Börde punktet / Söhre verliert in Barsinghausen

Die SG Börde musste am vergangenen Samstag zu Hause gegen den viertplatzierten VfL Hameln ran und konnte am Ende ein 22:22 auf der Anzeigetafel erblicken lassen.

Die Anfangsphase gestaltete sich für die Hausherren schwierig. Eine gut aufspielender Gast und viele einfache Fehler, ließen die Mannschaft aus Hameln zum zwischenzeitlichen 6:11 wegziehen. Nach zwei 2. Minute-Strafen, innerhalb von wenigen Minuten gegen die Gäste aus Hameln, kam das Team aus Dingelbe allerdings wieder bis auf vier Tore heran, sodass es zur Halbzeit 9:13 stand.

Nach dem Seitenwechsel zeigte das Team um Trainer Michael Nechanitzky, der SG Börde, guten Handball und gingen sogar nach 46. Minuten das erste mal zum 18:17 in Führung. Die Schlussphase war ein wahrer Krimi, da sie von 2. Minuten-Strafen und 7. Metern bestückt war. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt total offen. In der 59 Minute nahmen die Hausherren ihre letzte Auszeit, beim stand von 21:22 gegen sich. In der letzten Sekunde des Spiels war es dann Simon Ratzke, der den Treffer zum durchaus verdienten 22:22 erzielte.


Beim Spiel der Sportfreunde Söhre gegen den HV Barsinghausen zogen die Söhrer am Ende mit einem Tor den Kürzeren und taten damit der Mannschaft aus Dingelbe, der SG Börde, keinen großen gefallen, da diese im direkten Abstiegsduell zu dem HV standen und auch immer noch stehen.

Zum Spiel. Die Söhrer kamen gut in die Partie und konnten nach 20. gespielten Minuten ein 7:3 für sich verzeichnen. In den letzten 10. Minuten bis zur Pause kam allerdings der Gastgeber aus Barsinghausen wahnsinnig gut in das Spiel und machten innerhalb dieser Spielzeit 7 Tore, die Söhrer erzielten nur eins. Somit stand es zur Halbzeit 10:8 für die Hausherren.

Zum Anfang der zweiten Hälfte fing sich das Team um Trainer Sven Lakenmacher wieder und konnte nach knapp 40. Minuten wieder mit 13:12 in Führung gehen. Bis zur 50. Spielminute gestaltete sich die Partie sehr offen. Der HV machte eine klasse Partie, aber auch die Söhrer ,mit einem wieder einmal stark aufspielenden Yannik Ihmann, kämpften sich an diesem Tag an einen Punktgewinn heran, allerdings vergeblich. Eine 2. Minuten-Strafe in der Schlussphase der Partie gegen die Sportfreunde brach ihnen dann mehr oder weniger das Genick, da die Barsinghausener in dieser Zeit mit 3 Toren Vorsprung wegziehen konnten. Die Söhrer kämpften sich in den letzten Minuten noch bis auf ein Tor heran, doch reichen sollte es am Ende einfach nicht. Der Endstand war somit mit 20:21 für den HV Barsinghausen besiegelt.