Sven Lakenmacher im Interview – Die Saison & was er über die SG Börde denkt

Die Handball Oberliga Saison ist an diesem Wochenende mit dem letzten Spieltag zu Ende gegangen. Die Sportfreunde aus Söhre konnten sich mit einem Remis den 5. Tabellenplatz sichern, was eine Steigerung zur letzten Saison darstellt. Zusätzlich wurde der 21-Jährige Yannik Ihmann, welcher die komplette Saison überragend aufspielte, durch seine 17 Tore, beim Spiel gegen Braunschweig, mit 198 Toren Torschützenkönig der Handball-Oberliga Niedersachsen. Chapeau!

Trainer der Sportfreunde Söhre, Sven Lakenmacher, hat sich bei uns zu der Situation der SG Börde und natürlich zu dem Saisonergebnis seiner Mannschaft, geäußert.

Das Spiel gegen MTV Braunschweig II startete für die Söhrer, durch 5 Tore von Yannik Ihmann, blendend und somit ging man im Spiel schnell in Führung. Die Braunschweiger kämpften sich dann allerdings wieder auf ein 15:13 Halbzeitergebnis heran.

Nach dem Seitenwechsel blieb es lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Allerdings konnten die Söhrer durch eine starke Phase ab der 40. Minute, noch einmal bis auf drei Tore davonziehen. Eine klasse Schlussphase der Gäste aus Braunschweig besiegelte dann am Ende ein 27:27, Unentschieden.

Lakenmacher sagte nach dem Spiel:

Ziel war es, sich zur letzten Saison zu steigern und das haben wir mit Platz 5 auch geschafft. Und da war ich auch überzeugt von. Als uns im Dezember vier bis fünf Stammspieler durch Verletzungen weggefallen sind, war das ein Ritt auf der Rasierklinge. Allerdings haben sich die jungen Spieler dann super entwickelt, haben dadurch viel Spielzeit bekommen und dieses auch genutzt. Alexander Thiel, Julius Bartels und auch Julian Modrejewski haben das klasse gemacht und für ihre persönliche Entwicklung war das einfach toll. Zusätzlich hat der ein oder andere noch einen riesen Sprung gemacht, so zum Beispiel Yannik Ihmann und Philipp Klein, die einfach eine wahnsinnige Saison gespielt haben.

Auf die Frage, was er der SG Börde nun auf dem Weg in der Relegation wünsche, sagte Lakenmacher folgendes:

Es waren wieder wunderschöne Derbys, von daher bin ich natürlich voll und ganz dafür, dass die SG die Relegation für sich entscheiden kann.

Nicht mehr, nicht weniger, sagte der Trainer der Sportfreunde Söhre zu der durchaus kritischen Situation des Derbygegners aus dem Ostkreis. Als Schlusswort stieß er schon einmal die neue Saison an und äußerte sich zusätzlich zu seinem Verein, der Sportfreunde Söhre.

Ich glaube es wäre noch mehr möglich gewesen, wenn wir die volle Truppe gewesen wären. Deshalb denke ich, dass wir in der Lage sind nächstes Jahr noch mehr zu erreichen. Es ist einfach ein toller familiärer Verein. Es macht einfach total viel Spaß dort mit den Jungs un dem Team zu arbeiten.