschaften im Juniorinnenbereich. 2017 konnte sie zusammen mit ihrer damaligen Partnerin Lea Sophie Kunst den Bundespokal und im Jahr darauf die Deutsche Meisterschaft U18 sichern. Im Jahre 2019 wurde Anna-Lena Grüne dann deutsche Meisterin in der Altersklasse U20 als Duo mit Chenoa Christ. 2019 wechselte Grüne dann an den Olympiastützpunkt nach Stuttgart.

Anna-Lena Grüne bei der German-Beach-Trophy - Foto: Florian Treiber

2020 war für die ehrgeizige 19-jährige Niedersächsin dann besonders viel los, trotz Corona. Bei der Beach-Liga, einem neuen nationalen Beachvolleyball-Format, in Düsseldorf kam sie als Ersatzspielerin zum Einsatz. Mit der erfahrenen Isabel Schneider spielte sie die zweite Turnierwoche und trat anschließend sogar beim Final-Four an. Außerdem nahm Grüne an der U22 EM in Izmir (Türkei) teil und belegte dort Platz 9. Zusätzlich sammelte sie erste Erfahrungen im Rahmen der Beachvolleyball World-Tour. Der Coup des Sommers war sicherlich die Qualifikation, im ersten Anlauf, von Anna-Lena Grüne für die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand, zusammen mit Olympiasiegerin Kira Walkenhorst. 

Seit zwei Jahren arbeitet Anna-Lena Grüne am Olympia-Stützpunkt in Stuttgart unter Beach-Nationaltrainer Jörg Ahmann intensiv an ihrer Profi-Karriere. Mittlerweile ist sie sportlich ausschließlich im Sand aktiv und studiert parallel Sportwissenschaften an der Uni Stuttgart. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris, hat die 19-Jährige dabei im Hinterkopf. Die Linkshänderin hat ihr spielerisches Potential noch nicht ausgeschöpft und steht aktuell noch am Anfang ihrer Laufbahn als Profi-Beachvolleyballerin. Trotz ihrer Größe, von „nur“ 1,73m genießt sie nationalen Kaderstatus, der es ihr auch in Pandemiezeiten ermöglicht regelmäßig und in einer professionellen Umgebung zu trainieren. Die athletische Abwehrspielerin hat in den nächsten Jahren einiges vor, als nächstes steht die U22-Europameisterschaft in Baden (Österreich – 12.-16.5.2021) auf dem Programm. Grüne steckt aktuell in der intensiven Vorbereitung darauf: „Als nächstes großes Turnier steht für mich die U22 Europameisterschaft in Baden Anfang Mai an, dort werde ich mit Svenja Müller spielen. Bis dahin trainieren wir gemeinsam in Hamburg, um uns optimal darauf vorzubereiten.
Mit welcher Partnerin sie kommende Saison spielen wird steht aktuell noch nicht fest. Hier sind verschiedene Szenarien möglich und denkbar, von einer talentierten gleichaltrigen Partnerin bis hin zu einer Neuauflage der Interimslösung mit Kira Walkenhorst. Die Entscheidung dazu wird voraussichtlich in den kommenden Wochen fallen. 

[Widget Platzhalter]

Kommentieren