Handball-Oberliga vom gestrigen Samstag

Am gestrigen Tag mussten sich die Hildesheimer Handball Oberligisten, die SG Börde und die Sportfreunde Söhre, wieder gegen zwei starke Teams aus der Liga messen. Den Anfang machte dabei, mit allerdings nur 15 Minuten Vorsprung und somit einem Anwurf um 19:15, die Sportfreunde aus Söhre, die zum Tabellendritten VfL Hameln reisen mussten.

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Hausherren aus Hameln, welche relativ schnell mit drei Toren vor den Söhrern wegziehen konnten. Nach ein paar Minuten fing sich die Mannschaft von Trainer Lakenmacher allerdings wieder. Somit stand es nach 15 gespielten Minuten 7:7. Auch die darauffolgende Zeit gestaltete sich spielerisch von beiden Mannschaften gut. Mit einem knappen 12:13 Rückstand, für das Team aus Söhre, ging es für beide Seiten in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches zu jeder Zeit in eine Richtung hätte kippen können, doch bis zur 49 Minute stand es abermals unentschieden, 19:19. Die Schlussphase der Partie startete mit einer 2 Minutenstrafe für die Söhrer und somit nahm das Spiel seinen negativen Lauf, denn die Hamelner nutzten diese Gelegenheit schamlos aus und zogen mit 3 Punkten davon. Diesen Rückstand konnten die Sportfreunde nicht mehr aufholen und verlieren ihr Auswärtsspiel mit 20:26 bei dem VfL Hameln.

Für die SG Börde ging es heute vor heimischer Kulisse gegen die HSG Nienburg um weitere wichtige Punkte und so präsentierte sich die Mannschaft aus dem Ostkreis auch. Vor einer prall gefüllten Schellerter Sporthalle zeigten die Hausherren sofort was sie können und hielten mit dem Tabellenvierten nicht nur gut mit. Ein hart umkämpftes Spiel mit viel Spannung gewinnt das Team um Trainer Michael Nechanitzky am Ende verdient 29:26 und festigt somit mehr oder weniger den achten Tabellenplatz. Auf der Facebookseite der SG Börde heißt es nach dem Spiel:

Geile Abwehr, geiler Torwart, geiler Angriff!