Interview mit Marc Scholz von der Spvgg. Burgstemmen-Mahlerten

Die aktuelle Entwicklung von der Spvgg. Burgstemmen-Mahlerten aus der 2. Kreisklasse B ist uns natürlich auch nicht entgangen. Wir sprachen in einem Interview mit der Vereinslegende Marc Scholz, der viele unterschiedliche Funktionen in dem Verein hat. Er betitelt sich selbst als Trinker, Manager und Trainer der zweiten Herrenmannschaft.

Sportnews Hildesheim: Hey Marc, erstmal vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast. Vor drei Jahren spielte die erste Mannschaft noch in der Kreisliga Hildesheim. Nach dem Abstieg in die 1. Kreisklasse und zwei Jahren Aufenthalt folgte nun im Sommer sogar der Abstieg in die 2. Kreisklasse. Wie ist dieser sportliche Misserfolg zu erklären?

Marc Scholz: Erstmal vielen Dank, dass ihr euch auch mit den kleineren Vereinen aus der Region beschäftigt. Dass wir in der Saison 2014/2015 in der Kreisliga gespielt haben, ist grundsätzlich richtig. Um ehrlich zu sein war die Kreisliga aber eine Klasse zu hoch für uns. Es hat sich in den letzten Jahren aber gezeigt, dass das nicht nur uns so gegangen ist. Wir haben das als Abenteuer natürlich genossen, den verdienten Abstieg aber einkalkuliert. Das Team stand im Aufstiegsjahr nach 9 Spieltagen noch am Tabellenende. Nicht so sehr durch spielerische Mittel, sondern vielmehr durch eine fulminante Energieleistung und einer unglaublichen mannschaftlichen Geschlossenheit haben wir damals den für alle überraschenden Aufstieg geschafft.

Sportnews Hildesheim: Warum lief es dann nach dem Abstieg aus der Kreisliga auch nicht so richtig?

Marc Scholz: Das Problem in den zwei Jahren in der 1. Kreisklasse war, dass wir durch fehlende externe, junge Neuzugänge an Qualität eingebüßt haben und das Kreisliga-Team gealtert ist. Weiterhin gab es die ein oder andere Unstimmigkeit im Team, welche natürlich zum Negativstrudel beigetragen hat.

Sportnews Hildesheim: Du hast jetzt erklärt, wieso es in den letzten Jahren nicht so gut lief. Ist denn Besserung in Sicht?

Marc Scholz: Definitiv! Der ein oder andere hat sicherlich verfolgt, dass wir bereits in der Rückrunde der letzten Saison mit viel Herzblut und grün-weißer Leidenschaft den letzten Strohhalm ergreifen und den Abstieg verhindern wollten. Dies gelang im Saisonendspurt nach großer Aufholjagd nicht. Der Abstieg in die 2. Kreisklasse ist Stand jetzt das Beste, was hätte passieren können. Das Team präsentiert sich auf und neben dem Platz wieder als echte Einheit. Die gute Stimmung im Team konnte über die Saison hinaus gehalten werden. Der Teamgeist zwischen unseren Herrenteams ist im Moment vorbildlich. Trainer Frank Helmedach hat es in der Vorbereitung geschafft, junge, talentierte Spieler aus der Zweiten ins Team zu integrieren. Die Mischung aus jung und erfahren passt zum Spielstil des Trainers. Mit einer guten Trainingsbeteiligung arbeiten wir im Training hart an Taktik, Spielverständnis und Offensivpressing.

Sportnews Hildesheim: Mit 340 Likes bei Facebook habt ihr mehr Likes als einige Kreisligisten. Seit Juni ist eine unglaubliche Facebook-Präsenz vorhanden. Was steckt hinter diesem Konzept?

Marc Scholz: Das ist richtig. Gut beobachtet! Im Sommer haben wir uns entschlossen, im Bereich Facebook viel mehr zu machen und uns darüber ganz klar hervorzuheben. Dennis Vorreiter und ich haben ein Social-Media-Team aufgestellt, welches aus kreativen Köpfen besteht. Nahezu täglich präsentieren wir nun Steckbriefe, Spielberichte oder Videos, und das nicht nur auf Facebook, sondern auch bei Instagram. Zurzeit befinden wir uns in der Testphase, aber es soll noch viel mehr folgen. Gewinnspiele zum Beispiel. Unser Ziel ist es die SVG bekannt zu machen. Heutzutage bekommen Spieler schon in den unteren Spielklassen Geld. Auf diesen Zug wollen wir nicht aufspringen, denn wir wollen so auf uns aufmerksam machen und anders sein als andere Vereine. Und ich denke das Konzept geht auf. Die Spieler fühlen sich damit pudelwohl. Welcher Kicker in der 2. Kreisklasse will sich denn schließlich nicht mal als Instagram-Star sehen? (augenzwinkernd)

Sportnews Hildesheim: „Backfisch heißt Backfisch, weil er gebacken wird und nicht gebraten“! Wie kam es zu diesem Zitat von dir?

Marc Scholz (schmunzelnd):  Dieses Zitat entstand in der Halbzeitpause eines Spiels unserer zweiten Mannschaft, bei dem wir 0:2 zurückgelegen haben und die Mannschaft dementsprechend deprimiert war. Ich musste mir also was einfallen lassen, um das Team wieder aufzumuntern. Das hat auch funktioniert – die zweite Hälfte lief deutlich besser!

Sportnews Hildesheim: Eure erste Mannschaft steht nun nach 6 Spielen auf Platz 1 der 2. Kreisklasse B. Wie lautet das Ziel für die aktuelle Saison?

Marc Scholz: Natürlich werden wir als Absteiger zu den Mitfavoriten auf den Wiederaufstieg gezählt. Unser Ziel ist es vorrangig aber, unser Motto #wirgemeinsam zu etablieren und unseren Zuschauern ansehnlichen Fußball zu zeigen. Mittelfristig wollen wir natürlich wieder in die 1. Kreisklasse und in dieser Saison wollen wir auch oben mitspielen. Die Saison ist noch lang und es wird sicherlich den ein oder anderen Rückschlag geben.

Sportnews Hildesheim: Marc, vielen Dank für das Interview. Wir halten euch weiter im Auge und wünschen alles Gute!