Stefan Hinz erhält den Ehrenamtspreis 2018 der CDU von DFB Präsident Grindel

“Ohne gute Arbeit an der Basis, gibt es keinen Spitzensport. Viele ehrenamtliche Trainer entdecken Talente und fördern diese in besonderem Maße”, sprach DFB Präsident Reinhard Grindel am gestrigen Montagabend im KSB-Gebäude in Himmelsthür von der Wichtigkeit des Ehrenamts.

Der CDU-Kreisverband Hildesheim hatte geladen, der Ehrenamtspreis 2018 wurde verliehen und dabei hatte das Team um die Vorsitzende Ute Bertram niemand geringeres als den Präsidenten des Deutschen Fußball Bundes Reinhard Grindel als Schirmherrn gewonnen. Bereits seit 2001 ehrt die CDU in den unterschiedlichsten Kategorien für besonderes Engagement. Im Jahr 2018 wurde der Preis unter dem Motto “Wir sagen Danke! – Engagiert im Jugendfußball” verliehen. Ute Betram führte dies näher aus: “Es geht darum, jene zu ehren, die sich um den Nachwuchs kümmern und besonderes Engagement zeigen, die Trainer, die Betreuer, die Zeugwarte um nur ein paar Beispiele zu nennen.”

Anschließend sprach Grindel zu den anwesenden Nominierten, sowie deren Angehörigen, nachdem er sich etwas verspätet hatte. Er hatte zunächst einen Zwischenstopp im 1.Geschoss des KSB-Gebäudes gemacht, dort fand am gestrigen Montagabend die schriftliche Prüfung zum C-Trainerlehrgang statt. Grindel ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die angehenden Trainer zu richten und ein Gruppenfoto zu schießen.
“Wofür machen wir denn überhaupt das Ehrenamt – Für die Kinder und Jugendlichen, ihnen zu zeigen das ein Gemeinschaftsgefühl entstehen kann, dass man sowohl in Zeiten des Erfolgs, als auch in Zeiten von Niederlagen sich immer auf seine Kameradschaft verlassen kann”, so Grindel in seinen Anfangsworten. “Für mich sind die Vereine die eigentlichen sozialen Netzwerke, nicht Facebook, Twitter oder Instagram, denn was passiert bei einem Stromausfall – zum Fußball kann man dann immer noch gehen und hat die Mensch zu Mensch Erfahrung und Kommunikation”, führte der DFB Präsident auf die heutige Generation an.

Kurz darauf kam es dann zum großen Moment des Abends. Moderator und 1.Vorsitzender des KSB Frank Wodsack stellte die insgesamt 18 Nominierten vor, die sich jahrelang im Jugendbereich engagiert haben und durch besonderes Engagement auf sich aufmerksam gemacht haben. Bereits danach war klar, jeder Einzelne dieser 18 Personen unter denen mit Viven Leifholz auch eine Frau war, hätten es mehr als verdient. Bevor es dann zur Ehrung kam zeigte der 31-jährige Fußball-Freestyler und Akrobat Camill Hauer ein paar Kunststücke mit dem runden Leder. Bei der Zugabe, die das Publikum forderte wirkte der Nominierte Jens Grudzielanek mit und stand in diesem Moment Hauser in nichts nach.

Dann übernahm Clemens Löcke, der 1.Vorsitzende von Eintracht Hildesheim. Löcke war Sprecher der dreiköpfigen Jury bestehend aus dem NFV-Vorsitzenden des Kreis Hildesheim Detlef Winter, dem Vorsitzenden des Jugendauschusses Hans-Jürgen Schwellnus, sowie Löcke selbst. Die Jury entschied nach den Kritierien, Dauer des Engagement, Art des Engagement, gab es zusätzlich Projekte und Kooperationen und stach etwas besonders hervor. Auf Rang fünf landete Turhan Ciblak vom VfV Borussia 06 Hildesheim, er erhielt ein Fan-Paket von Hannover 96. Den vierten Platz belegte Marcel Fricke vom VFB Oedelum, dafür gab es zehn neue Bälle vom Niedersächsischen Fußballverband. Rang drei und Rang zwei erhielten jeweils einen Gutschein im Wert von 250 € für die Hilsoccer-Arena, der 3.Rang ging an Markus Thiede vom SV Eintracht Ottbergen und Platz zwei an Maik Thomas von der JFC AEB Hildesheim.
Zuletzt folgte dann der Sieger, der 500€ vom CDU Kreisverband erhielt, es wurde Stefan Hinz vom SV Bockenem. “Das macht einen natürlich stolz, aber ich allein stehe da nur an der Spitze als Jugendwart und habe da ein ganz tolles Team hinter mir, dass ehrenamtlich ganz viel leistet”, zeigte sich Hinz erfreut über die Auszeichnung.

“Beeindruckendes Engagement, man hat gesehen wie vielfältig Ehrenamt hier in Hildesheim ausgeübt wird. Es ist schon auch toll, dass nicht nur langjährig in den Vereinen tätige Deutsche, sondern auch eine ganze Reihe Ehrenämter mit Migrationshintergrund geehrt wurden. Das gehört zur Vielfalt unserer Vereine”, fügte DFB-Präsident Reinhard Grindel zuletzt an.

Die insgesamt 18 Nominierten waren: Jad Al Nseir (SSV Förste), Heinrich Bettels (JFC Kaspel), Turhan Ciblak (VfV Borussia 06 Hildesheim), Marcel Fricke (VFB Oedelum), Gorden Gartz (FC Algermissen 1990), Thomas Germer (FC Ruthe), Jens Grudzielanek (SV BW Neuhof), Stefan Hinz (SV Bockenem), Ingo Klose (FC Ruthe), Vivien Leifholz (SV RW Wohldenberg), Philipp Meyer (TSV Warzen), Lutz Möller (SV Bethlen), Lars-Oliver Montag (SV Groß Düngen), Jörg Mumm (JFC Nord 04), Florian Preußner (VFR Germania Ochtersum), Dennis Scholz (SV Alfeld), Markus Thiede (SV Eintracht Ottbergen) und Maik Thomas (JFC AEB Hildesheim).