Nur Wolter trifft – PSV siegt 1:0 gegen SVG Göttingen

Über die gesamte Spielzeit erspielen sich die Grün-Weißen ein 10:0 Chancenverhältnis. Aus diesen klarsten Chancen, einschließlich eines Foulelfmeters, gelingt unter dem Strich aber nur ein Treffer. Kira Wolter köpft in der 21. Minute den goldenen Treffer für die Domstädterinnen. 
Trainer Wiese wollte unbedingt den ersten dreifachen Punktgewinn der Rückrunde. Seine Frauen dominierten die Partie. Der entscheidende Pass in die torgefährliche Zone kommt aber zunächst nicht an. Die Gäste aus Göttingen versuchen aus einer mannschaftlich geschlossenen Defensive die Hildesheimerinnen vom eigenen Tor fern zu halten. Bei den wenigen Angriffsversuchen der SVG steht die PSV-Viererkette um Maja Mierisch sicher und gewinnt die entscheidenden Zweikämpfe. In der Offensive beginnt das Auslassen von hochkarätigen Chancen. Den Gästen gelingt es immer wieder noch ein Bein dazwischen zu bekommen. Nach einer Flanke von Catharina Haberstroh verlängert Sara Raulfs den Ball mit dem Kopf an den Fünfmeterraum. Kira Wolter kommt vor Torfrau Schrödter mit dem Kopf an den Ball und erzielt das 1:0 für ihr Team. Vor der Halbzeit klären die Göttinger noch zweimal auf der Linie und bleiben so im Spiel.
Im zweiten Durchgang setzt sich das Spiel auf ein Tor fort. Aber wenn man den Hildesheimerinnen heute einen Vorwurf machen kann, dann den in der Chancenverwertung viel zu viel liegen zu lassen. Die besten Möglichkeiten die Führung auszubauen lassen die Grün-Weißen auch vom Elfmeterpunkt und in einer Eins-Eins-Situation aus. So bleibt es am Ende bei einem hochverdienten, wenn auch knappen Sieg.
Wiese
Wir sind über die gesamte Spieldauer das bestimmende Team. Wir erarbeiten uns ein sehr deutliches Chancenplus – nur vor dem Tor sind wir heute für einen klaren Sieg nicht konsequent genug. Unter dem Strich zählt für uns nur der Sieg. Der erste Sieg der Rückrunde war wichtig und heute hoch verdient.