Drei Hildesheimer Teams auf den Abstiegsplätzen – Ergebnisse Bezirksliga Hannover 4

Am gestrigen Sonntag gingder eigentliche Spieltag Nummer 27 über die Bühne in der Bezirksliga Hannover 4. Durch Niederlagen stehen aktuell drei Hildesheimer Teams auf den direkten Abstiegsplätzen, was auch Folgen für die Kreisliga Hildesheim hätte. Wir haben die Partien nd Ergebnisse im Überblick:

Der FC Algermissen 1990 hatte die 2.Mannschaft des SV Bavenstedt zu Gast. In einem umkämpften Spiel, boten sich wenige nennenswerte Szenen. Kurz vor der Pause erzielte der Algermissener Lucas Stehnike die 1:0 Führung für die Gastgeber. Daniel Krafczyk war zuvor noch gescheitert, Stehnike drückte den Ball dann aus dem Nahbereich über die Linie. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, wirklich gefährlich wurde es allerdings nur selten. Einmal hatte Bavenstedt Pech, als Tom Mierisch eine Flanke nur knapp verpasste. Der FC verpasste es in der Folgezeit seine Konter besser auszuspielen und die Partie zu entscheiden. So konnten die Bavenstedter noch einmal zurück schlagen. In der Nachspielzeit wurde Björn Zimmermann im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte der Eingewechselte Laurin Paris eiskalt zum 1:1. Selbiger bekam kurz darauf noch die Gelb-Rote Karte für ein vermeintliches Foulspiel.

Der SC Harsum war zu Gast beim SV Eintracht Afferde und erlebte dabei eine furiose erste Viertelstunde. Bereits in der 4. Minute gingen die Hausherren dank Timo Guschewski in Front, der einen Pass von der Grundlinie überlegt über die Linie schob. Anschließend kamen die Harsumer jedoch stark zurück. In der 8. Minute sorgte David Dannenberg nach einem Eckball für den zügigen Ausgleich, ehe Torjäger Patrick Jahns das Spiel noch in der Anfangsviertelstunde zugunsten der Gäste drehte. Jahns erlief einen zu kurz geratenen Rückpass. In der Folgezeit entwickelte sich eine offene Partie, allerdings hatten die Gäste leichte Ballbesitzvorteile. Aber sie verpassten es frühzeitig ihre Konter auszuspielen und die Partie in ruhige Gefilde zu bringen. So dauerte es bis in die Nachspielzeit, bis Dustin Brokopf mit dem 1:3 die Hoffnungen der Afferder beendete.

Einen nicht unverdienten 2:1 Heimsieg feierte die SV Alfeld gegen den FC Ambergau / Volkersheim. Dabei starteten die Gäste sehr gut in die Partie und gingen bereits nach drei Minuten in Front. Timo Sandvoss hatte einen Schuss abgegeben, der unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde. Allerdings hielt die Führung nur neun Minuten. Julius Bütehorn hatte sich über links durchgesetzt und aus spitzem Winkel das 1:1 erzielt. Im folgenden war es ein typischer Sommerkick, beide Mannschaften versuchten zwar einiges, aber die Defensivreihen ließen keine Großchancen zu. Nico Kriebel verpasste für die Gäste vor der Pause die Möglichkeit zum 1:2. Nach einer Stunde Spielzeit fiel dann die 2:1 Führung für die Hausherren. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kombinierte sich Alfeld schnell durch und nach einer Flanke von links traf Alexander Delzer. Die größte Möglichkeit auf den Ausgleich vergab Rene Grubner, der per Lupfer scheiterte. “Die Alfelder waren in den entscheidenden Momenten einfach wacher und vor allem effektiver”, fasste Philipp Scholz das Geschehen zusammen.

Der VFL Nordstemmen war zu Gast beim MTSV Aerzen und kassierte eine 2:1 Niederlage. Damit dürften auch beim VFL die Hoffnungen auf den Klassenverbleib gen Null tendieren. Allerdings hatten die Nordstemmer großes Pech an diesem Tag. Zwar gingen die Aerzener nach zwölf Minuten durch Josef Selensky in Front, allerdings konnte Hagen Bauermeister nur eine Zeigerumdrehung später ausgleichen. Danach spielte fast ausschließlich der VFL, Aerzens Keeper Noah Buchmeier musste ein ums andere Mal glänzend parieren und seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahren – bis in die Schlussphase des Spiels hinein. In der Nachspielzeit kam die alte Fußballer-Weisheit zum Tragen “Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, bekommt sie hinten rein”. Patrick Hoppe wurde im Strafraum gefoult und Agostino di Sapia verwandelte den fälligen Strafstoß zum umjubelten Siegtreffer des MTSV.

Die Spielvereinigung Hüddessum / Machtsum unterlag heute beim SV 06 Holzminden klar mit 3:0. Die Machtsumer hatten keinen guten Tag erwischt, während sich die Gastgeber fast in einen Rausch spielten. In der 29. Spielminute gingen die Hausherren durch Khalid Boukazou (29.) in Führung. Bis auf zwei  drei Halbchancen lief bei der Spielvereinigung nur wenig zusammen. Nach der Pause nahm das Schicksal dann seinen Lauf, Boukazou erzielte nach etwas mehr als 60 Minuten seinen zweiten Treffer, ehe Andre Bröhland in der Nachspielzeit den Deckel drauf machte zum 3:0.

Einen knappen, aber verdienten Heimsieg feierte der SV Einum beim 1:0 über Germania Hagen. Allerdings dauerte es seine Zeit, bis Einum wirklich gefährlich wurde, denn in Halbzeit eins hielt Hagen mit einer dichten Defensive die Einumer Offensive in Schach. Bei Standards wurde es aber fast immer gefährlich. In der 64. Minute erzielte Tom Kern nach feinem Solo das Tor des Tages. Die Gäste hatten lediglich eine Chance durch Alexander Marter, der aus 16 Metern am Pfosten scheiterte. Der SVE hingegen verpasste dann die vorzeitige Entscheidung. Zwei Lattenschüsse, sowie einige nicht vernünftig ausgespielte Konter standen schlussendlich zu Buche. Aber es sollte dennoch für einen Heimsieg reichen.

Der SV Newroz Hildesheim zieht weiter einam seine Kreise an der Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Omar Fahmy hatte gestern die TuSpo Schliekum zu Gast und behielt dabei mit 2:1 die Oberhand. Engin Kiy brachte den SVN nach 17 Minuten mit seinem bereits 20.Saisontreffer in Front. In Durchgang zwei konnten die Schliekumer zunächst durch Hussein Ismail ausgleichen. Aber die Hildesheimer schlugen eine Viertelstunde vor dem Ende noch einmal zu. Abdoulaye Kante erzielte die erneute Führung, die der SVN dann über die Zeit brachte. Fünf Punkte Vorsprung gegenüber dem SC Harsum, sogar sieben auf dem MTV Almstedt. Der SV Newroz ist sicher kein typischer Aufsteiger, dennoch ist das eine absolute Top-Leistung.

Landesliga-Absteiger MTV Almstedt bleibt dem SC Harsum im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga Hannover dicht auf den Fersen. Beim VFL Borsum gelang ein souveräner 3:0 Auswärtssieg. Erik Röbbelen erzielte aus kurzer Entfernung nach Zuspiel von Jonas Richter das 1:0 und leitete damit den Sieg ein. Später war es Richter selbst, der das 2:0 nachlegte. Marek Höweling hatte ihn geschickt, Richter blieb vor Torwart Jannik Vogel cool und schob ein. In der Nachspielzeit war es Marek Höweling der quasi mit dem Schlusspfiff den 3:0 Endstand besorgte.