Oberliga Niedersachsen

1:1 beim Drittligisten - Duda´s Verbleib entscheidet sich bald

05. März 2020, 20:01 Uhr

Archivbild: Gerhard Peisker

Am gestrigen Mittwoch stand für den VfV Borussia 06 Hildesheim eine ganz besondere Trainingseinheit an - im Testspiel ging es gegen die Drittligamannschaft von Eintracht Braunschweig. Sonntag wartet in das Liga der abstiegsbedrohte FC Eintracht Northeim. 

Benjamin Duda war nach dem Abpfiff mehr als zufrieden: "Ich habe eine gute erste und eine sehr gute zweite Halbzeit gesehen. Wir konnten jeweils zehn unterschiedliche Feldspieler einsetzen, sodass jeder auf seine 45 Minuten kam." 
In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber, die mit acht Profis aus dem Drittligakader auftraten, das tonangebende Team. Paul Wemmer, der normalerweise die Nummer zwei hinter Nils Zumbeel ist, parierte gleich drei Mal glänzend und hielt die Hildesheimer ergebnistechnisch im Spiel. Diese spielten jedoch munter mit und nachdem der anfängliche Respekt abgelegt werden konnte, kam der VfV06 auch selber zu Chancen - Dominik Franke und Thomas Sonntag hätten auch gut und gerne die Führung erzielen können. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Sturmtank Orhan Ademi, der in Liga 3 bei zwei Saisontoren steht, dann doch noch zum Eintorevorsprung für die Gastgeber. 

Im zweiten Durchgang kam Hildesheim als bessere der beiden Mannschaften aus der Kabine. Immer wieder wurden gefährliche Spielzüge kreiert und vor allem gegen den Ball zeigte die Domstadtelf eine Glanzleistung. Eine wunderbare Einzelaktion von Leon Heesmann bescherte dann auch verdientermaßen den Ausgleich. Maik Erdmann, Hady El-Saleh oder Cedrik Jahnel hätten sogar noch die Führung herstellen können, es blieb aber beim 1:1. Am Ende eine kaum hoch zu lobende Leistung der Hildesheimer Mannschaft, die dem Sieg hinten raus sogar näher war, als Braunschweig. Nochmal ist zu betonen, dass der BTSV hier nicht mit einer Tribünenmannschaft antrat, sondern mit einer ganzen Reihe an gestandenen Drittligaspielern gespickt war. 

Der VfV06 kann mit breiter Brust in das kommende Spiel gegen den FC Eintracht Northeim gehen. Die Northeimer sind in dieser Spielzeit häufig am straucheln und befinden sich mitten im Abstiegskampf. Am Mittwoch zog die Vereinsführung die Reißleine und stellte Trainer Simon Schneegans frei - Nils Reutter übernimmt für ihn. Setzt der immer wieder zu beobachtende Trainerwechsel-Effekt auch bei Northeim ein? Das ist bei der momentanen Verfassung Hildesheims nur schwer vorstellbar. Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr im Friedrich-Ebert-Stadion. 

Die Diskussionen um Benjamin Duda reißen nicht ab - wird er bleiben oder nicht? Auf alle Fälle hat er in kurzer Zeit etwas geschafft, was davor lange Zeit niemand mehr für möglich gehalten hat - er eine Mannschaft geformt, die die Oberliga Niedersachsen nach Strich und Faden dominiert und dem Aufstieg in die Regionalliga Nord näher steht denn je - das weckt natürlich Begehrlichkeiten. "Die Gespräche mit dem Verein waren sehr gut" sagte Duda nach dem gestrigen Testspiel und weiter "ich habe ein deutliche Signal und ein offensives Angebot vorliegen". Er müsse jetzt seine Emotionen ordnen und alle Möglichkeiten aus seiner Position bewerten und dann entscheiden. Es ist nicht damit zu rechnen, dass Duda das Hildesheimer Umfeld unnötig lange auf die Folter spannen wird - mit einer baldigen Entscheidung ist somit zu rechnen.

Autor: Florian Zerrath

Kommentieren