Interview vor dem Start – Hauke Wagner von den GRIZZLYS im Gespräch

Sie sind zurück  – ab heute Abend 19 Uhr schlagen die Helios GRIZZLYS Giesen wieder in der Volleyball-Bundesliga auf. Vor dem Saisonstart gegen die BR Volleys  haben wir mit Kapitän Hauke Wagner ein Interview durchgeführt. Wir haben mit dem Diagonalangreifer über die Vorfreude, die Parallelen und Unterschiede zu damals und heute, sowie den Kader gesprochen.
Lest selbst:

Sportnews Hildesheim: Hallo Hauke, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst. Es geht wieder los, wie groß ist die Vorfreude vor dem Saisonstart in die 1.Liga?

Hauke Wagner: Die Vorfreude ist natürlich riesig. Wir haben lange darauf hingearbeitet und dass wir dann mit einem Heimspiel gegen den deutschen Meister starten dürfen, steigert die Euphorie nochmal besonders.

Sportnews Hildesheim: Du sprichst es schon an, gleich zum ersten Heimspiel kommt der amtierende Meister aus Berlin. Was rechnet ihr euch für dieses Spiel aus?

Hauke Wagner: Wir wollen vor allem um jeden Ball kämpfen und mit vollem Einsatz spielen. Falls wir dann die Möglichkeit haben was mitzunehmen, dann wollen wir natürlich auch unsere Chance nutzen.

Sportnews Hildesheim: Du warst vor zehn Jahren schon dabei, als Giesen zum ersten Mal Bundesliga gespielt hat – wie fühlt es sich im Vergleich damals zu heute an? Was ist vergleichbar oder ähnlich? Was ist unterschiedlich?

Hauke Wagner: Damals war der Aufstieg zwar auch angepeilt, kam dann aber doch ziemlich plötzlich. Ich denke sowohl für den Verein als auch für mich persönlich. Ich hatte noch nicht sehr viel Erfahrung auf höchstem Niveau und wurde ein bisschen ins kalte Wasser geschmissen. Dieses Mal ist alles klar geplant. Wir haben uns langfristig das Ziel 1. Bundesliga gesetzt und genug Zeit vorher eingeplant um Abläufe einzuspielen. Auch ich gehöre jetzt zu den erfahrenen Spielern und es ist kein so großer Sprung mehr. Ich hoffe der Zuschauerzuspruch in den ersten spielen wird ähnlich gut wie damals.

Sportnews Hildesheim: Wie schon im vergangenen Sommer sind viele neue Spieler zum Team gestoßen. Zum einen wie schätzt du die Stärke des Kaders ein? Zum anderen, besteht die Gefahr, dass es wieder dauert bis Abläufe vollständig integriert sind und die volle Leistungsfähigkeit der Mannschaft gegeben ist?

Hauke Wagner: Ich denke wir haben einen sehr guten Kader zusammen und werden auf jeden Fall in der Lage sein um Siege mitzuspielen. Die Vorbereitung dauerte dieses Jahr fast einen Monat länger, von daher denke ich, dass wir die Abstimmungsprobleme, die es letztes Jahr durchaus gab, dieses Jahr nicht haben werden.

Sportnews Hildesheim: Die letzten Jahre habt ihr in der 2.Liga immer oben mitgespielt, wart oftmals sogar die Gejagten. Jetzt dürfte in der 1.Liga nur der Klassenerhalt zählen – Wie gelingt da die Umstellung? Ist es vielleicht sogar förderlicher, dass weniger Druck vorhanden ist?

Hauke Wagner: So eine große Umstellung ist es anfangs gar nicht. Der Unterschied wird da werden, dass man auch mal mehrere Spiele in Folge verliert. Aber ohne Druck lässt es sich immer leichter spielen und im Vergleich zum letzten Jahr liegt der Druck immer eher bei den Gegnern.

Sportnews Hildesheim: Mit Berlin und Friedrichshafen kommen gleich zu Beginn zwei absolute Schwergewichte in die Volksbank-Arena – da muss sicher alles passen, damit etwas Zählbares herausspringt. Gegen welche Gegner rechnet ihr euch gute Chancen aus?

Hauke Wagner: Rottenburg und Netzhoppers sollten unsere direkten Konkurrenten sein, gegen die wir punkten können. Aber auch die eine oder andere Überraschung sollte vielleicht drin sein.

Sportnews Hildesheim: Worauf wird es im Saisonverlauf am meisten ankommen? Was sind Tugenden die ihr an den Tag bringen müsst?

Hauke Wagner: Wir müssen immer daran glauben, dass wir auf dem richtigen Weg sind, auch wenn wir mal Rückschläge haben werden und dementsprechend immer weiter an uns im Training arbeiten, dann werden wir unsere Ziele auch erreichen.

Sportnews Hildesheim: Wenn du drei freie Wünsche für den sportlichen Saisonverlauf hättest – wie würden diese lauten?

Hauke Wagner: Als erstes würde ich gerne einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, dann bei Heimspielen immer vor mehr als tausend Zuschauern spielen und zuhause gegen eine Mannschaft aus dem oberen Mittelfeld gewinnen.

Sportnews Hildesheim: Zu guter Letzt, wie geht der Saisonstart gegen den amtieren deutschen Meister aus? Wie lautet dein Tipp für heute Abend?

Hauke Wagner: Ich tue mich ein bisschen schwer damit, einen Tipp abzugeben. Wenn ich in ein Spiel gehe, dann will ich auch gewinnen, ganz egal wie schwierig es werden wird. Realistisch betrachtet werden viele sagen, wir werden 3:0 verlieren, aber ich bin eigentlich nicht bereit dieses Ergebnis schon vor dem Spiel zu akzeptieren, sondern will alles dafür tun, dass es anders kommt.