VfV verliert mit 3:0 und muss nun auf Flensburg hoffen

Am heutigen Tag musste die Regionalliga Elf von VfV Borussia 06 Hildesheim um Trainer Thomas Siegel zum letzten Spiel dieser Saison nach Lüneburg. Da aus eigener Kraft ein Klassenerhalt nicht mehr möglich war, wollte man sich sich trotz der angespannten Lage gut verkaufen. 

Das Spiel ist schnell erklärt, denn die Hildesheimer fingen sich direkt in den ersten 15 Minuten drei Tore durch Kobert, Vodejda und Kunze. Ein schlechtes Stellungsspiel, aber auch ein starker Aufritt des Lüneburger SK Hansa in der Anfangsphase sorgten somit schon zu Anfang der Partie für eine klare Angelegenheit am heutigen Tag. Danach folgte eine bessere Phase der Hildesheim, Chancen kamen auch zustande, doch etwas zählbares kam nicht zustande.

Die zweite Hälfte hielt wenig spannende Szenen bereit und das Spiel wurde größtenteils im Mittelfeld bestritten. Die Domstadtelf versuchte noch alles ein Tor zu erzielen und gab sich nicht auf, doch dass beste Spiel der Hildesheimer war es nicht und somit kamen am Ende keine Großchancen auf beiden Seiten mehr zustande. Die Hildesheimer müssen nun auf die Entscheidungsspiele zwischen Flensburg, die mit einem 1:1 Remis heute den ersten Tabellenplatz klaren machen konnten, und Cottbus hoffen. Gewinnt Flensburg dieses Spiel, so bleibt VfV in der Liga.