Ochtersum marschiert, Föhrste gewinnt Derby vor 200 Zuschauern – die Ergebnisse der Kreisliga Hildesheim

Am gestrigen Mittwochnachmittag fand der 12. Spieltag der Kreisliga Hildesheim statt. Wir haben die Begegnungen für euch kurz zusammengefasst.

Beim Derby und knapp 200 Zuschauern siegte der TSV Föhrste verdient mit 1:0 gegen den SV Freden. Das goldene Tor erzielte TSV-Spieler Chris Warnecke in der 36. Minute nach Pass von Pascal Hesse. In der zweiten Halbzeit konnte Föhrste alles klar machen, doch Warnecke und Sören Schwarze scheiterten vor SV-Torwart Sascha Lange. Freden hatte kurz vor Schluss die Riesenchance, doch Marvin Gawel konnte den Ball nicht über die Linie bugsieren, sodass es beim 1:0 blieb.

Bereits früh ging der SG Wehrstedt/Salzdetf. gegen den VfL Nordstemmen mit 1:0 in Führung. Pascal Hilse traf bereits per Kopf nach einem Freistoß nach zwei Minuten für Wehrstedt. Doch Nordstemmen schlug durch Adel Omayrat in der 15. Minute zum 1:1 zurück. Wehrstedt-Torjäger Marcel David konnte in der 66. Minute den Führungstreffer zum 2:1 erzielen. Anschließend wurde es nochmal hitzig mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Am Ende blieb es beim 2:1 für die SG Wehrstedt/Salzdetf.

Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Ochtersum musste sich gestern der SV Türk Gücü Hildesheim gegen den VfB Bodenburg mit einem 1:1 zufrieden geben. Nach einer torlosen ersten Hälfte traf SV-Spieler Hamza Siala kurz nach der Halbzeit in der 47. Minute zum 1:0. David Pasenow konnte aber in der 67. Minute zum 1:1 ausgleichen, sodass Türk Gücü nach der 3:2 Hinspielpleite nicht über ein 1:1 Unentschieden im Rückspiel hinauskommt.

Einen wichtigen Auswärtssieg feierte der FC Algermissen beim TuSpo Lamspringe. Der ersatzgeschwächte Gastgeber beschränkte sich zunächst auf die Defensive und wollte über das schnelle Umschaltspiel gefährlich werden. So hatte Lamspringe auch die beste Chance in der ersten Halbzeit, doch Maurice Feuerhahn versprang der Ball vor FC-Torwart Malte Niemann. In der zweiten Halbzeit hatte Algermissen schnell die erste gute Chance des Spiel, doch Stürmer Daniel Krafczyk traf den Ball nicht richtig. In der 74. Minute macht er es besser, nach tollem Pass aus dem Mittelfeld war er auf und davon und traf zur 1:0 Führung. Lamspringe warf anschließend alles nach vorne und hatte einige gute Chancen, doch ein Tor wollte nicht her. Zum Schluss konnte Algermissen alles klar machen, doch TuSpo-Torwart Joel-Adrian Golovaty behielt gegen Tim Cartschau im Eins-gegen-eins Duell die Nerven.

Auch der TuS Lühnde feierte einen wichtigen Auswärtssieg beim SV RW Ahrbergen. Jan Drewke konnte in der 19. Minute die Führung für Lühnde erzielen. In der 22. Minute schwächte sich Ahrbergen durch eine Notbremse und Rote Karte selbst, Kapitän Kevin Horst musste vom Platz. Kurz vor der Halbzeit legte Drewke mit seinem siebten Saisontreffer noch einen drauf zum wichtigen 2:0. In der zweiten Halbzeit beschränkte sich Lühnde auf die Defensive und lies nichts mehr anbrennen.

Weiter bergauf geht es für den TuS GW Himmelsthür. Gegen den FC Conc. Hildesheim siegte die Mannschaft von Ali Genc mit 2:1. Johannes Kulyk brachte Himmelsthür in der 10. Minute mit 1:0 in Front. Kapitän Simon Balzer konnte durch einen Foulelfmeter in der 40. Minute auf 2:0 erhöhen. Concordia erzielte in der zweiten Halbzeit schnell den Anschlusstreffer, Monir Omeirat traf in der 51. Minute zum 2:1. Doch anschließend lies Himmelsthür nichts mehr anbrennen.

Der VfR Germ. Ochtersum ist aktuell nicht aufzuhalten. Gegen den SC Drispenstedt setzte es einen 2:1 Heimerfolg. Dabei sah es lange nach einem Unentschieden aus, bis Ziarmal Naeemi in der 68. Minute die 1:0 Führung erzielen konnte. In der 81. Minute erhöhte Philipp Timkov sogar auf 2:0, ehe Michael Segieth in der 82. Minute einen Elfmeter verschoss. In der 88. Minute machte Segieth es besser und traf zum 2:1, doch mehr sprang für den SC Drispenstedt nicht heraus.

Die knapp 150 Zuschauer sahen beim Derby zwischen TuS Hasede und SSV Förste keine Tore. Das Hinspiel konnte Förste noch furios mit 3:0 gewinnen, deswegen hatte Hasede noch eine kleine Rechnung offen. Die Mannschaft von Juri Paulmann hatte etwas mehr vom Spiel und die beste Chance, doch ein TuS-Spieler scheiterte am Pfosten.