Jeweils zu 24 – Börde und Söhre feiern Heimsiege – Handball Oberliga

In ihren letzten Heimspielen des Jahres 2018 haben die SG Börde Handball und die Sportfreunde Söhre Siege feiern können. Die SG verbesserte sich dadurch auf Rang neun, die Söhrer kletterten auf den 4.Platz.

Bereits am Samstag hatten die Börde-Handballer den Vorletzten MTV Braunschweig II zu Gast. Gegen die Drittligareserve lief allerdings zunächst nicht viel zusammen. Nach sieben Minuten lag die SG 2:5 zurück. Nach noch nicht mal 20 Minuten betrug der Rückstand sogar 5:10. Bis zur Pause liefen die Mannen um Kapitän Jirka Strube ständig diesem Rückstand hinterher. Mit 10:16 wurden die Seiten gewechselt.
Nach der Pause veränderte sich das Bild und vor allem Simon Ratzke war es zu verdanken, dass die SG wieder heran kam. Nach drei Treffern von Ratzke, sowie einem von Jens Keutnje stand es fünf Minuten nach der Pause nur noch 14:17. Ratzke war es kurz darauf auch, der zum 18:18 Ausgleich (42.Min) traf. Trotz zwei Zeitstrafen gegen Thilo Hotopp und Moritz Büchner warf Ratzke beim 19:18 die erste Führung. Danach blieb das Spiel umkämpft, die Braunschweiger konnten noch zum 21:21 und 22:22 ausgleichen, ehe die SG auf die Siegerstraße abbog. Ratzke, Keuntje und Niklas Kaufmann warfen einen 25:22 Vorsprung heraus. Nach weiteren zwei Treffern von Moritz Büchner, sowie einem Tor von Henrik Froböse stand der abschließende 28:24 Heimsieg fest.

Die Sportfreunde Söhre empfingen am Sonntag die HSG Plesse-Hardenberg, um den ehemaligen Keeper Lennart Gees. Wie schon im HVN-Pokal behielten auch diesmal die Sportfreunde die Oberhand. In Hälfte eins sah es danach allerdings nicht unbedingt aus. Keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen, die Führung wechselte ständig. Immerhin schafften es die Gastgeber mit einer 15:14 Führung in die Halbzeitpause zu gehen.
Nach Wiederanpfiff erzielten Yannik Ihmann, Philipp Klein und Niklas Ihmann drei schnelle Treffer und bauten den Vorsprung aus. Diese Phase sollte spielentscheidend sein, denn fortan ließen die Söhrer die Gäste nicht mehr ran kommen. Stattdessen bauten sie im weiteren Verlauf des 2.Durchgangs den Vorsprung immer weiter aus. Am Ende stand ein deutlicher und souveräner 33:24 Heimsieg zu Buche.