Vor Friedrichshafen – Neuzugang Mayaula im Interview

Am morgigen Mittwoch, dem Reformations- und neuem niedersächsischem Feiertag, geht es für die Helios GRIZZLYS Giesen in der 1. Volleyball Bundesliga weiter. Zum zweiten Heimspiel der noch jungen Saison kommt kein Geringerer als der deutsche Rekordmeister, der VfB Friedrichshafen, in die Hildesheimer Volksbank-Arena. Ab 19Uhr will die Mannschaft von GRIZZLYS-Trainer Itamar Stein dem ganz großen Favoriten aus Friedrichshafen die Krallen zeigen. Die Verantwortlichen erwarten, nach dem hochklassigen ersten Heimspieltag gegen den amtierenden Meister aus Berlin vor mehr als 1.800 Zuschauern, erneut eine begeisterte Volleyballregion und ein volles Haus.

In den ersten Spielen konnten seine Neuzugänge schon überzeugen. Filip Palgut zog das Spiel der Helios GRIZZLYS bisher sehr gut auf. Libero Urban Toman stabilisierte das Annahme- und Abwehrspiel. Magloire Mayaula agierte sehr routiniert auf der Mittelblockposition. Wir haben mit dem 25-jährigen Kongolesen im Vorfeld des Spiels ein kleines Interview durchgeführt:

Sportnews Hildesheim: Hallo Maya, vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst – Wie hast du die ersten Wochen und Monate mit den GRIZZLYS erlebt?

Mayaula: Meine ersten Wochen hier in Deutschland waren gut mit den Grizzlys und alles hat gut geklappt.Ich war entspannt und wir versuchten, eine gute Zeit mit den alteingesessenen und neuen Spielern zu verbringen. Dazu hatten wir ausreichend Zeit und es war cool.

Sportnews Hildesheim: Die ersten beiden Spiele gegen Berlin und Herrsching waren ordentlich, Punkte gab es aber nicht – wie geht man damit als Spieler um?

Mayaula: Beim Match gegen Berlin haben wir gut gespielt, aber es gibt noch ein paar Dinge, an denen wir arbeiten müssen, um gegen eine solche Mannschaft zu bestehen. Wir sind neu und wir brauchen noch Zeit, um als eine effiziente Mannschaft aufzutreten.

Sportnews Hildesheim: Nach dem ersten Heimspiel gegen den Meister Berlin kommt nun mit Friedrichshafen das nächste Topteam – Wie ist die Zielsetzung für das Spiel?

Mayaula: Unser Ziel ist es, zu gewinnen und einen Punkt zu bekommen. Es gibt kein kleines Team und es gibt kein großes Team – wenn man gut spielt, hat man immer noch Chancen.

Sportnews Hildesheim: Du hast in beiden Spielen große Spielanteile gehabt – hast du damit so gerechnet, im neuen Team gleich so viel zu spielen?

Mayaula: Ich hatte nicht wirklich die Möglichkeit, alles zu zeigen was ich kann, weil wir verloren haben, dass enttäuscht mich schon ein wenig. Das war nicht, was ich am Anfang der Saison erwartet habe.

Sportnews Hildesheim: Wenn du auf eure bisherigen Spiele zurückblickst – was war gut? Was war nicht so gut?

Mayaula: Unser zweites Spiel hätten wir gewinnen können, haben aber stattdessen eher gegen uns selbst verloren. Aber nichts ist zu spät und wir werden das beim Rückspiel hinkriegen und besser machen.

Vielen Dank an Julia Kettler, bei der Hilfe der Übersetzung!