VfV06 verliert gegen spielstarken SV D/A mit 1:2

Die erste Halbzeit startete mit einem Paukenschlag für die Domstadtelf. Zunächst parierte Nils Zumbeel mit einer sehenswerten Fußparade einen gefährlichen Schuss (3. Min). Aber nur 4 Minuten später zappelte der Ball dann doch in seinem Kasten. Florian Nagel, Drochtersens Spielmacher, hatte einen Sonntagschuss ausgepackt. Aus gut 30 Metern schlug sein Flatterball, der zuvor eher nach einer Flanke aussah, genau neben dem rechten Pfosten ein. Zumbeel sah etwas unglücklich aus, hatte sich wahrscheinlich aber auch auf eine Flanke eingestellt. Keine 10 Minuten später dann die Antwort des VfV06. Einen weiten Freistoß verlängerte Christoph Lange mit dem Kopf, Kapitän Dominik Franke netzte zum Ausgleich ein. Viel mehr passierte dann nicht mehr. Drochtersen/Assel zeigte noch einige gute Ansätze, der VfV06 bekam spielerisch kaum etwas auf die Beine gestellt. Auch in den Zweikämpfen und bei zweiten Bällen hatten sie meistens das Nachsehen.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit versuchte der VfV06 dann mit mehr Druck nach vorne zu spielen, sie fanden aber überhaupt kein Mittel, um auch nur annähernd gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Im Gegenteil, in der 52. Spielminute zeige D/A einen perfekt ausgespielten Konter, welchen abermals Florian Nagel zum 2:1 aus Drochternser Sicht verwandelte. Über weite Strecken war es dann kein ansehnliches Spiel mehr. D/A beschränkte sich auf die Defensivarbeit und versuchte zu kontern, die Domstadtelf schlug ein ums andere Mal lange Bälle in Richtung gegnerisches Tor, ohne Erfolg. Das Mittelfeld wurde sozusagen überbrückt, fand auf VfV06-Seite eigentlich nicht statt. Es war eine ähnliche Spielweise, wie sie gegen Hannovers U21-Mannschaft zum Erfolg geführt hatte, nur heute tat sie das nicht. Sobald ein ballführender VfV06-Spieler die Mittellinie überquert hatte, wurden er gedoppelt und unter Druck gesetzt wodurch ein geordnetes Passspiel nicht aufgezogen werden konnte. Am Ende war es wieder Nils Zumbeel der mit zwei außergewöhnlichen Paraden eine höhere Niederlage verhinderte.

Der VfV Borussia 06 Hildesheim rutscht einen Rang ab und belegt jetzt Platz 11. der Regionalliga Nord, mit 5 Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen. Am Samstag geht es zum abstiegsbedrohten Lupo Martini Wolfsburg. Um hier etwas zählbares mitzunehmen muss sich die Domstadtelf steigern.

Schreibe einen Kommentar