Eintracht reist nach Rostock

Bei der weitesten Auswärtsfahrt der Saison spielen für die Handballer der Eintracht viele Erinnerungen mit. Denn nach einem Intermezzo in der StadtHalle Rostock, spielt der HC Empor wieder in der kleinen OSPA Arena, jene Halle, in der die Hildesheimer zuletzt den Aufstieg in die 1. Handball Bundesliga schafften. Am Samstag steht das Spiel allerdings unter anderen Vorzeichen. Für beide Mannschaften geht es um wichtige Punkte in der 3. Liga.

Nach den letzten drei Gegnern trifft die Eintracht nun auf den ersten Gegner, der sich am Ende der Saison vermutlich auch im oberen Tabellendrittel wiederfinden wird. Es kommt also zur ersten echten Probe. Nach der furiosen Aufholjagd gegen Burgwedel, kann die Oberbeck-Truppe mit viel Selbstvertrauen und Willen nach Rostock reisen. Hier wartet allerdings eine nicht weniger motivierte Mannschaft rund um einen starken Torhüter Robert Wetzel, der in der Zweiten Liga auch schon für die Eintracht auflief. Nach einer knappen Niederlage gegen die zweite Mannschaft des SC Magdeburg, siegten die Hansestädter gegen Oranienburg und deklassierten den HSV Hannover. Besonders auffällig war neben Wetzel Janos Steidtmann, der bereits 18 Tore erzielen konnte.

Nicht nur für die damaligen Aufsteiger wird das Spiel Erinnerungen wecken. Rene Gruszka (Foto) spielte 10 Jahre für Empor und war dort Kapitän. Trotz viel Sentimentalität dürfen sich die Hildesheimer nicht so viele Fehler wie in den letzten Spielen erlauben und müssen sich vor allem in der Defensive gut auf die kommende Aufgabe einstellen. In der Woche hat die Eintracht das letzte Spiel gut analysiert, sodass Gerald Oberbeck und sein Team mit einem positiven Gefühl in den Norden fahren:

“Wir lernen aus solchen Situationen und müssen weiter unsere Fehler abstellen, dann werden wir in Rostock ein gutes Spiel zeigen”

 

Das Spiel beginnt am Samstag um 19:00 Uhr in der Rostocker OSPA Arena. Verfolgt werden kann das Spiel wie gewohnt über den SIS-Liveticker.