Förste und Drispenstedt setzen sich jeweils im Derby durch – die Ergebnisse des Heinz-Richter-Pokals

Am vergangenen Dienstag und Mittwoch spielten acht Mannschaften im Viertelfinale des Heinz-Richter-Pokals um den Einzug in das Halbfinale. Wir geben euch einen kleinen Überblick.

Bereits am Dienstagabend gewann die SSV Förste etwas überraschend im Derby gegen den SV RW Ahrbergen mit 3:1. In einer hartumkämpften Partie ging Förste bereits nach sechs Minuten durch ein Tor von Bastian Schulz mit 1:0 in Führung. Mit dieser Führung im Rücken konzentrierte sich Förste phasenweise auf Konter und konnte in der 54. Minute durch Finn Weichert auf 2:0 erhöhen. Durch den Anschlusstreffer von Tom Dammeyer in der 62. Minute wurde es nochmal spannend, doch in der 71. Minute traf wieder Weichert zum 3:1 Endstand. Ahrbergen beendete das Spiel zu zehnt, denn in der 76. Minute gab es eine Gelb-Rote Karte.

Am vergangenen Mittwochabend gab es dann das nächste Derby. Auch hier siegte ebenfalls die Heimmannschaft, der SC Drispenstedt gegen den SV Türk Gücü Hildesheim mit 3:1. Michael Segieth konnte durch einen Elfmeter in der 17. Minute den Führungstreffer markieren. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatte Türk Gücü. Aycan Alpagut konnte in der 60. Minute den Ausgleichstreffer erzielen, doch keine vier Minuten ging Drispenstedt durch Shkelzen Musolli wieder in Führung. Den Schlusspunkt setzte SC-Torjäger Mohamed Kawar in der 83. Minute mit seinem Treffer zum 3:1.

Die Partie zwischen der SG Rössing/Barnten und dem VfB Bodenburg wurde erst im Elfmeterschießen entschieden. In der regulären Spielzeit ging Rössing/Barnten schon in der zweiten Minute durch Benjamin Celnik mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit traf Jonas Marsolin in der 62. Minute zum Ausgleich. Im Elfmeterschießen behielt der Kreisligist Bodenburg die Nerven und zog somit mit 4:3 ins Halbfinale ein.

Auch der Kreisligist SG Wehrstedt/Salzdetf. konnte sich gegen die zweite Mannschaft vom VfV 06 Hildesheim durchsetzen. Dabei tat sich die Mannschaft von Jan Bergmann lange Zeit schwer und musste einen Rückstand hinterherrennen. Denn bereits nach elf Minuten führte VfV durch den Treffer von Leon-Malte Schrader. In der 58. Minute konnte dann Timon Spörhase zum 1:1 ausgleichen. Der 2:1 Siegtreffer in der 86. Minute ging dann auf das Konto von Josua Witte. 

Sobald die Paarungen für das Halbfinale bekannt gegeben werden, geben wir euch Bescheid!