“Superzweite gegen Gallier” Volleyball-Derby in Liga drei

Wer die beiden Mannschaftsnamen liest, der glaubt vermutlich zu wissen, wer in diesem Spiel der Favorit ist. Allerdings trügt hier der Schein. Die Bundesliga-Reserve der TSV Giesen Grizzlys spielte diese Saison nur phasenweise super und steht mit 2 Siegen und 8 Punkten weit unten in der Tabelle der Dritten Liga West – nur der MTV Hildesheim ist dieses Jahr noch schlechter.

Aber auch die Gäste, der am Sonntagnachmittag in der Giesener Schachtarena ausgetragenen Partie, werden ihrem Namen zumindest dieses Wochenende nicht gerecht. Die selbsternannten „Gallier“ von den Sportfreunden Aligse stehen trotz Ausfall ihres Zuspielers im gesicherten Mittelfeld und können mit 29 Punkten ihre geliebte Rolle des Underdogs diesmal nicht annehmen.
Nach der Rückkehr von Diagonalangreifer Nico Siegert aus dem Urlaub stehen dem Trainergespann Kröger/Drews am Sonntag wieder alle Spieler zur Verfügung. „Man sieht, dass alle Spieler heiß sind und am Wochenende die Halle brennen sehen wollen“, so Stefan Drews nach der ersten Trainingseinheit der Woche. Für Drews, der die letzten beiden Spiele in Münster und Lüneburg berufsbedingt aussetzen musste, ist dieses Spiel von besonderer Bedeutung. Er war zu Zweitliga-Zeiten Co-Trainer in Aligse und kam mit deren Rückzug in die Dritte Liga an den Kaliberg. Viele der jetzigen Spieler kennt er noch und ist somit guten Gewissens sein Team taktisch richtig auf die Aligser einzustellen.

Wer also das letzte Derby dieser Volleyballsaison nicht verpassen möchte, der ist herzlich eingeladen am Sonntag um 16 Uhr die Superzweite bei Kaffee und Kuchen lautstark anzufeuern.