Harsumer Tennisturnier ist voller Erfolg – Fünfzehnte Open in 2018

Es ist eine mittlerweile 15 Jahre lange Tradition. Jedes Jahr im Juli treffen sich etliche Tennisspieler aus dem Raum Hildesheim, aber auch von weiter weg zu den Harsum Open. Die Tennisabteilung des MTV Harsum veranstaltet so etwas wie das „Wimbledon von Hildesheim“ wie es von den Spielern oder Zuschauern gern genannt wird.

Acht Tage lang ist eine ganze Menge los auf den vier Tennisplätzen am Wiesling. Insgesamt starteten 86 Doppel-Teams in den Kategorien Herren I-III, sowie Damen I & II. Unter anderem waren in der Kategorie Herren I die Lokalmatadoren Tim Kollakowski und Niklas Jankovic am Start oder Christian Otto und Adam Steryous.

Der Wettergott meinte es beim diesjährigen Tennisspektakel so richtig gut. Sonne pur und das nicht nur am Finaltag. Unter der Turnierwoche fiel nicht ein einziger Regentropfen, was natürlich den emsigen Platzwarten Thomas Bludau, Denis Kolle und Valentin Geck wegen der anhaltenden Trockenheit jede Menge Schweißtropfen auf die Stirn trieb. Am Wochenende bis kurz vor Mitternacht und unter der Woche ab 08:00 Uhr wurden tatkräftig die sichtbaren Spuren auf den staubtrockenen Plätzen beseitigt.
Zunächst wurde im Gruppenmodus gespielt, ehe gegen Freitag und Samstag die K.O. Partien auf dem Programm standen. In den Kategorien Herren II & III, sowie Damen II ging es über Viertel- zu Halbfinale und dem „großen“ Finale. In den Top-Kategorien Herren und Damen I gab es „nur“ Halbfinale und Finale als K.O-Spiele.

Bei den Damen II schaffte es das Duo Anke Thomas und Maren Anders, sowie das Team Melanie Krumme und Carmen Wodsack ins Endspiel. Nach zwei Sätzen mit 6:4 und 6:1 krönten sich Krumme und Wodsack zu den Siegerinnen. Parallel dazu lief das Finale im Bereich Herren III. Den Einzug hatten geschafft Allen Bischoff gemeinsam mit Claudius Frössel. Ihre Gegner waren David Oldeweme und Patrick Mildner, welche sich mit 6:4 und 6:4 durchsetzten.

Danach wurde jedes weitere Endspiel einzeln ausgespielt. Den Anfang machten die Herren „Zweier“. Im Finale standen sich die Duos David Meier und Patrick Steinisch, sowie Rico Wiersig und Daniel Conrads gegenüber. Meier und Steinisch siegten in einem spannenden und umkämpften Match 6:4 und 7:5.

Darauf folgte das Finale der Damen I. Manon Thomas und Julia Kettler trafen auf Anika Mühe und Nadja Münnich. In diesem Finale gewann je ein Doppel einen Satz (6:4, 2:6), also musste ein Match-Tiebreak entscheiden. Das Duo Mühe/Münnich entschied diesen mit 11:9 für sich und gewann den Pokal. „Nach dem verwandelten Matchball musste die Enttäuschung erst einmal verdaut werden“, so Julia Kettler nach dem Spiel. „Wir waren so nah dran und wollten das Finale unbedingt gewinnen. Leider blieb uns das verwehrt und nun müssen wir halt im nächsten Jahr einen neuen Anlauf starten“. Kurz danach fand Julia aber wieder zu ihrer gewohnten Fröhlichkeit zurück.
Mittlerweile hatten sich mehr als 250 Zuschauer um Platz eins eingefunden und sorgten für eine tolle Stimmung. Immer wieder gab es viel Applaus für tolle Ballwechsel.

Zum Schluss folgte dann gegen 19 Uhr die Top-Kategorie der Herren. Im Endspiel standen sich die Doppel Christian Schipke und Felix Rempel, sowie Pascal Engel und Patrick Bauer gegenüber. Die Stimmung war nun am Siedepunkt. Um Platz eins liefen sogar mehrere „LaOla-Runden“. Es war ein angemessener Rahmen für ein absolutes Top-Match. Schlussendlich behielt das Duo Bauer/Engel mit 6:4 und 7:5 die Oberhand.