Nur die Damen siegen – Ergebnisse Volleyball 3.Liga

Giesen GRIZZLYS II unterliegen den Sportfreunden Aligse klar

Die Volleyballer der Bundesligareserve des TSV Giesens unterlagen am Samstagabend 0:3 gegen die Gallier aus Aligse. Im Derby der 3. Liga West ging die ,,Superzweite“ der GRIZZLYS mal wieder leer aus. Alle drei Punkte bleiben am Ende verdient in Aligse.
Das Spiel begann im ersten Satz auf Augenhöhe und die vielen mitgereisten Fans aus Giesen sahen einen sehr konzentrierten Auftritt ihrer Mannschaft. Die Aligser begannen mit einer durchwachsenen Annahmeleistung. Die Startsieben der „Superzweiten“ machte aber zu viele Eigenfehler, um sich entscheidend absetzen zu können. Nach ein paar erfolgsbringenden Einwechslungen auf Seiten der Aligser, konnten sie am Ende, den ersten Satz mit 21:25 für sich entscheiden. Der zweite Satz war ein Abbild des ersten Satzes. Wieder konnte eine eigentlich sehr konzentrierte Vorstellung der Giesener nicht belohnt werden. Es schlichen sich einfach zu viele leichte Fehler ein und so hieß das Satzergebnis erneut 21:25 für Aligse. Nach der zehn-Minuten-Pause ließen dann die Hausherren der Bundesligareserve der GRIZZLYS keine Chance mehr und entschieden Durchgang drei mit 13:25 für sich.

Lange Fahrt – keine Punkte!

Am Samstagabend waren die Herren des Team 48 zu Gast bei der TVA Hürth und wollte dort im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Thaer den zweiten Saisonsieg einfahren.
Im ersten Satz starteten die Hildesheimer gut und überzeugten mit gelungenen Abwehr- und Angriffsaktionen. Doch im Laufe des Satzes zogen die Hausherren immer weiter davon, die 48er fanden in Block-Abwehr-Situationen keine Lösungen, dementsprechend punktete die TVA quasi nach Belieben und gewann den ersten Durchgang mit 25:16.
Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Satz ab, das Team 48 hatte kaum Lösungen gegen die druckvollen Angriffe des Gastgebers. Trotz schwächelnder Annahme schaffte es vor allem Mittelangreifer Frederic Döring immer wieder über die Mitte zu punkten. Doch auch der zweite Satz ging mit 25:17 an Hürth und dementsprechend lagen die Hildesheimer mit 0:2 zurück.
Im dritten Satz spielten die 48er wieder stärker, im Angriff wurde variabler agiert und auch die Annahme erstarkte. Hürth agierte mit weniger Druck, was die Hildesheimer schließlich zum 21:25-Satzgewinn nutzten.
Im vierten Satz drehte das Spiel sich wieder komplett, die Hildesheimer Annahme wurde wackeliger, wohingegen Hürth quasi fehlerfrei spielte. Die 48er konnten dem nichts mehr entgegensetzen und verloren den Satz mit 25:10 und somit auch das Spiel mit 3:1.

Auswärtsschwäche abgelegt – 48 Damen siegen in Bremen

Von der Anfangsschwäche der Team 48-Damen in Auswärtsspielen war dieses Mal in Bremen nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil, es konnte an die gute Leistung vom letzten Spieltag angeknüpft werden. Die Annahme rund um Magdalena Dudek stand perfekt und die Gegnerinnen konnten nur zuschauen, wie ein ums andere Mal der Ball kraftvoll ins Feld einschlug. Im zweiten Satz drehte sich leider das Spiel. Die Bremerinnen, angepeitscht von ihren unglaublich lauten Trommlern, gewannen den zweiten Satz deutlich. Im dritten Satz war es ein harter Fight: Nachdem das Team 48 vier Satzbälle nicht für sich nutzen konnte und selbst der Fußeinsatz vom Küken (Anna-Lena Grüne) nicht den ersehnten Punkt brachte, hieß es am Ende Satzgewinn für die Bremerinnen. Das konnten die Hildesheimer Damen nicht auf sich sitzen lassen und fanden zur Stärke aus dem ersten Satz zurück. Das bedeutete Tie-Break. Spannender als jeder Krimi gestaltete sich der fünfte Satz. Es war wieder ein Hin und Her mit vielen halsbrecherischen Abwehraktionen, das mit einem Aufschlagfehler der Bremerinnen beendet wurde. Dann konnte die Party beginnen!! Ein weiterer Sieg (2:3) und – noch viel wichtiger – zwei Punkte werden in der Tabelle gutgeschrieben. So kann es weiter gehen!