Eintracht startet erfolgreich

Eintracht siegt trotz zwischenzeitlicher Probleme vor großer Kulisse am Ende verdient gegen die Zweite Mannschaft des TSV Hannover Burgdorf mit 28:23. Am Ende war es vor allem das Spiel des Lukas Schieb, der im Angriff entweder auflegte oder sich selbst durchsetzte und in der Abwehr oft blockte. Auf der Gegenseite war es immer wieder Maurice Dräger aus dem Erstligakader der Hannoveraner, der Akzente setzen konnte (beide Foto).

Zu Beginn des Spiels sah es allerdings noch nicht ganz nach einem deutlichen Sieg für die Hildesheimer aus. Die Burgdorfer deckten sehr variabel zwischen einer 6-0, 5-1 und zwischenzeitlich auch 4-2 Abwehr. Dies machte der Eintracht schwer zu schaffen. Allein Niko Tzoufras bekam durch die offensive Deckung seine Chancen und nutzte diese auch. Im Angriff der Burgdorfer waren es vor allem einfache Tore aus dem Rückraum, die zum Torerfolg führten. Bevor die Hildesheimer langsam mehr Lücken fanden, ist der TSV in den ersten Minuten die bessere Mannschaft und schwächt sich selber nur durch einfache Fehler, weshalb das Spiel ausgeglichen bleibt. Eintracht kommt durch Paraden von Jakub Lefan und Blocks von Lukas Schieb in Führung. Es folgt in der Mitte der ersten Hälfte eine ganz schwache Phase der Burgdorfer, sodass die Eintracht auf 12:6 wegziehen kann. Doch dann treffen auch plötzlich die Mannen in Schwarz nicht mehr und bringen sich selbst durch Abspielfehler und Pech um eine komfortable Halbzeitführung. Dank eines gut aufgelegten Jakub Lefan kommen die Landeshauptstädter nur auf 14:10 zur Pause heran.

In der zweiten Hälfte beginnen die Burgdorfer wie zu Beginn. Eine offensive Deckung und vorne ein starker Maurice Dräger, der nach einigen Fehlwürfen in der ersten Hälfte nun wieder sicher traf (am Ende 6 Tore), setzten die Eintracht wieder unter Druck. Doch Niko Tzoufras nutzte wie zu Beginn den Platz am Kreis aus und traf nahezu störungsfrei. Es folgt eine Phase, in der beide Mannschaften mehr auf ihren Instinkt als auf ihre Spielzüge vertrauen. Bei den Hildesheimern ist es immer wieder Lukas Schieb, der sich den Ball mit Tempo nimmt, das 1:1 sucht und erfolgreich auch in Unterzahl abschließt. In der Defensive hält Jakub Lefan dazu erneut wichtige Bälle. Dies bringt Eintracht wieder auf eine 22:17 Führung nach zwischenzeitlicher Aufholjagd der Burgdorfer. Dann fällt Heidmar Felixson einen entscheidenden Fehler und nimmt in Unterzahl seinen Torwart heraus. Es folgen zwei Empty-Net-Tore für die Eintracht und damit ein 26:20 Spielstand nach 51 Minuten. Die TSV’ler drücken nach der daraus folgenden Auszeit noch einmal auf’s Tempo, doch dieser Schuss geht nach hinten los. Nach 54 Minuten steht es dann 28:21 für die Hildesheimer und Heidmar Felixson versucht mit einer erneuten Auszeit noch einmal das nahezu Unmögliche zu schaffen. Trotz dessen, dass die Eintracht nach einigen Wechseln nach dieser Auszeit kein Tor mehr erzielen konnte, erzielten die Burgdorfer nur nur noch zwei, womit es zu einem verdienten 28:23 Endstand kam.

Die 1.933 Zuschauer sahen schlussendlich einen gelungenen Saisonauftakt der Hildesheimer Handballer mit einem sowohl offensiv als auch defensiv sehr starken Lukas Schieb (9 Tore). Auch Niko Tzoufras mit 7 Toren und Jakub Lefan mit einigen Parden stachen aus einer guten Mannschaftsleistung heraus.