Handball Oberliga & Verbandsliga

Aufsteiger darf jubeln – die anderen gehen leer aus

14. September 2022, 09:17 Uhr

Himmelsthür zeigte im ersten Verbandsliga-Spiel eine ausgezeichnete Leistung. Archivbild

Kein erfolgreicher Start für die Hildesheimer Teams in die neue Handball-Saison. Nur der Aufsteiger aus der Landesliga Himmelsthür darf sich über die Punkte freuen. Alfeld, Börde und Eintracht II starten mit einer Niederlage.

SV Alfeld – MTV Großenheidorn 26:35 (14:16)

In der ersten Hälfte konnte Alfeld gut mithalten. Kurz vor dem Pausenpfiff lagen sie sogar 14:13 in Führung, doch dann legten der MTV nochmal nach und drehte das Ergebnis zu einem 14:16. Auch nach der Pause machten die Gegner da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Die Gäste bauten die Führung auf ein 14:19 aus. Danach kamen die Alfelder nicht mehr ran und mussten eine 26:35-Niederlage am ersten Spieltag hinnehmen. Bester Werfer für die Piraten war Sören Lange.

TuS GW Himmelsthür – MTV Braunschweig II 31:25 (18:13)

Der Aufsteiger aus Himmelsthür darf mit seinem ersten Verbandsliga-Spiel zufrieden sein. Bereits in der ersten Halbzeit erspielten sie sich eine komfortable Führung von 18:13. In der zweiten Halbzeit machten sie konzentriert weiter und konnten zwischenzeitlich sogar 24:17 führen. Ein verdienter erster Saisonsieg, der dank starker Paraden von Christopher Roß-Ruzicka zu keiner Sekunde gefährdet war. Mit sieben Treffern war Simon Oertel für die Grün-Weißen der beste Werfer an diesem Tag.

HSG Heidmark – SG Börde Handball 37:33 (17:15)

In einer relativ ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Tom Hanel wenige Minuten vor der Pause die Möglichkeit auf den Ausgleich zum 15:15, aber sein 7-Meter fand den Weg nichts ins Netz. Auf der anderen Seite traf der Gastgeber und erarbeitete sich einen Pausenstand von 17:15. Im Verlauf der zweiten Hälfte kämpfte sich Börde nochmal zu einem 27:26 ran, doch der Gastgeber war zu stark. Heidmark erhöhte wieder auf 30:26 und brachte den Vorsprung sicher ins Ziel. Börde war nicht in der Lage ein einziges Mal in dieser Partie in Führung zu gehen und darf sich über die Niederlage nicht beklagen. Bester Werfer auf Seiten der Hildesheimer war Tom Hanel mit 12 Toren.

Eintracht Hildesheim II – TuS Altwarmbüchen 38:39 (19:18)

Ein torreiches Spiel für die Zweitvertretung der Drittligamannschaft. In der ersten Hälfte lag Eintracht zwischendurch 6:10 hinten. Die Hildesheimer kämpften sich ins Spiel zurück und belohnten sich mit einer Halbzeitführung von 19:18. Beim Stand von 24:24 zeigte der Gastgeber eine kurze Schwächephase. Nach drei Treffer der Gäste stand es schnell 24:27, dennoch gaben sich die Eintracht-Spieler nicht auf und konnten den Rückstand wieder aufholen. In der Schlussphase ging es hin und her, mit dem glücklichen Ende für den TuS Altwarmbüchen. Zum Torfestival durften Thore Meyer und Tjark Jonas jeweils zehn Treffern beitragen.

Kommentieren