Abstiegskampf in der Kreisliga – 13 Mannschaften sind noch betroffen

Am gestrigen Mittwoch berichteten wir über den Abstiegskampf der Bezirksliga Hannover. Auch in der Kreisliga gibt es noch 5 Spiele zu spielen und somit für jede Mannschaft 15 Punkte zu erreichen. 13 von 16 Mannschaften können theoretisch noch absteigen, wir haben die jeweiligen Mannschaften unter die Lupe genommen.

Selbst der Viert- und Fünftplatzierte, TuSpo Lamspringe und SV Türk Gücü Hildesheim, könnte noch absteigen. Lamspringe kann theoretisch noch auf einen Relegationsplatz rutschen, Türk Gücü sogar noch auf einen direkten Abstiegsplatz. Doch dies ist sehr unwahrscheinlich, denn mit 14 bzw. zwölf Punkten Vorsprung haben die Mannschaften ein ordentliches Puffer und können selbst um den heißbegehrten zweiten Aufstiegsplatz noch mitreden.

Die besten Chancen auf einen Verbleib in der Kreisliga haben die SSV Förste und der FC Conc. Hildesheim. Mit jeweils 35 Punkten haben beide Mannschaften acht Punkte Vorsprung auf den Regelationsplatz. Für Förste spricht, dass sie in den letzten fünf Spielen elf Punkte ergattern konnten und mit 28 Gegentoren aktuell die zweitbeste Abwehr der Kreisliga Hildesheim haben. Concordia hat nach einer kleinen Niederlagen-Serie wieder einen Aufwärtstrend und konnte in den Derbys gegen Türk Gücü und Drispenstedt jeweils einen Sieg feiern.
Sportnews-Tendenz: Beide Mannschaften bleiben in der Liga.

Jeweils einen Punkt dahinter und somit auf den Plätzen Acht und Neun befindet sich die SG Wehrstedt/Salztdetf. und der VfB Bodenburg. Nach einer tollen Hinrunde (Platz 4), schwächelt die Mannschaft von Jan Bergmann in der Rückrunde. Mit Concordia und Förste kommen in den nächsten beiden Spielen Gegner, die lediglich einen Punkt mehr haben. Auch Bodenburg zeigt sich in der Rückrunde mit unkonstanten Leistungen . Auffällig ist, dass die Mannschaft oft hoch verliert in den vergangenen Spielen (0:6, 0:5, 0:5 und 0:4). Zuletzt aber sieben Punkte in vier Spielen. Vier der letzten fünf Begegnungen muss die Mannschaft gegen Gegner, die in der Tabelle unter den Bodenburgern stehen.
Sportnews-Tendenz: Es bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung, ansonsten wird es für beide Mannschaften nochmal eng!

Auch der SV RW Ahrbergen, aktuell auf dem zehnten Platz mit 33 Punkten, kann noch absteigen. Dabei startete Ahrbergen in die Kreisliga Saison furios und konnte die ersten fünf Spiele alle gewinnen. Ahrbergen hat u.a. mit Ochtersum und Hasede noch ein schweres Programm für sich. Doch für die Mannschaft von Patrick Meier spricht, dass Platz 10 bis jetzt die schlechteste Platzierung in der Saison ist und sie mit Preiß (14 Tore), Krüger (11 Tore) und Hubrich (9 Tore) treffsichere Spieler in ihren Reihen haben, auf die es sicherlich in den nächsten Spielen ankommt.
Sportnews-Tendenz: Gewinnt Ahrbergen noch drei Spiele, ist ein direkter Nicht-Abstiegsplatz sicher.

Auf Platz elf und zwölf sind punktgleich mit 30 Punkten der TuS GW Himmelsthür und der VfL Nordstemmen. Somit haben beide Mannschaften lediglich drei Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Himmelsthür ergatterte in den letzten fünf Spielen zehn Punkte. Die Mannschaft spielt seit Beginn der Saison gegen den Abstieg, denn mit 8 Niederlagen und einem Sieg startete die Mannschaft von Ali Genc nicht besonders gut in die Saison. In der Rückrundentabelle befinden sich die Grün Weißen aber auf dem fünften Tabellenplatz. Nordstemmen stand schon wie der sichere Absteiger fest, doch mit der Verpflichtung von Koder Biso startete die Mannschaft eine Aufholjagd. Biso ist die Lebensversicherung von Nordstemmen, der in sieben Spielen acht Tore erzielen konnte. Die letzten fünf Spiele spielt die Mannschaft gegen Gegner, die allesamt auch noch vom Abstieg betroffen sind.
Sportnews-Tendenz: Himmelsthür kämpft weiter unerbittlich und sichert sich einen Nicht-Abstiegsplatz, sollte Biso für Nordstemmen weiter kontinuierlich Tore schießen ist der Relegationsplatz oder sogar ein Nicht-Abstiegsplatz drin.

TuS Lühnde, aktuell auf dem Relegationsplatz mit 27 Punkten und TSV Föhrste, aktuell auf einem Abstiegsplatz mit 26 Punkten, kämpfen weiter ums überlegen. Beide Mannschaften trennten sich kürzlich mit 1:1, was für beide zu wenig war. Mit Nordstemmen und Bodenburg warten nun entscheidende Spiele auf den TuS Lühnde. Auch Föhrste hat in den nächsten Spielen mit Algermissen, Himmelsthür, Nordstemmen und Bodenburg unmittelbare Nachbarn als Gegner.
Sportnews-Tendenz: Lühnde steigt direkt ab und sollte Föhrste ihre Heimstärke weiter unter Beweis stellen, ist der Relegationsplatz, wenn nicht sogar ein Nicht-Abstiegsplatz drin.

Die schlechtesten Karten im Kampf um einen Nicht-Abstiegsplatz haben der FC Algermissen und der SV Freden. Algermissen konnte in der Rückrunde von zehn Spielen lediglich ein Spiel gewinnen und steckt somit aktuell in einer Formkrise. Bei der vergangenen Niederlage gegen Himmelsthür war lediglich ein Spieler auf der Ersatzbank, sodass die Mannschaft aktuell auch mit vielen Verletzungen zu kämpfen haben. Der SV Freden, drei Punkte weniger als Algermissen, hat schon sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die letzten vier Spiele wurden alle verloren. Mit u.a. Hasede und Drispenstedt hat die Mannschaft auch noch ein schweres Restprogramm.
Sportnews-Tendenz: Beide Mannschaften steigen direkt ab.