Viele Remis im Tabellenkeller, Ambergau verliert aber deutlich- Ergebnisse Bezirksliga

Am Wochenende stand der 25. Spieltag der Bezirksliga Hannover 4 statt. Nun sind noch fünf Spiele zu absolvieren und im Abstiegskampf ist nach wie vor alles offen.

Der VfL Borsum hatte mit BW Salzhemmendorf das Schlusslicht der Tabelle zu Gast. Die Hausherren versuchten von Beginn an, die Gegner früh unter Druck zu setzen und provozierten so viele frühe Ballverluste. Außerdem wurden einige gute Chancen herausgespielt. Doch auch die Gäste hatten durch Konter einige Halbchancen. Borsum hatte das Spiel allerdings im Griff und war klar tonangebend. In der 32. Minute nutzte Maxi Wolfinger einen missglückten Klärungsversuch des Gästetorwarts und hob den Ball gekonnt über diesen hinweg ins Tor. So gingen die Borsumer mit einer verdienten Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber nicht mehr so aggressiv in den Zweikämpfen und ließen Salzhemmendorf besser ins Spiel kommen. In der Folge hatten beide Teams Großchancen, doch beide Keeper konnten schlimmeres verhindern. Nach einer Ecke stand dann Malte Fitzner völlig frei und nickte locker zum 1:1 ein (60). Borsum spielte darauf wieder mehr nach vorne und vergebene Chancen wurden prompt bestraft. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld reichte ein langer Ball auf Dimitri Schulte, um die Borsumer Hintermannschaft auszuhebeln und schob den Ball an Jannik Vogel vorbei ins Tor – 1:2 (81. Minute) Danach warfen die Borsumer alles nach vorne. Mit dem letzten Freistoß der Partie fiel der Ausgleich. Borsums Kapitän Johannes Breitkopf war zur Stelle und stellte mit seinem Kopfball auf 2:2.
Am Ende nimmt Borsum einen Punkt mit, obwohl nach dem Spielverlauf ein Sieg verdient gewesen wäre.

Im kleinen Derby zwischen der Spvgg. Hüddessum-Machtsum und dem SV Einum ging es um enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, die trotz der Lage nie unfair wurde. Weitere Brisanz brachte der Schiedsrichter in die Begegnung, der immer wieder mit unglücklichen Entscheidungen auf beiden Seiten für Aufsehen sorgte. Die beste Chance vor der Pause hatte Lars Riebesell, der aus 25 Metern den Ball an den Pfosten nagelte. Machtsum hatte in den ersten 45 Minuten nur einige Halbchancen, die kaum Gefahr ausstrahlten. Nach gut einer halben Stunde dann der Aufreger des Spiels: Im Mittelfeld kam es zu einem Zweikampf zwischen Tom Kern und Joshua Henneberg, bei dem beide Spieler zu Boden gehen. Als Kern aufstehen möchte, trat Henneberg ihm absichtlich auf die Wade. Daraufhin stand Kern auf und trat zurück. Das Schiedsrichtergespann beriet sich lange und gab dann nur Kern die rote Karte. Eine strittige Szene, bei der wohl eher beide Spieler mit rot vom Platz gehen hätten müssen.
Die zweite Hälfte verlief weitestgehend ausgeglichen und war von vielen unangenehmen Fouls geprägt. Die beste Chance hatten erneut die Gäste: Kevin Giesa setzte sich im Eins-gegen-Eins schön durch, scheiterte aber am stark reagierenden Moritz Landsberg, der den Nachschuss ebenfalls sehenswert parierte. Machtsum hingegen konnte sich weiter keine klaren Chancen erspielen und kann sich trotz Überzahl über “nur” einen Punkt nicht beschweren.

Der SV Newroz Hildesheim trat nach dem Punktverlust am Karsamstag und dem Weiterkommen im Bezirkspokal beim TSV Lenne an. Auf einem schwer zu bespielendem Platz kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel. Lenne nutzte die fehlende Einstellung des SVN aus und zeigte eine engagierte Leistung. Stefan Stratmann brachte seine Farben bereits nach 23 gespielten Minuten mit 1:0 in Führung. Erst nach dem 2:0 durch Edward Urich (69.) wachten die Spieler von Omar Fahmy, der erneut das Tor hütete, endgültig auf. In der Folge erspielten sich seine Mannen Chance um Chance. An die zehn hochkarätige Möglichkeiten erspielten sich seine Spieler, waren im Abschluss aber nicht konsequent genug. Mahdi Biso und Jean Vincent Taoule trafen noch (73., 79.), aber mehr als ein Unentschieden konnten die Hildesheimer nicht mehr holen.
Besonders erwähnenswert ist das Fair-Play-Verhalten von Tobias Gensrich, der beim Stand von 2:0 zum Schiedsrichter ging, um diesem mitzuteilen, dass seine getroffene Strafstoßentscheidung pro Newroz falsch war. In dieser heißen Phase der Saison ist das nicht selbstverständlich. Der SVN läuft nun einem Rückstand von sechs Punkten auf den FC Eldagsen hinterher und kann den Aufstieg vermutlich abhaken.

Außerdem hatte der FC Ambergau-Volkersheim den ebenso abstiegsbedrohten FC Stadtoldendorf zu Gast. Bereits nach zwei Minuten konnten die Gäste nach einer Ambergauer Ecke, nach der ein Tor hätte fallen müssen, einen Konter. Über wenige Stationen spielten sich jene nach vorne und Fuat Kazan traf zum 0:1. Die Hausherren hatten daraufhin mehrere Chancen, nutzten diese aber nicht. So war es nach 31 Minuten wieder Kazan, der einen missglückten Befreiungsschlag nutzte und das 0:2 erzielte. Nur fünf Minuten später verlor ein Ambergauer Abwehrspieler einen bereits sicheren Ball. Niklas Dorf war der Nutznießer dieses Ballverlustes und erhöhte auf 0:3. Darius Guder köpfte vor der Pause nochmal freistehend am Tor vorbei und es ging mit einem deutlichen Ergebnis in die Pause.
Ambergau ging dann früh drauf und setzte die Gegner unter Druck. Nach einem Freistoß von Marvin Oppermann köpfte Lennart Guder den Ball zum 1:3 Anschlusstreffer ins Tor (47.). Doch nur vier Minuten später verloren die Gastgeber im Vorwärtsgang den Ball und wurden erneut ausgekontert. Mohamed Chaabu vollendete nach einem schönen Pass. Ambergau spielte trotzdem so weiter wie zuvor. Oppermann hatte durch einen Freistoß und einen Elfmeter hervorragende Chancen auf einen Treffer, nutzte diese allerdings nicht.
Das 1:5 erzielte David Bisset zehn Minuten vor Schluss. Am Ende eine verdiente Niederlage für die Hausherren, die vor allem in der Abwehr nicht bezirksligatauglich agierten und im Angriff die Vielzahl der Chancen nicht nutzten.

Nach den Transfernews der letzten Woche war der 1. FC Sarstedt zu Gast beim SV Hämelerwald. Nach den überzeugenden Auftritten der letzten Wochen traten die Gastgeber selbstbewusst auf und hatten mehrere gute Chancen, um in Führung zu gehen. Aber Jan Arendt reagierte zweimal glänzend und konnte den Rückstand verhindern. Sarstedt kam mit dem kleinen Platz zunächst nicht gut zurecht und es blieb bis zur Pause beim 0:0.
Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste ein komplett anderes Gesicht und ließen Hämelerwald überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen und spielten sich viele Chancen heraus. Nach gut einer Stunde war es Hannes Thomas, der einen schönen Ball auf Eugen Klein spielte. Dieser umkurvte den Torhüter und schob locker ein. Danach war Sarstedt den Gästen deutlich überlegen. Vor allem Kubilay Arslan hatte alleine drei sehr gute Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. Aufgrund der zweiten Halbzeit ein höchst verdienter Sieg für die Gäste, die auf dem sechsten Platz der Tabelle stehen.

Die TuSpo Schliekum war zu Gast beim Spitzenreiter vom FC Eldagsen. Die Schliekumer waren zunächst darauf aus, die Null zu halten und konnten diese auch bis zur Pause halten. Gegen starke Gastgeber war im Angriff kaum etwas zu machen. Mit dem Wiederanpfiff verließen den ersatzgeschwächten Schliekumern nach und nach die Kräfte. Nach einer Stunde war es dann Lucas Brünig, der auf 1:0 stellte. Nun machten die Gäste etwas mehr nach vorne, um eventuell noch den Ausgleich erzielen zu können. Doch Eldagsen spielte weiter gut erhöhte durch Lauri Schwitalla auf 2:0 (77.) und untermauern ihre nun deutliche Tabellenführung.

Der zuletzt schwächelnde SV BW Neuhof empfing den formstarken SV Alfeld. Die Hausherren wollten nach vielen Niederlagen am Stück endlich wieder punkten und legten daher in der Anfangsphase ein hohes Tempo an den Tag. Die beste Chance in dieser Phase hatte Justin Könecke, der nach knapp acht Minuten nur den Pfosten traf. Alfeld kam nun immer besser ins Spiel und hatte einige Möglichkeiten. Bereits in der zwölften Spielminute war es dann Maximilian Mauer, der nach einem Zuspiel von Lukas Petrasch zum 0:1 in die Maschen traf. Bis zur Halbzeit hatten beide Teams dann noch Chancen, die jedoch ungenutzt blieben.
Nach dem Seitenwechsel hielt Alfelds Torwart Maximilian Titz mit einer großartigen Parade die Null fest. Alfeld beschränkte sich weitestgehend aufs Kontern, ließ dabei aber einige gute Möglichkeiten liegen. Die Neuhofer agierten immer wieder mit langen Bällen hinter die Abwehr der Gäste, ließ die entstehenden Chancen aber ebenso liegen. Schlussendlich ein nicht unverdienter Auswärtsdreier für den SV Alfeld.

In einem Spiel zwischen zwei Teams aus der oberen Tabellenregion traf die Reserve des SV Bavenstedt auf den SC Harsum. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase dominierten die Gäste das Spiel. Robin Westphal traf nur den Pfosten und David Dannenberg schoss knapp über das Tor. Jeweils nach einer Ecke trafen dann Westphal und Brokopf zur Pausenführung für den SCH (30., 40.).
Nach gut einer gespielten Stunde kam Bavenstedt dann besser ins Spiel. Marco Czauderna traf nach einer guten Chance aber nur den Pfosten.  In dieser Phase nutzten die Harsumer ihre Konterchancen nicht, hatten durch Christian Schäfer aber noch zwei hochkarätige Chance. Czauderna traf dann in der 70. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss nutzte Schäfer dann einen Konter, setzte sich im Alleingang durch und traf zum entscheidenden 1:3. Der Sieg ist vor allem aufgrund der ersten Halbzeit und der besseren Chancen verdient.