Helios GRIZZLYS Giesen verlieren 1:3 auswärts im Niedersachsenderby

Am vergangenen Samstag spielten die Helios GRIZZLYS Giesen auswärts gegen die SVG Lüneburg, die nach ihrem Pokalfight gegen die BR Volleys zwei Tage zuvor, erneut stark aufspielten. Das erste Niedersachsenderby der Saison endete mit einem leistungsgerechten 3:1 für den Gastgeber.

Die GRIZZLYS von Trainer Itamar Stein begannen mit Magloire Mayaula und Robert Schramm über die Mitte, Jerome Clere und Antti Poikela auf den Außen, Filip Palgut im Zuspiel, Michal Krisko über Diagonal und Libero Urban Toman.

Gegen im Block stark agierende Lüneburger fanden die Gäste aus Giesen nur schwer ins Spiel, so dass der erste Durchgang ungefährdet an die SVG ging. Im zweiten Satz konnten die GRIZZLYS dann ihre Eigenfehler reduzieren, und auch der Gastgeber zeigte nun die ein oder andere Schwäche. Mit 25:19 schafften die GRIZZLYS den Satzausgleich, konnten diese Leistung jedoch nicht bis zum Ende des Spiels konservieren. Im dritten Satz spielten beide Teams auf Augenhöhe, jedoch entschieden die Lüneburger gerade die langen und kräfteraubenden Ballwechsel für sich und gewannen so den dritten Satz. Im vierten Durchgang standen die Giesener dann mit dem Rücken zur Wand und mussten von Beginn an einem großen Rückstand, von phasenweise zehn Punkten, hinterherlaufen. Zwar konnte GRIZZLYS-Coach Stein, auch durch die Einwechselungen von Milan Hrinak (für Antti Poikela) und Kapitän Hauke Wagner (für Michal Krisko), in der Endphase des Spiels noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch nach 107 Minuten verwandelte der spätere MVP auf SVG-Seite Raymond Szeto den ersten Matchball (25:17) zum 3:1 für die Gastgeber. Die silberne MVP-Medaille konnte Young-GRIZZLY Urban Toman einstecken, der damit für seine gute Leistung in diesem eher durchschnittlichen Spiel belohnt wurde.