TTS Borsum verliert gegen Hertha BSC Berlin mit 2:6

Am gestrigen Samstag-Nachmittag spielte in der 3. Bundesliga der TTS Borsum gegen den Top-Favoriten auf die Meisterschaft Hertha BSC Berlin. Ca. 150 Zuschauer sahen in der Kaspelarena wieder eine gute Leistung  – doch am Ende hieß es 2:6 aus Sicht der Borsumer.

Mit Philipp Floritz (Bilanz 8:0 in Einzelsiegen), einer der besten Spieler in der 3. Bundesliga und ehemalige Spieler aus der ersten Bundesliga und Torben Wosik, ehemaliger Nationalspieler und WM-Zweiter mit der Herren-Mannschaft 2004 haben die Berliner Ausnahmespieler in ihren Reihen. Allerdings war Floritz nicht mit von der Partie. Teammanager Olaf Sprung schickte Patrick Decker, Marius Hagemann, Conny Schmidt und Patrick Landsvogt in das Rennen.

Im Doppel sahen zunächst Decker/Hagemann das Nachsehen gegen Wosik/Borchardt (0:3). Im zweiten Doppel boten Schmidt/Landsvogt gegen Aydin/Römhild lange Paroli und verloren nach 2:1 Führung noch 2:3.

Im Einzel dann der erste Sieg für Decker gegen Borchardt (3:1). Folglich verlor Hagemann gegen Wosik mit 1:3 und Schmidt gegen Römhild mit 2:3. Schmidt konnte nach 0:2 Rückstand noch ausgleichen, doch im entscheidenen Satz verlor er mit 3:11. Landsvogt konnte anschließend gegen Aydin mit 3:2 gewinnen, sodass Borsum auf insgesamt 2:4 verkürzen konnte.

Zuletzt folgte das Duell zwischen Decker und Wosik. In einem hochklassigen Spiel ging Decker fulminant mit 2:0 in Führung. Doch Wosik drehte dann auf und konnte das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen (2:3). Auch Hagemann und Borchardt lieferten sich ein packendes Spiel. Nachdem Hagemann mit 11:1 (!) zum 2:2 ausglich, verlor er den entscheidenen Satz mit 5:11.

Am Ende verliert Borsum mit 2:6. Die gesamten Sätze (15:21) machen aber deutlich, dass es insgesamt doch knapper war als das Endergebnis. Wir sind gespannt auf die künftigen Spiele!