Deutlicher Sieg als Befreiungsschlag für VfV 06 U19!

Die U19 von VfV Borussia 06 Hildesheim hatte am heutigen Samstag den MTV Gifhorn zu Gast. Der letztjährige Regionalligist stand vor der Partie noch vor der Hildesheimer A-Jugend. Mit einem Erfolg wollte die Truppe von Trainer Maik Pertile und Anton Gebhard die Abstiegszone verlassen.

Die Partie startete mit Vorteilen für die Hausherren. Nach einer Viertelstunde brachte Cedric Jahnel die Gastgeber mit einer direkten Ecke in Front. Der Ball segelte an Freund und Fein vorbei in die Maschen. Kurz darauf vergab Luis Baule völlig freistehend aus fünf Metern. Er machte die verpasste Großchance nur wenig später aber wett, als er aus knapp 18 Metern mit einem strammen Schuss auf 2:0 erhöhte.
Nach etwas mehr als einer halben Stunde kamen die Gifhorner allerdings zum Anschlusstreffer. Nach einer Unachtsamkeit parierte Keeper Fabian Stuke zunächst gut, auch der Abpraller wurde auf der Linie geklärt, allerdings saß der dritte Versuch von Noah-Barim Selter zum 2:1. Doch ein weiterer Doppelschlag brachte eine beruhigende Halbzeitführung. Zunächst traf erneut Luis Baule nachdem Cedric Jahnel eine Flanke von Tufan Ciblak quer gelegt hatte zum 3:1. Anschließend war es Jahnel selber, der eine Hereingabe von Batuhan Kavakli zum 4:1 verwertete.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie etwas. Gifhorn warf nun alles nach vorne, doch zwingend gefährlich wurden sie nicht. VfV spielte zunächst die Konter nicht richtig aus. Durch einen Fehler in der Hintermannschaft verkürzte dann in der 69. Minute Gifhorn durch Noah Barim Selter auf 4:2. Wurde es nochmal spannend? Nein! Denn direkt im Gegenzug zunächst das 5:2 durch Luca Kükelhahn nach Vorlage von Jahnel und drei Minuten später die 6:2 Führung, wieder traf Kükelhahn nach Vorlage von Jahnel. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute der zuvor eingewechselte Stürmer Franco-Antonio Ferraro nach einem tollen Solo zum 7:2 Endstand.

Am Ende also ein verdienter und wichtiger Sieg für die U19 von VfV 06. Durch den Dreier verlassen die Borussen die Abstiegszone und klettern bis auf Rang acht.