Ein Rückblick

Algermissen verteidigt den Kreismeister-Titel

21. Dezember 2020, 13:57 Uhr

Algermissen und Nordstemmen sichern sich Ticket für Niedersachsen-Meisterschaft. Ein Rückblick auf eineinhalb Monate eFootball-Kreismeisterschaft 2020. Das erste Online-Turnier des NFV Kreis Hildesheim.

Kreismeisterschaft unter Corona-Bedingungen

44 Mannschaften, 116 Spiele, zwei Finalisten die zur Niedersachsen-Meisterschaft fahren und einen Kreismeister. All das erlebten die Hildesheimer eSportler in den vergangenen knapp eineinhalb Monaten.
Am 16. November 2020 begann die zweite Auflage der eFootball-Kreismeisterschaft des NFV Kreis Hildesheim powered by Sparkasse Hildesheim Goslar Peine. In Zusammenarbeit richteten der NFV Kreis Hildesheim und das Online-Portal Sportnews Hildesheim die erneute Auflage aus. Anders als in 2019 konnte dieses Mal allerdings kein Präsenz-Turnier durchgeführt werden, „Corona sei Dank“. Stattdessen wurde der Modus reformiert. Das Turnier fand komplett online statt und statt des üblichen Doppels wurde eine Begegnung in drei Partien unterteilt: Jeweils zwei Einzel, sowie ein Doppel gehörten zu einem Match. 

Drei Jugendteams und eine Altherren-Mannschaft

Foto: Gerhard Peisker

Unter den 44 teilnehmenden Mannschaften waren mit dem JFC Nord I+II und der U19 vom SV Blau Weiß Neuhof sogar drei Jugendteams, zudem gesellte sich mit dem TSV Gronau eine Altherren-Mannschaft dazu. Einige Vereine stellten sogar mehrere Teams, der FC Concordia mit vier die meisten, dicht gefolgt vom SV Türk Gücü Hildesheim mit drei.
Zunächst wurde in vier Sechser-, sowie vier Fünfergruppen im Modus jeder gegen jeden gespielt. In den Gruppenphasen wurden 16 Teilnehmer für das Achtelfinale gesucht, die jeweiligen Erst- und Zweitplatzierten einer Gruppe konnten sich ein Ticket für die K.O.-Phase sichern. 

Spiele wurden live übertragen auf Twitch

Jan Bergmann (links) und Laurin Paris bei den ersten Proben - Grafik Leon Krause

Das Besondere an der Online-Kreismeisterschaft: Etliche Spiele wurden auf Twitch übertragen und durch Jan Bergmann und Laurin Paris kommentiert. So waren immerhin einige Spiele zu sehen und das Können der ‚Zocker‘ konnte begutachtet werden. Zudem streamten einige Vereine ihre Spiele ebenfalls auf Plattformen wie Twitch oder Instagram. Eine nette Anekdote: Das erste Spiel, dass am 18. November übertragen wurde war die Partie des Titelverteidigers FSV Algermissen gegen den VfL Nordstemmen II. Enden sollte das Turnier im Finale mit der Partie Algermissen gegen Nordstemmen I.
Insgesamt 3.520 Zuschauer sahen die 16 gestreamten Spiele. Im Schnitt waren es in der Gruppenphase meist um die 75 Zuschauer, in den K.O.-Duellen fast immer mindestens 100 Schaulustige. 

Hohes Niveau in Hildesheim

Von Runde zu Runde in der K.O.-Phase merkte man deutlich, wie das Niveau anstieg. In den entscheidenden Spielen gab es kaum klare Siege, was für eine hohe Leistungsdichte unter den Hildesheimer eSportlern spricht.
Mit dem TSV Giesen schaffte es übrigens auch ein Verein gleich zwei Mannschaften unter die letzten Acht des Turnieres zu bringen, im Viertelfinale war dann jedoch Endstation.
Im Halbfinale kämpften der Titelverteidiger FSV Algermissen, der VfB Oedelum, der SV Bockenem 2007 und der VfL Nordstemmen I um die zwei Finalplätze, sowie die zwei Tickets für die Teilnahme an der Niedersachsen-Meisterschaft. Algermissen konnte sich knapp gegen Oedelum durchsetzen, es war etwas wie das ‚vorgezogene Finale‘, galten beide Teams nach den Runden zuvor als die großen Favoriten. Zudem schaffte Nordstemmen den Einzug in das Finale.
Im ‚kleinen Finale‘ behielt der VfB Oedelum trotz äußerst enger Spiele die Oberhand gegenüber dem SV Bockenem und konnte sich Platz drei sichern. 

Finale mit Rahmenprogramm

Am Samstag, 19. Dezember ging dann das Finale über die Bühne. Die beiden Kommentatoren Jan und Laurin läuteten auf Twitch das Finale mit einigen Worten ein, ehe es ein Show-Spiel zwischen dem Sportnews-Team und dem Kommentatoren-Team gab. Das Doppelspiel gewannen die Kommentatoren deutlich. Anschließend wurden auch die Trainer der Finalisten, Adem Cabuk und Heiko Wewetzer dazu geholt.
Gegen 21:00 Uhr startete dann vor mehr als 100 Zuschauer das erste Einzelspiel zwischen Johannes Ahlers (FSV) und Dustin Ramftel (VfL). In einem hochklassigen Spiel fügte Ahlers Ramftel die erste Niederlage des Turniers zu. Somit stand Alan Pracht von Nordstemmen im zweiten Einzel schon unter Druck. Gegen Gerrit Algermissen sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe mit einem glücklichen Ausgang für den Titelverteidiger. Somit stand schon nach den zwei Einzelspielen der Kreismeister fest!
Da die Niedersachsenmeisterschaft nur im Doppel ausgetragen wird, wollten die Zuschauer noch das Doppelspiel sehen. Hier führte Nordstemmen lange, doch der FSV konnte mit einem Doppelschlag das Spiel drehen.

Kommentieren