TTS Borsum verliert erstes Heimspiel des Jahres deutlich mit 1:6

Vor Spielbeginn verkündete Levi Kolbe während der Begrüßung, dass sowohl die Borsumer Nummer Eins, Patrick Decker, als auch die Nummer Eins der Gäste vom SV Union Velbert, Lars Hierschler, fehlen würden. Beide wären krank und könnten nicht am Spiel teilnehmen.
Bei den Gastgebern, die weiterhin auf ihren ersten Punktgewinn in der dritten Liga Nord warten, standen Marius Hagemann, Conny Schmidt, Patrick Landsvogt und Levi Kolbe im Kader. Letzterer rückte für Decker in den Kader.

Mit den Paaren Landsvogt/Schmidt und Hagemann/Kolbe ging man in die Doppel. Diese konnten die Borsumer jeweils ausgeglichen gestalten, verloren aber beide mit 2:3.
Auch die anstehenden Einzelbegegnungen verliefen ähnlich. Hagemann konnte mit seinem Kontrahenten durchaus mithalten und gewann nach einem kanppen erste Satz (9:11) die beiden darauffolgenden Sätze souverän (11:6, 11:9). Den vierten Satz verlor er deutlich mit 5:11. Doch als wäre nichts passiert kämpfte sich Hagemann zurück, gewann den entscheidenden Satz mit 11:6 und das Spiel mit 3:2.
Sein Mannschaftskollege Conny Schmidt konnte sein Einzel ebenso ausgeglichen gestalten, doch verlor am Ende unglücklich mit 1:3.

Mit einem Spielstand von 1:3 ging es in die Pause. Es folgten die ersten Einzel von Levi Kolbe und Patrick Landsvogt.
Kolbe verlor alle drei Sätze mit 8:11, zeigte dabei aber eine ordentliche Leistung.
Landsvogt hingegen konnte seinen ersten Satz mit 11:9 gewinnen. Die folgenden beiden Sätze gingen beide verloren, sodass er mit dem Rücken zur Wand stand. Der vierte Satze entwickelte sich zu einem echten Krimi. Am Ende konnte der Spieler vom SV Union Velbern allerdings glücklich mit 13:11 gewinnen und sorgte für einen Zwischenstand von 1:5.

Marius Hagemann hatte es mit seinem nächsten Spiel in der Hand, ob die Partie nach schon zwei Doppeln und fünf Einzeln beendet sein sollte. Gegen Adrian Bodean konnte Hagemann zunächst groß aufspielen. Die ersten beiden Sätze gewann er deutlich mit 11:3. Doch nach diesen beiden starken Sätzen knickte der Mann vom TTS auf einmal ein und verlor Satz drei und vier klar (5:11, 6:11). So kam es wiederum zum entscheidenden dritten Satz. In diesem zeigte Hagemann wieder eine bessere Leistung. Beim Stand von 5:7 verletzte sich der Spieler der Gäste aber an der Wade. Das Spiel wurde für gute fünf Minuten unterbrochen. Als es dann doch weiterging, hatte Hagemann den Faden entgültig verloren und verlor vier Ballwechsel am Stück. Mit 5:11 verlor er auch den fünften Satz.

Der TTS Borsum verliert somit das nächste Spiel. Das 1:6 ist schlussendlich aus Sicht der Gastgeber ein bisschen zu hoch, da man phasenweise gut mithalten konnte. Trotzdem war die Enttäuschung bei den Schützlingen von Olaf Sprung groß.
Am 09.02. hat der TTS dann wieder die Chance, vor heimischen Publikum die ersten Bundesligapunkte zu holen, wenn der SV Siek zu Gast ist.