3. Handball-Liga Ost

Auftakt nach Maß: Eintracht schlägt HaSpo Bayreuth mit 35:19

18. September 2022, 19:13 Uhr

Lothar von Hermanni warf 12 Tore. Foto: HC Eintracht Hildesheim

HC Eintracht Hildesheim hat sein Auftaktspiel in der 3. Liga Ost problemlos gewonnen. Gegen HaSpo Bayreuth gewann das Team des neuen Trainers Daniel Deutsch deutlich mit 35:19. Lothar von Hermann war mit zwölf Toren bester Werfer. 1204 Zuschauer kamen in die Volksbank-Arena.

Beim Seitenwechsel ist die Partie schon entschieden

Das nennt man wohl einen gelungenen Start. HC Eintracht Hildesheim hat sein erstes Saisonspiel in der 3. Liga Ost gewonnen. Vor 1204 Zuschauern kamen die Hildesheimer optimal in das Match. In der 7. Minute traf der gut aufgelegte Neuzugang Philipp Wäger zum 6:2. Wäger nutzte dabei einen der zahlreichen Tempogegenstöße, die Eintracht durch gute Abwehrarbeit produzierte. Nutznießer davon war allen voran Kapitän Lothar von Hermanni, der insgesamt zwölf Treffer erzielte. "Lothar profitiert von unserem guten Umschaltspiel", lobte der neue Trainer Daniel Deutsch sein Team hinterher. Deutsch schickte zu Beginn Konstantin Madert (Tor), die Außen von Hermanni und Rene Gruszka, Moritz Schade am Kreis und Tobias Myrbakk, Jakub Tonar und Jan Winkler auf die Platte. In der Abwehr ersetzte Wäger den Norweger Myrbakk. Somit standen zu Beginn mit Wäger und Myrbakk zwei der acht Neuen auf dem Feld. Eintracht setzte sich ruckzuck immer weiter ab. Sehenswerte Gegenstoßtreffer bekamen die 1204 Zuschauer im Minutentakt zu sehen. Den Schlusspunkt unter eine einseitige erste Halbzeit setzte Linkshänder Jan Winkler mit einem schönen Dreher. 21:8 lautete der Pausenstand. Das Spiel war entschieden. "Wir kamen nicht in die Partie hatten keinen Zugriff in der Abwehr und so war allen bei uns wohl früh klar, dass hier heute nichts zu holen. ist. Hildesheim hat ein tolles Team, eine tolle Halle. Das fanden einige von uns wohl zu toll", sagte Gästetrainer Matthias Bracher auf der Pressekonferenz.

Kempertrick von Jakub Tonar

In der zweiten Halbzeit ging die Galavorstellung zunächst weiter. Hohepunkt war der Kempatrick zum 26:10. Von Hermanni legte uneigennützig für Tonar auf (38.). Danach ließen die Hausherren etwas nach. Deutsch wechselte munter durch, gab allen Spielern eine Chance. Im Tor zeigte Leon Krka nun einige gute Paraden in der Offensive schlichen sich aber einige Fehler ein. "Das hat mir nicht gefallen, daran müssen wir arbeiten", sagte Deutsch. Was nach Jammern auf hohem Niveau klingt, ist auf den zweiten Blick nachvollziehbar. Es werden andere Spiele, insbesondere auswärts kommen, da braucht Eintracht einen qualitativ breiten Kader. "Da müssen wir hinkommen", sagte Deutsch. Am Ende konnten sich die Fans über einen 35:19-Erfolg freuen. Und die Erkenntnis, dass mit HC Eintracht auch in dieser Saison zu rechnen ist. "In dieser Form wird Hildesheim bis zum Ende oben mitspielen", sagte HaSpo-Trainer. Für ihn und seinen Verein war es indes schon das dritte Spiel und die dritte Niederlage. Eintrachts nächstes Spiel ist am kommenden Wochenende beim Northeimer HC. Dann gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Jürgen Bätjer, der am Sonntag nicht in der Halle. Im Gegensatz zu Sportfreunde-Söhre-Trainer Sven Lakenmacher. Er beobachtete die nächsten beiden Gegner.

Kommentieren