Söhre springt an die Tabellenspitze, auch Börde siegt – Handball Oberliga Niedersachsen

Vier Punkte für die Hildesheimer Handball-Oberligisten am vergangenen Wochenende. Während die Sportfreunde Söhre durch einen knappen aber hart erkämpften 28:27 Auswärtssieg bei den HF Helmstedt-Büddenstedt die Tabellenführung übernehmen, gelang der SG Börde Handball der erste Saisonsieg über die TG Münden (28:24).

Bereits am Freitagabend war die Mannschaft von Trainer Sven Lakenmacher bei den Handballfreunden Helmstedt-Büddenstedt zu Gast. Nach dem souveränen Auftaktsieg über TG Münden wollten die Söhrer auch auswärts nachlegen.
Es lief allerdings nicht wie gewünscht an, denn nach fünf Minuten lagen die Gastgeber mit 5:2 in Front. Die starken Tim Wiebe und Tim Bolecke hatten je zweimal getroffen, dazu traf Christian Lopez einmal. Doch die Söhrer konterten. Nach weiteren fünf Minuten stand es wieder unentschieden 5:5. Der an diesem Abend überragende Niklas Ihmann hatte gleich drei Tore in Folge geworfen.
Doch wieder konnten sich die Hausherren absetzen, diesmal sogar warfen sie sogar einen vier Tore Vorsprung heraus. Es dauerte diesmal etwas länger, bis Maximilian Kolditz zum 12:12 nach 22 Minuten ausgleichen konnte. Danach entwickelte sich bis zum Schluss ein umkämpftes Spiel, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheiden absetzen.
Den letztlich entscheidenden Treffer erzielte dann 19 Sekunden vor der Schlusssirene Niklas Ihmann, es war sein ingesamt zwölfter Treffer zum 28:27, der die Söhrer an die Tabellenspitze brachte.

Nach der Auftaktniederlage bei der HSG Schamburg-Nord konnten die Börde-Handballer im ersten Heimspiel der Saison auch den ersten Saisonsieg feiern. Allerdings lief es wie schon in Schaumburg in der Offensive nicht optimal. Bei besserer Chancenauswertung wäre ein deutlicher Sieg möglich gewesen.
Es dauerte ganze 192 Sekunden bis am Samstagabend der erste Treffer in der Schellerter Sporthalle fiel. Niklas Kaufmann erzielte das 1:0. Die Gäste brauchten sogar über sechs Minuten für ihr erstes Tor, da lagen die Gastgeber bereits 3:1 in Führung. Nach zehn Minuten konnte Pascal Pfaffenbach dann sogar ausgleichen (3:3).
Das Spiel blieb folglich umkämpft, beide Mannschaften schafften es zunächst sich abzusetzen. Mal lag Börde in Führung, dann schlug Münden aber zurück und eroberte sich eine kurzzeitige Führung. Kurz nach der Halbzeit hatte die SG ihre beste Phase. Nach Toren von Markus Wächter und Jirka Strube, sowie zwei verwandelten Siebenmetern von Kenny Blotor lag man 18:14 in Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Pascal Pfaffenbach konnte zwar drei Minuten vor dem Ende kurzzeitig auf 26:24 verkürzen, doch ein Doppelschlag von Franz Köhler entschied die Partie endgültig.