Einum holt wichtige Punkte, Hämelerwald schockt Kellerkinder – Ergebnisse Bezirksliga

Am Wochenende stand in der Bezirksliga Hannover 4 der 24. Spieltag an.

Bereits am Samstag war der FC Ambergau-Volkersheim zu Gast beim Schlusslicht in Salzhemmendorf. Ambergau setzte seine Gegner früh unter Druck, was bereits nach ein paar gespielten Sekunden fast zum Erfolg geführt hätte, als Marvin Oppermann einen Klärungsversuch ablockte, den Ball aus 16 Metern aber nicht im Tor unterbringen konnte. Die Gäste hatten das Spiel danach im Griff und konnte sich gute Möglichkeiten erspielen. In der 36. Minute war es dann Darius Guder, der nach einem Doppelpass auf der rechten Seite zum Abschluss kam. Er traf den Ball zwar nicht richtig, doch die Bogenlampe landete hinter Salzhemmendorfs Torwart im Tor – die verdiente Führung.
Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und hatte eine gute Chance, die ungenutzt blieb. Danach war Ambergau wieder am Drücker und erspielte sich eine Chance nach der anderen, traf aber das Tor nicht. Eine Ecke für Salzhemmendorf brachte dann tatsächlich den Ausgleich: Marcel Fitzner kam aus rund sieben Metern frei zum Kopfball und vollendete eiskalt (85.). Die Hausherren warfen nun alles nach vorne und wollten den Sieg erzwingen, aber die gleiche Situation wie beim 1:1 fand auf der anderen Seite statt: Eine Ecke von Christian Harms fand Fabian Wolf, der ähnlich freistehend zum umjubelten Siegtreffer einnickte. Ambergau konnte sich mit diesem Dreier auf vier Punkte vor dem Relegationsplatz absetzen.

Im Spiel zwischen dem SV Einum und dem VfL Borsum ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit einem Dreier hätten beide Teams einen wichtigen Schritt tun können. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, das von ständigen Unterbrechungen und kleinen Fouls geprägt war. Bereits nach drei gespielten Minuten nutzte Lars-Michel Riebesell einen Fehler in der Borsumer Hintermannschaft. Nach einem langen Ball in den Rücken der Abwehr kam Borsums Torwart Jannik Vogel etwas zögerlich aus seinem Kasten und irritierte damit seinen Mitspieler, der ebenfalls zum Ball ging. Am Ende ging keiner der beiden Borsumer richtig zum Ball, besagter Riebesell schnappte sich die Kugel und konnte locker zum 1:0 einschieben.
Danach passierte in Sachen Torchancen so gut wie nichts. Johannes Breitkopf kam nach einer guten halben Stunde nach einer Ecke frei zum Kopfball, köpfte aber direkt in die Arme des Einumer Torwarts. Das Spiel fand größtenteils zwischen den beiden Abwehrreihen statt. Viele Fehlpässe und Ballverluste sorgten für ein hektisches Spiel.
In der zweiten Halbzeit zunächst dasselbe Bild. Immer wieder stand nun der Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens, da er auf beiden Seiten fragwürdige Entscheidungen traf. Eine klare Sache war allerdings der Platzverweis gegen Luca Rohrmann, der sich nach einem Foul an ihn zu einem Schubser hinreißen ließ (78.). In Überzahl konnte sich Einum dann einige Chancen erspielen, aber Giesa und Riebesell scheiterten. Der VfL kam kurz vor Schluss nach einem Standard noch fast zum Ausgleich, doch Friso Blumenberg köpfte neben das Tor.
Einum sichert sich somit in einem klassischen “0:0 – Spiel” drei wichtige Punkte im Klassenerhalt und kann sich in der Tabelle leicht absetzen.

Der SV Alfeld hatte mit dem SV Hämelerwald einen schlagbaren Gegner zu Gast. Mit einem Sieg hätten die Hausherren einen großen Sprung Richtung Klassenerhalt machen können. Alfeld hatte das ganze Spiel über mehr Spielanteile, konnte sich aber kaum Torchancen erspielen. Die Gäste waren 90 Minuten damit beschäftigt, das eigene Tor zu verteidigen und taten wenig für das Spiel. Fünf Minuten vor der Pause führte einer der seltenen Angriffe Hämelerwalds zum Treffer: Marvin Pröve nahm nach einem Anspiel Maß und traf mit einer sehenswerten Direktabnahme über Alfelds Keeper hinweg ins Tor.
Nach Wiederanpfiff verteidigten die Gäste die schmeichelhafte Führung mit allen verfügbaren Spielern. Alfeld fand gegen dieses Bollwerk kein Mittel und konnte keinen Treffer mehr erzielen. Auch nach der gelb-roten Karte gegen Hämelerwald (86.) fanden die Gastgeber keine Lücke mehr. Diese drei Punkte für Hämelerwald kamen unerwartet und bringen die untere Hälfte der Tabelle noch einmal ordentlich durcheinander.

Wichtige Punkte fuhr hingegen die TuSpo Schliekum ein. Gegen den TSV Lenne kam das Team von Kevin Lasenowski gut ins Spiel. Nach 26 gespielten Minuten beförderte Kushtrim Berisha den Ball mit einem direkten Freistoß ins Tor. Doch kurz vor der Pause schenkte Schliekum den Gästen mit einem halben Eigentor den Ausgleich (41.) und musste zehn Minuten nach Wiederanpfiff sogar ein zweites Gegentor hinnehmen.
Danach fanden die Hausherren wieder zurück in ihr Spiel und konnten an die gute erste Hälfte anknüpfen. Einen schnell vorgetragenen Konter vollendete Joy Ledonne mit einem schönen Kopfball (71.). Doch ein Punkt war Schliekum nicht genug und man wechselte zwei neue Offensivkräfte ein. Dieser Mut wurde spät belohnt: Nach einem schönen Zuspiel von Ledonne war es Alan Houban, der den Ball mit viel Kraft im Tor unterbringen konnte. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die nun sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben.

Nach dem Kantersieg am vergangenen Wochenende hatte der 1. FC Sarstedt die abstiegsbedrohte Spvgg. Hüddessum-Machtsum zu Gast. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Die erste Chance des Spiels gehörte aber den Gästen: Nach einer Flanke von Felix Vollmer kam Christian Schulz zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. Kurz darauf lief Frederic Bokelmann nach einem schönen Spielzug der Sarstedter alleine auf das gegnerische Tor zu, aber Moritz Landsberg konnte glänzend parieren.
Nach einer weiteren Großchance der Machtsumer passierte es auf der anderen Seite dann doch: Eine Hereingabe konnte die Hintermannschaft der Gäste nur unzureichend klären. Nutznießer davon war Eugen Klein, der den Ball aus 16 Metern mit gutem Auge ins Tor schob (25.). Nur sieben Minuten später leisteten sich wiederum die Gäste einen leichten Ballverlust im Mittelfeld. Sarstedt schaltete schnell um und eine Hereingabe von Koubilay Arslan drückte Frederic Bokelmann locker über die Linie. Bis zur Pause passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr viel.
Nach Wiederbeginn machte Machtsum enorm Druck auf die Gastgeber und zwang diese zu Fehlern. Torchancen waren nun auf beiden Seiten Mangelware. Trotzdem gelang den Gastgebern aus dem nichts das 3:0, als ein Sarstedter Freistoß den völlig freistehenden Eugen Klein fand, der eiskalt einköpfte (60.).
Danach riskierte Machtsum mehr und konnte nach 77 Minuten per Strafstoß durch Leon Owo verkürzen. Dieser Treffer brachte den Gästen aber nicht mehr viel. Kurz vor Schluss schraubte Bokelmann das Ergebnis sogar noch auf 4:1 hoch. Am Ende ein verdienter Sieg für die Sarstedter, der vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel. Mit dem Abstieg dürfte man aber nun nichts mehr zu tun haben. Machtsum hingegen steckt weiter unten drin.

Weit weg vom Abstieg sind der SV Neworz Hildesheim und die Landesliga-Reserve des SV Bavenstedt, die am Wochenende aufeinander trafen. In der ersten Halbzeit erspielten sich die Gastgeber, bei denen erneut Trainer Omar Fahmy im Tor stand, einige gute Chancen. Auch Bavenstedt konnte sich ein paar Chancen erspielen, sodass sich ein ansehnliches Spiel entwickelte. Trotzdem ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Einen Freistoß von Connor O’Donnell aus gut 35 Metern unterschätzte Fahmy so sehr, dass er hinter ihm im Tor einschlug (56.).  Kurz darauf hatten die Bavenstedter sogar die Chance auf das 2:0, doch dieses Mal war Fahmy zur Stelle. Diese Großchance rüttelte Newroz wach. Ein Doppelschlag durch Tobias Gensrich und Louis Diedrich (66., 67.) brachte den Spitzenreiter in Führung. Vor allem die Einwechslung von Diedrich zahlte sich aus, da mit ihm deutlich mehr Druck entwickelt werden konnte.
Die Hausherren erspielten sich nun wieder Chance um Chance. Fünf Minuten vor Spielende setzte Gensrich nach einer schönen Kombination im Mittelfeld, an deren Ende eine Flanke vom neuen Kapitän Roberto Cid-Valdes stand, den Schlusspunkt. Schlussendlich ein verdienter Sieg für Newroz gegen einen gut mitspielenden Gegner aus Bavenstedt. Da auch der FC Eldagsen deutlich in Stadtoldendorf gewann (3:0), bleibt der Kampf um Platz Eins weiter spannend.

Mit dem vierten Sieg am Stück entfernte sich der SC Harsum endgültig vom Tabellenkeller. Gegen den SV BW Neuhof gelang den Harsumern ein auch in der Höhe verdienter 4:1 Sieg. Nach zehn ausgeglichenen Minuten traf zwei Mal Dennis Wulfes sowie Adrian Wolfahrt (11., 18., 25.) zur deutlichen 3:0 Führung, die noch vor der Pause hätte ausgebaut werden können. Nach Wiederanpfiff hatte Jan-Luca Wichmann ebenfalls die Chance auf das 4:0. Danach kam Neuhof besser ins Spiel und erzielte nach 56 Minuten durch Özkay Cakici den Anschlusstreffer. Die Gäste waren nun besser im Spiel und scheiterten nur am Harsumer Torwart Daniel Stolte. Der SC konnte seine Konter in dieser Phase nicht zu Ende spielen.
Acht Minuten vorm Abpfiff sorgte dann Niklas Schröder für die Entscheidung und Harsum feierte einen hochverdienten Sieg.