1:1 beim Spitzenreiter in Hannover – Ein Sieg wäre verdient gewesen

Da war mehr drin heute. Der VfV Borussia 06 Hildesheim spielt beim Spitzenreiter HSC Hannover 1:1 (1:1). Die Mannschaft von Thomas Siegel zeigte eine starke Leistung und hätte aufgrund vieler hochkarätiger Chancen auch einen Sieg verdient gehabt.

Von Beginn an stand die Domstadtelf hoch und presste früh. Der Spielaufbau der Hausherren wurde früh gestört – Hildesheim zeigte so gleich, dass man auf Sieg spielte. In der 6. Spielminute die erste wirkliche Annäherung zum Tor, ein Schuss ging knapp am Tor von Heim-Keeper Sascha Algermissen vorbei. Nach einer Viertelstunde dann die erste Gelegenheit für die Gastgeber. Nach einem Foulspiel wurde ein direkter Freistoß aber neben das Tor von Nils Zumbeel gesetzt. Etwas überraschend dann aber doch die Führung für den HSC. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kam Ladji Doumbia im Strafraum an den Ball – den ersten Versuch konnte “Zumbi” noch abwehren, im Nachsetzten konnte Doumbia den Ball dann aber doch noch zum 1:0 ins Tor stochern (22´). Aber nur kurze Zeit später schlug der VfV06 zurück. Unbeeindruckt vom Rückstand spielte Adem Avci einen Zuckerpass auf Maurice Mathis, der vor dem Tor eiskalt blieb und zum 1:1 traf (29´). Fünf Minuten später hatte Avci die Führung auf dem Fuß, aus kürzester Distanz schoss er den ball aber über das Tor. Dann war es Jonas Jürgens, der mit einem Linksschuss scheiterte (38´). Zwei Minuten vor der Halbzeit hätte Mathis einen Doppelpack schüren müssen, Algermissen zeigte aber, weshalb ihn Schalke 04 vor drei Jahren unter Vertrag genommen hatte. Eine unglaubliche Parade verhinderte die Hildesheimer Führung. Mit einem aus Hannoverscher Sicht schmeichelhaften Unentschieden ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff machte die Siegel-Elf weiter wie zuvor. Benedict Plaschke tanke sich auf der rechten Seite durch und spitzelte den Ball dann schön in die Mitte, dort kam Mathis an den Ball und scheiterte wieder am starken Sascha Algermissen (53´). 120 Sekunden wurde es auf der anderen Seite brenzlich, Zumbeel klärte aber stark gegen Doumbia. Es entwickelte sich eine muntere Begegnung, in der es auf beiden Seiten immer wieder gefährlich wurde. Avci, Jürgen und Mathis hatten allesamt noch Chancen auf den Siegtreffer, aber auch Zumbeel musste noch das ein oder anderer Mal eingreifen. Am Ende bleibt es beim 1:1 Remis.

Vom Spielverlauf her hätte die Domstadtelf den Sieg klar verdient gehabt, leider hat es ganz klar an der Chancenverwertung gehapert. Durch das Unentschieden rutscht Hildesheim auf Platz 11 in der Liga, jedoch mit nur 5 Punkten Rückstand auf Platz 2. Kommende Woche dann das nächste Nachbarduell – dann empfängt der VfVo6 nämlich die Arminia aus Hannover (Platz 6).