Sprinterin Studzinski und Mittelstrecklerin Schlüsche für NLV-Kreis bei Hallen-DM

Mit Hanna-Marie Studzinski (Eintracht Hildesheim) und Jana Schlüsche (FSV Sarstedt) vertraten auch zwei Sportlerinnen den NLV-Kreis Hildesheim bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Erwachsenen in Leipzig.

Nach überstandener Erkältung präsentierte sich Langsprinterin Hanna-Marie Studzinski schon wieder in guter Form. Der Schützling von Eintracht Sprinttrainer Marvin Linke musste diesmal auf die Lieblingsstrecke 400m verzichtet, da es aufgrund der Erkrankung keine Möglichkeit gab, um die Qualifikationsnorm im Vorfeld zu erfüllen. In das Programm wurde daher die für Studzinski eher ungewohnte 60m-Strecke am Samstag als Aufgalopp und Hallengewöhnung für den 200m-Lauf am Sonntag genommen.

Dass die Eintracht-Sprinterin nicht nur auf der Langstrecke zu tollen Leistungen fähig ist, zeigte sie am Samstag auch mit einer neuen persönlichen Bestzeit in 7,54 sec. (vorher 7,62 sec.) über die 60m (Foto links), die aber erwartungsgemäß nicht für das Finale der Spezialistinnen um die DLV-Stars Rebekka Haase, Alexandra Burghardt und der neuen Deutschen Hallenmeisterin Lisa Marie Kwayie (Siegerinnenzeit: 7,19 sec.) reichten.

“Über die 60m eine neue Bestzeit ist prima. Für eine 21 jährige 400m Läuferin ist diese Zeit auf der Kurzdistanz sehr stark”, freute sich Trainer Linke über das Ergebnis des ersten Tages.

Mehr hatte sich die kleine Eintracht Delegation auf der 200m-Strecke (Titelfoto) ausgerechnet. Hier war das Ziel in den Endlauf einzuziehen. Neu war in diesem Jahr allerdings, dass nur die jeweils 1. und 2. des jeweiligen Vorlaufs in den Endlauf der besten sechs Sprinterinnen einziehen durften. Studzinski trat im 3. Vorlauf an und verpasste mit ihrer Zeit von 24,52 sec. den Endlauf um die Winzigkeit von 0,01 sec. gegenüber den in ihrem Lauf vor ihr Platzierten! Auch wenn dies für Sportlerinnen und Sportler häufig kein Trost ist, kann sie sich darüber freuen, dass sie damit die beste Teilnehmerin aus Niedersachsen in diesem Wettbewerb war.

Jana Schlüsche stellte sich als U20-Athletin der Frauen-Konkurrenz über 800m. Mit einer Zeit von 2:12,97 min. hatte sie die Qualifikationsnorm von 2:13,00 min. knapp unterboten und wollte die Startchance auch ergreifen, um erste Erfahrungen in der Hauptklasse zu sammeln, aber insbesondere, um sich auf die bevorstehende Deutsche  U20-Hallenmeisterschaft vorzubereiten. Nicht unerwartet war dann, dass sie nach dem Vorlauf (3. Platz) mit erzielten 2:15,23 min. nicht in das Finale einzog.

Foto: Saskia Peuke