Invaders – trotz 6:51 Niederlage in Deutschland einmalig

Die Hildesheim Invaders bestritten am heutigen Tag ihr wahrscheinlich größtes Spiel der Saison. Zum Derby gegen die Braunschweig Lions zog man vom heimischen Homefield in das Friedrich-Ebert-Stadion um, um den Hildesheimern einen tollen Rahmen für dieses Nachbarschaftsderby zu bieten. 

Bei hervorragenden Wetter fanden sich wie erwartet viele Zuschauer an der Pottkuhle an. Die Hildesheimer hielten im ersten Quarter sehr gut mit, gerade in der Defensivarbeit machten die Invaders einen tollen Job, somit stand es nach dem ersten Viertel 6:14 für die Braunschweiger. Dies war bis dahin eine wahnsinnige Leistung, da die Hildesheimer somit die erste Mannschaft aus Deutschland waren, die gegen die Lions bis jetzt in dieser Saison einen Touchdown erzielen konnten. Der Extrapunkt nach dem Touchdown wurde leider nicht erzielt. 

In den Vierteln danach muss man den Braunschweigern einfach ihre Klasse anerkennen und die Hildesheimer machten gerade in der Offensivarbeit zu viele einfach Fehler, sodass es am Ende bei dem einzigen Touchdown für die Hausherren aus Hildesheim blieb und man mit 6:51 verlor. Unterm Strich haben die Zuschauer heute ein sehr gutes Footballspiel gesehen in dem sich die Invaders sehr gut präsentierten und vor allem auch ein tolles Event in Hildesheim bieten konnten.