Eintracht Läuferinnen beim Saisonhöhepunkt Deutsche Meisterschaft topfit!

Mit tollen Leistungen bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften 2018 am Wochenende in Nürnberg präsentierten sich U23-Sprinterin Hanna-Marie Studzinski mit der 200m-Finalteilnahme und einer neuen persönlichen Bestzeit bei den Aktiven sowie die 3x800m-Staffel der Eintracht mit Anahita Yazdan Pourfard, Annika Riedel und Lisa Vogelgesang (Titelfoto) im Finale des U20-Staffelwettbewerbs.

Studzinski hatte sich für die aus ihrer Sicht aussichtsreichere 200m-Distanz und damit gegen den 400m-Wettbewerb entschieden, da beide Wettbewerbe am Sonntag stattfanden und nicht beide absolviert werden konnten.

Die noch zur U23 gehörende Sprinterin nutze die 100m am Samstag als “Aufgalopp” und konnte sich bei regnerischem Wetter im 3. Vorlauf mit einer Zeit von 11,88 sec. für einen der beiden Zwischenläufe qualifizieren. Studzinski bestätigte dort in einem Lauf mit den Sprintstars Rebekka Haase und der späteren Deutschen Meisterin Gina Lückenkemper ihre Zeit mit 11,88 sec. noch einmal und beendete diesen Wettbewerb insgesamt mit dem 14. Platz.

Am Sonntag wurde es dann spannend im Kampf um den erhofften Finalplatz über 200m. Im 4. Vorlauf sprintete Hanna-Marie Studzinski in 23,92 sec. auf den 2. Platz und qualifizierte sich über die Zeit für das Finale. Dort stand sie dann einige Stunden später leider auf der ungünstigen Bahn 1. In einem tollen Lauf belegte die Eintracht-Sprinterin den 8. Platz und konnte dabei ihre Bestzeit über 200m noch einmal auf 23,68 sec. verbessern.

“Die Atmosphäre bei den 200m am Sonntag war der Wahnsinn und ich konnte es richtig genießen. Trotz der ungünstigen Temperaturen und Bahn 1 konnte ich eine neue persönliche Bestzeit laufen. Die 100m am Samstag bei dem regnerischen Wetter waren auch recht gut. Wann hat man schonmal die Gelegenheit mit Gina Lückenkemper im selben Lauf zu sein. Jetzt ist meine Saison abgeschlossen und ich bin absolut glücklich!”, schildert Hanna-Marie Studzinski ihre Erlebnisse.

Weitere drei Eintracht-Damen hatten sich für den 3x800m-Wettbewerb der U20 qualifiziert. Das Minimalziel “Finale” wurde am Samstag mit einem 2. Platz im 2. Vorlauf und einer Zeit von 6:59,63 min. sicher erreicht.

Am Sonntag konnte diese Zeit nochmal verbessert werden. Anahita Yazdan Pourfard, Annika Riedel sowie U20-WM-Teilnehmerin Lisa Vogelgesang errangen mit 6:56,86 min. in einem Wimpernschlagfinale um Platz 4-8 den 6. Platz. Der Rückstand auf Platz 4 betrug weniger als 2 Sekunden!