Interview mit Philipp Lindenbaum vom TuS GW Himmelsthür

Philipp Lindenbaum, Co-Trainer, Jugendtrainer und Spieler vom TuS GW Himmelsthür und seit August Auszubildender bei unserem Kooperationspartner der VGH Versicherungen in Hildesheim. Wir sprachen mit ihm über die unterschiedlichen Aufgaben, eventuelle Gemeinsamkeiten und den Prozess der Bewerbung bei der VGH.

Sportnews Hildesheim: Hey Philipp, wie kam es dazu, deinen alten Job aufzugeben und eine Ausbildung bei der VGH zu beginnen ?

Nach meiner Ausbildung als Gießereimechaniker sah ich keine Perspektive mich in diesem Bereich weiter zu entwickeln. Das dort erlernte Wissen konnte ich nicht so umsetzen, wie ich es mir gewünscht hätte.  Aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen mich beruflich neu zu orientieren.
Dazu führte ich viele verschiedene Gespräche mit Freunden und Bekannten. Mit der technischen Ausbildung in der Tasche, kam dann der Wunsch mir mal die kaufmännische Seite eines Unternehmens  näher anzusehen.
Und tatsächlich kamen dann hier die VGH und Sportnews ins Spiel. Nachdem ich das Interview zwischen Frau Ehrenteit und Nils Zumbeel hier gelesen hatte, wurde ich neugierig denn die VGH war mir natürlich auch vorher schon ein Begriff. Die VGH –Werbung ist ja auf fast allen Fußballplätzen im Landkreis zu sehen…

Sportnews Hildesheim: Wie ging es dann weiter ?

Ich hab mir ein paar nähere Infos über die VGH eingeholt und einfach mal eine Bewerbung losgeschickt. Eine Woche später bekam ich eine Email mit der Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Dieses Gespräch fand in der Regionaldirektion der VGH statt und beinhaltete unter anderem  Fragen zu meiner Person und dem Grund meiner Bewerbung.  Da ich mit meiner Persönlichkeit überzeugen konnte, durchlief ich im nächsten  Schritt  ein halbtägiges AC in Hannover. Das habe ich auch erfolgreich gemeistert und weil man mein Talent dort sofort erkannt hat (lacht, aber meint es ernst !) habe ich noch am selben Tag eine telefonische Einstellungszusage erhalten!

Sportnews Hildesheim: Du bist nun also Azubi der VGH, Co- und Jugendtrainer  und Spieler des TuS GW Himmelsthür. Wie bekommst du das alles unter einen Hut ?

Hierfür ist gute Organisation gefragt, um die Termine mit der Arbeit zu kombinieren. Allerdings profitiere ich auch davon, dass meine derzeitigen Ausbilder in der Drebert & Schröder OHG selbst sportlich sehr engagiert sind und viel Verständnis haben.

Sportnews Hildesheim: Als Co-Trainer hat man schon gewisse Erfahrungen gesammelt in einem Team zu arbeiten. Wie hat Dir das im Hinblick auf die Ausbildung bei der VGH weiter geholfen?

Die größte Parallele sehe ich darin, dass man sich auf verschiedene Charaktere und immer neue Situationen einstellen muss. Im Büro sind es die Kunden mit individuellen Wünschen und beim Fußball die Mannschaftskameraden mit unterschiedlichen Eigenschaften und Erwartungen. In beiden Bereichen ist also eine offene und ehrliche Art der Kommunikation sehr wichtig! Für mich spielt es auch noch eine große Rolle, dass man sich gegenseitig hilft und unterstützt.

Sportnews Hildesheim: Welche Tipps hast du an zukünftige Bewerber bei der VGH ?

Sei du selbst!