Fair-Play wird mit Füßen getreten – Ambergau verliert in Holzminden

Als hätten sie nicht schon genug Unruhe in dieser Saison gehabt, kam es am Sonntag zu einem weiteren “Vorfall” für die Fußballer des FC Ambergau / Volkersheim. Nach dem Trainer Thomas Siegel kurzfristig mitten in der Saison zum Regionalligisten VfV Borussia 06 Hildesheim wechselte, standen die Volkersheimer ohne Trainer dar. Der Mannschaftsrat um Philipp Scholz übernahm die Leitung, zur neuen Saison wird Stefan Gluba neuer Trainer.

Am Sonntag bestritten die Ambergauer ihr vorletztes Saisonspiel beim SV 06 Holzminden, für beide Teams eine enorm wichtige Partie im Abstiegskampf der Bezirksliga Hannover 4. In einem sehr hektischen und hitzigen Spiel stand es bis zur 79.Minute 1:1 unentschieden. Dann kam es zum Eklat.

Nach einem Zweikampf zwischen Volkersheims Darius Guder und Holzmindens Seydi Erbek ging Letzter zu Boden. Guder spielte den Ball zu einem Mannschaftskameraden, welcher nachdem er gesehen hatte das Erbek immer noch am Boden lag den Ball ins Aus spielte. Der Schiedsrichter eilte zum Spieler, nach kurzer Besprechung ging es ohne Behandlung weiter. Holzminden hatte Einwurf, ein Spieler warf den Ball zu Erbek, Volkersheim dachte er würde nun wie es im “FairPlay” üblich ist, den Ball zurück spielen. Aber falsch gedacht, Erbek lief drei Schritte und lupfte den Ball über den herausgelaufenen Christian Harms ins Tor zum 2:1.

Bei fußball.de gab es einen Liveticker (siehe Screenshots), auch dort wurde heftigst über das Verhalten geschrieben.

Nun entstanden lange Diskussionen, der FC beschwerte sich, die Holzmindener Mannschaft reagierte zwiegespalten. Ein Teil inklusive Torschütze Erbek und Trainer Michael Lotze jubelte, ein anderer Teil empfand es als unsportlich. Dieser Teil wollte den FC sogar ein Tor “schenken”. Ein Holzmindener Spieler verließ sogar das Spielfeld, denn er wollte so nicht mehr mitwirken.

 

Ambergaus Philipp Scholz war völlig überrascht von der ganzen Situation:

Das war wohl das krankeste Spiel was ich je erlebt habe. Ich konnte das gar nicht fassen, ich war völlig perplex. Wir haben alle damit gerechnet, wir bekommen den Ball zurück gespielt und dann passiert sowas. Da ist man einfach nur fassunglos.

Die Holzmindener argumentierten, dass es im Abstiegskampf nicht immer um Fair-Play geht, sondern man auch mal “abgewichst” sein muss. Hier wurde das “Fair-Play” ganz eindeutig mit Füßen getreten.