MTV 48 Damen nimmt mit großem Kampf die Auswärtshürde 

Die MTV 48 Damen bleiben der Favoritenschreck in der Dritten Bundesliga. Am Sonntagnachmittag konnten sie mit einem 3:1 Sieg drei Punkte vom Tabellenzweiten aus Ostbevern mitnehmen, die bis dato eine Siegesserie von neun Spielen hingelegt hatten.

Zu Beginn bewegte sich das Spiel allerdings nicht ansatzweise in Richtung Sieg der Niedersachsen. Vor allem die Annahme wurde geradezu von starken Aufschlägen bombardiert. Doch auch von einem zwischenzeitlichen Rückstand von 7:14 ließen sich die Damen nicht zurückschrecken und kämpften sich Punkt für Punkt wieder an die Ostbeverinnen heran. Am Ende wurde erst ein Satzball abgewehrt, ehe der erste Hildesheimer Satzball direkt verwandelt werden konnte. So stark sich die Hildesheimerinnen zurückkämpften, so schade ist der Verlauf des zweiten Satzes. Er zeigte wieder einmal die Schwäche der Damen auf, die sich erst einen Vorsprung erspielen konnten, um dann diesen (deutlich) wieder aus der Hand zu geben. Doch auch die 18:25 Niederlage brachte das Team 48 nicht aus dem Tritt. Der Aufschlagdruck wurde wieder angezogen und eine super Teamleistung in der Block-Feldabwehr konnte die starken Angriffe des Gegners entkräften. Den Zuschauern wurde dabei einiges geboten, denn sowohl die gut aufgelegte Libero Magdalena Dudek als auch Außenangreiferin Katharina Culav konnten mit sehenswerten Fußabwehrenüberzeugen. Und immer wieder war es Cinja Tillmann, die diese Bälle vorne kaltschnäuzig verwandeln konnte. Mit ihren variablen Angriffen brachte sie den Gegner immer wieder zur Verzweiflung und – es wurde irgendwann aufgehört zu zählen – kratzte an diesem Sonntag an der 30-Punkte-Grenze. Am Ende konnten Satz Nummer drei und vier jeweils deutlich mit 25:18 und 25:21 für Hildesheim entschieden werden.

Ein tolles Spiel, bei dem das Team 48 am Ende verdient als Sieger von der Platte gehen konnte.