Kontinuität im Bezirk

Ambergau kann auf über 20 Spielzeiten in der Bezirksliga zurückblicken

Maximilian Willke
10. März 2021, 11:35 Uhr

Aufsteigen ist nicht einfach, absteigen hingegen schon. Die Kunst liegt manchmal auch einfach darin, kontinuierlich die Klasse zu halten. Das beste Beispiel: Der FC Ambergau-Volkersheim, der seit mehr als 20 Jahren in der Bezirksliga verweilt.

Oft stellen sich Fußballer die Frage wie hoch sie bereits gespielt haben. Dass ein Abstieg bekanntlich leichter ist als ein Aufstieg ist eine alte Fußballer-Weisheit. Es geht also nicht immer darum aufzusteigen, sondern auch die Klassen zu halten und für Kontinuität zu sorgen ist ebenso wichtig.
Sportnews Hildesheim stellt sich deshalb die Frage, welche Hildesheimer Mannschaft spielt kontinuierlich am längsten in der Bezirksliga?
Auf dem Portal fußball.de kann man die Ligenstatistiken bis zur Spielzeit 2001/02 zurück verfolgen. Mit der aktuellen Spielzeit 2020/21 könnte man insgesamt also auf 20 Spielzeiten in der Bezirksliga Hannover kommen. Und tatsächlich hat mit dem FC Ambergau-Volkersheim sogar ein Hildesheimer Team diese Anzahl an Saisons im Bezirk vollgemacht. Die Volkersheimer sind damit unumstrittener Spitzenreiter in der Kategorie „Kontinuierlich am Stück in der Bezirksliga“. Christian Harms ist ein Volkersheimer Urgestein, dem die Serie durchaus bekannt war: 

Mir war es bewusst. Es ist definitiv etwas Schönes. Gerade die Jahre wo wir gegen den Abstieg gekämpft haben, da hatten wir älteren das immer im Hinterkopf, dass wir jetzt nicht die Mannschaft sein wollen, die dann mal absteigt. Da war man froh, dass man drin geblieben ist.
Christian Harms

Christian Harms vom FC Ambergau-Volkersheim. Foto: Maximilian Willke

Der inzwischen 34-jährige Harms verrät zudem, es sind mehr als 20 Spielzeiten, die Ambergau in der Bezirksliga spielt: 

1996/97 ist der Verein aufgestiegen, ich stand damals als Neunjähriger bei den Spielen hinter dem Tor.
Christian Harms
Mehr als 20 Spielzeiten am Stück im Bezirk, lassen sich mit der Datenerfassung von fußball.de nicht erneut finden. Der VfL Borsum kommt dem ganzen zumindest ein bisschen Nahe, spielte der VfL von 1996/97 bis 2006/07 insgesamt elf Saisons durchgehend in der Bezirksliga. Kurz dahinter folgt ein weiterer VfL, nämlich der aus Nordstemmen. Auf neun Spielzeiten in der Bezirksliga kommen die Nordstemmer. Diese Zeiten liegen allerdings schon etwas weiter zurück. Von 2001/02 bis 2009/10 spielte der VfL am Stück in der Bezirksliga.

In den aktuellen Zeiten haben wir uns mit mehrheitlich mit den Teams befasst, die ausgehend von der aktuellen Saison zurückblickend die meisten Spielzeiten am Stück in der Bezirksliga verbracht haben. Führend bleibt weiter der FC Ambergau-Volkersheim. Die TuSpo Schliekum kommt in ihrer längsten Serie am Stück auf neun Spielzeiten im Bezirk seit 2012/13. Die Saison 2011/12 verbrachte die TuSpo, damals unter Cheftrainer Stephan Pietsch in der Landesliga Hannover, stieg am Saisonende allerdings wieder ab. Das nächste Team im Ranking ist der SC Harsum, der auf sieben Saisons am Stück (seit 2014/15) in der Bezirksliga kommt. Dahinter folgen die SV Alfeld und der SV Einum mit jeweils sechs Spielzeiten am Stück (seit 2015/16), sowie der SV Bavenstedt II (5 Spielzeiten – 2016/17). 

Angesprochen ob Harms etwas dagegen hätte, dass die Serie enden könnte, wenn es einen Aufstieg geben würde, entgegnet er: 

Natürlich würde ich es nicht ablehnen, wenn die Serie durch einen Aufstieg endet. Aber die Bezirksliga ist, mal abgesehen von Corona aktuell, mit den vielen Hildesheimer Mannschaften extrem attraktiv.
Christian Harms
Seit mittlerweile 16 Jahren schnürt der Freistoßspezialist die Schuhe für den FC und ist noch lange nicht müde. „Noch fühle ich mich super, ich hatte das Glück nie schwere Verletzungen haben. Solange mich die Beine tragen und ich das Gefühl habe, ich kann mithalten in der Bezirksliga werde ich auch weiterspielen. Die Lust ist auf jeden Fall da“, so Harms, der eines aber in jedem Fall verhindern will: 
Solange ich in der 1. Herren spiele, ich hoffe das ist noch einige Zeit, dann will ich nicht absteigen.
Christian Harms

Kommentieren