Ahrbergen thront weiter obenauf, Himmelsthür kommt nicht in den Tritt – Ergebnisse der Kreisliga

Ein Team ist nach vier Spieltagen weiterhin ungeschlagen und zwei Mannschaften sind gänzlich noch ohne Punkte. In der Kreisliga Hildesheim stehen etwas überraschend der FC Concordia, VFL Nordstemmen und TuS GW Himmelsthür nach vier Spielen in der unteren Tabellenhälfte. Wir schauen auf die Spiele des 4.Spieltags:

Einen völlig verkorksten Saisonstart legt die Mannschaft von Trainer Ali Genc hin. Auch im 6.Pflichtspiel der Saison bleibt der TuS Grün Weiß Himmelsthür ohne Punktgewinn. Gegen den SV Türk Gücü Hildesheim setzte es eine deutliche 1:5 Niederlage vor heimischer Kulisse. Der Erfolg für TG war vollkommen souverän und auch in der Höhe verdient. Hyshen Mamuscha erzielte nach nicht ganz einer Viertelstunde das 0:1. Ein Doppelschlag in der 25. und 27. Minute von Mohamed Ayoubi und erneut Mamuscha brachte die Vorentscheidung. Der Himmelsthürer Johannes Kulyk konnte eine Viertelstunde vor dem Ende kurzzeitig auf 1:3 verkürzen, ehe Timugin Bozkurt mit einem Doppelpack den 1:5 Endstand herstellte.

Auch der VfR Germania Ochtersum kommt noch nicht so richtig in Fahrt. Die Mannschaft von Trainer Milano Werner erlebte gegen den Aufsteiger TuS Lühnde allerdings einen optimalen Start. Nach einer Viertelstunde stand es bereits 2:0 nach Toren von Rami Alomar und Lukas Schaper. Auch in der Folgezeit waren die Gastgeber tonangebend. Nach etwas mehr als 30 Minuten kam es allerdings zu einem Bruch im Spiel des VfR. Die Gäste trafen fast aus dem Nichts zum 2:1 durch Norman Wilsch. Danach war das Spiel wieder offener, Lühnde hielt mit einer guten kämpferischen Einstellung dagegen. Allerdings verpassten es die Germanen einer der zahlreichen Kontermöglichkeiten besser auszuspielen und die Partie frühzeitig zu entscheiden. So kam der TuS durch Jan Drewke drei Minuten vor dem Ende zum nicht unverdienten Ausgleich.

Im Spitzenspiel zwischen dem SV Rot Weiß Ahrbergen und dem FC Algermissen 1990 war so einiges los. Nach 17 Minuten waren bereits vier Tore gefallen, auf beiden Seiten je zwei. Nils Krüger traf nach einer schnellen Balleroberung per Solo zum 1:0. Das konterte der FC allerdings per Foulelfmeter durch Torben Niemann. Eine Minute später sorgte Henrik Preiß nach feinem Zuspiel für die erneute Ahrberger Führung. Aber auch diesmal konnte der Bezirksliga-Absteiger ausgleichen. Gerrit Algermissen erlief einen langen Ball und blieb vorm Tor eiskalt. Den Schlusspunkt der 1.Hälfte setzte erneut Nils Krüger, er verwandelte einen Foulelfmeter nach 35 Minuten zum 3:2. Henrik Preiß wurde zuvor gefoult, allerdings ging dem Foul ein zu schnell ausgeführter Freistoß zuvor. In Hälfte zwei konnte der FC nicht mehr zu legen, stattdessen bauten die Mannen von Trainer Patrick Meier das Ergebnis aus. Pascal Sperlich traf nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff zum 4:2. Den Schlusspunkt setzte der erst eine Minute zuvor Eingewechselte Mike Hartmann mit dem 5:2.

Dicht auf den Fersen der Ahrberger ist weiter die TuSpo Lamspringe nach einem klaren 4:1 Sieg über den TSV Föhrste. Marco Reski mit einem Doppelpack (20. & 32.), sowie Maximilian Köps (24.) schossen eine 3:0 Führung heraus. Dennis Stefanski konnte für den TSV noch vor der Pause auf 3:1 verkürzen. Es blieb allerdings dabei, die Lamspringer blieben spielbestimmend und ließen sich nicht beirren. In einer nicht mehr ganz so starken zweiten Hälfte traf Tizian März noch einmal zum 4:1. Letztlich ein völlig verdienter Sieg auch in der Höhe für die TuSpo.

Weiterhin ohne Sieg steht der Bezirksliga-Absteiger VFL Nordstemmen dar. Beim SV Freden gab es eine Punkteteilung. Jonathan Dohmen brachte den VFL zunächst in Front (25.), doch Fredens Lebensversicherung Andreas Weber glich nur kurze Zeit später mit seinem bereits 6.Saisontor aus. Noch vor dem Pausenpfiff sah ein Nordstemmer Spieler die Gelb-Rote Karte. Trotzdem gingen die Akteure von Trainer Malte Petzold erneut in Führung. Yannick Fritzsche erzielte zehn Minuten nach Wiederanpfiff das 1:2. Doch der SVF hatte erneut die passende Antwort, denn nur drei Minuten später konnte Florian Kiehne zum 2:2 ausgleichen. In der Schlussphase gingen beide Teams nicht volles Risiko, sodass es beim Remis blieb.

Im DERBY zwischen der SG Wehrstedt / Salzdetfurth und dem VFB Bodenburg hat Steve Pasenow dem VFB durch ein spätes Tor einen Punkt gerettet. Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause gingen die Hausherren mit 1:0 in Front. Ein Freistoß von Pascal Hilse knallte zunächst an die Latte, den Abpraller staubte Josua Witte aus kurzer Distanz ab. Nach etwas mehr als einer Stunde fiel dann der Ausgleich. Nach feiner Kombination traf Jonas Marsolin mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Im direkten Gegenzug gingen die Gastgeber erneut in Front. Nach Zuspiel von Nico Räther traf Marcel David mit einem Heber über den Torwart zum 2:1. Dann kam es kurz vor dem Ende noch zum Ausgleich. Steve Pasenow verwandelte einen Strafstoß zum 2:2.

Auch der FC Concordia Hildesheim und der SSV Förste trennten sich 2:2 Unentschieden. Zunächst war Concordia klar tonangebend. Ayhan Piril erzielte bereits nach sieben Minuten die frühe Führung. Danach vergab der FC einige Chancen oder spielte Möglichkeiten nicht clever aus. Doch noch vor dem Pausenpfiff gelang Kevin Martinovic das 2:0. Nach dem Seitenwechsel dauerte es allerdings nur sechs Minuten, da gelang Tobias Panusch der Anschlusstreffer und weitere neun Minuten später konnte Förstes Torjäger Daniel Faulhaber sogar zum 2:2 Ausgleich treffen. Dabei sollte es bis zum Abpfiff bleiben.

In der offensiv geführten Partie zwischen dem TuS Hasede und dem SC Drispenstedt gab es trotz einiger Chancen auf beiden Seiten erst spät Tore und dennoch keinen Sieger. Hasedes Spielertrainer Juri Paulmann vergab die erste gute Möglichkeit des Spiels. Sein Kopfball nach einer Ecke fand den Weg nicht ins Tor. Danach scheiterte Mohammed Kawar mit einem Lattenknaller und auch eine weitere Chance blieb ungenutzt auf Seiten des SCD. In Durchgang zwei vergab der TuS zunächst eine Riesenmöglichkeit. Nach einer Flanke setzte Jannik Römer zum Seitfallzieher an und beförderte das Spielgerät per Bogenlampe ans Lattenkreuz. Acht Minuten vor dem Ende dann die Führung für die Gastgeber. Erneut war es eine Ecke von Römer, die Paulmann per Kopf gekonnt ins lange Eck umleitete. Doch fast im Gegenzug gelang den Drispenstedtern der Ausgleich. Aus dem Gewusel wurde der Ball zum Drispenstedter Angreifer Bardhyl Avdiu gestochert, der sich frei vor Goertz wiederfand und dem TuS-Schlussmann keine Abwehrchance ließ.