Harsum siegt souverän und Ambergau gewinnt auch wieder – Ergebnisse Bezirksliga Hannover 4

Sechs Nachholspiele standen am gestrigen Abend in der Bezirksliga Hannover 4 auf dem Programm. Unter anderem hatte der FC Algermissen ein richtungsweisendes Kellerduell und der SV Newroz wollte schnell zurück in die Erfolgsspur. Wir schauen auf die Partien:

Im Nachbarschaftsduell zwischen der 2.Mannschaft des SV Bavenstedt und dem SV Einum gab es keinen Sieger. Vor knapp 80 Zuschauern gingen die Gäste schnell in Führung. Bereits in der 8.Minute markierte Lars-Michel Riebesell nach einem Bavenstedter Fehler im Spielaufbau aus knapp 10 Metern das 0:1. Fortan agierte der SVE sehr körperbetont und versuchte die Bavenstedter damit aus dem Spielrhythmus zu bringen. Die Gastgeber hatten zwar leichte Feldvorteile, wirklich nennswerte Chancen sprangen nicht heraus. In Durchgang zwei ereignete sich in der 72.Minute der größte Höhepunkt. Nach einer Hereingabe wurde Florian Kreth im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Simon Engelke sicher zum 1:1 Ausgleich. Dabei blieb es auch bis zum Schluss. “Das Unentschieden geht in Ordnung, es kam nie wirklich Derby-Stimmung auf”, so Bavenstedts Co-Trainer Laurin Paris.

Mit einem 1:0 Heimsieg hat sich der SV Newroz zurückgemeldet und die Tabellenführung zurück erobert. Gegen den VFL Nordstemmen überzeugte die Mannschaft von Trainer Omar Fahmy mit Kompaktheit und Geduld. “Wir haben hinten kompakt gestanden und wollten keine Chancen zulassen, das ist uns sehr gut gelungen”, so Fahmy. Das Tor des Tages erzielte Orhan Kocademir aus knapp 16 Metern mit einem harten Schuss in die lange Ecke. Er war zuvor nach einem Ballgewinn von Dominic Wolter in Szene gesetzt worden. Vor den knapp 80 Zuschauern verteidigte Nordstemmen auch kompakt und aggressiv, sodass Newroz lange und geduldig spielen musste. “Unser einziges Manko ist aktuell die Chancenverwertung”, gab Fahmy zu. Seine Mannen ließen einige Möglichkeiten aus und verpassten dadurch einen höheren Sieg. Ein Sonderlob verdienten sich Mesut Binici, Orhan Kocademir und Tobias Gensrich.

Der SC Harsum feierte einen souveränen und überzeugenden 4:1 Heimerfolg gegen den MTSV Aerzen. Bereits zur Pause führten die Gastgeber vor 100 Zuschauern mit 3:0. Das 1:0 erzielte Christian Schäfer nach Kombination über Patrick Jahns und Adrian Wohlfahrt. Auch das 2:0 ging auf das Konto von Schäfer, diesmal hatte er einen Freistoß direkt verwandelt. Patrick Jahns legte sogar das 3:0 nach, er war zuvor von Dustin Brokopf mustergültig in Szene gesetzt worden. Nach der Pause ließen es die Harsumer etwas zu ruhig angehen, sodass Aerzen nach einer Ecke durch Patrick Hoppe zum 3:1 kam. In der Folgezeit verpassten es die Mannen von Trainer Sven Pohl das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Einige Chancen wurden vergeben oder schlecht ausgespielt. In der Schlussminute fiel dann aber doch noch ein Tor, Adrian Wohlfahrt erzielte das 4:1. “Das war ein hochverdienter Sieg für uns, in einer sehr fairen und ansonsten ruhigen Partie”, zog Sven Pohl ein zufriedenes Fazit.

Nach drei Spielen ohne Sieg gelang dem FC Ambergau / Volkersheim endlich mal wieder ein Sieg. Dabei hatte es gar nicht gut angefangen. “Ich war noch nicht an der Ersatzbank angekommen, da lag Holzminden schon in Front”, gab Philipp Scholz zu Protokoll. Allerdings zeigten die Volkersheimer dann eine gute Reaktion. Nach zwei Standardsituationen, jeweils von Christian Harms getreten, war es zunächst Marc Probst der freistehend nach einer Ecke einköpfen könnte zum 1:1. Kurz darauf erzielte Rene Grubner sogar die 2:1 Führung. Nach der Pause entwickelte sich ein sehr offenes und vor allem hektisches Spiel. Die Gäste aus Holzminden rieben sich in vielen Zweikämpfen auf. Aber Kevin Köhler erstickte die Hoffnungen auf ein Unentschieden im Keim, als er nach tollem Pass von Nico Kriebel per Lupfer das 3:1 erzielte. “Endlich mal wieder ein Dreier, das tut gut. Wichtig war, dass wir heute besonders im 2.Durchgang wenig zugelassen haben. Außerdem möchte ich en Schiedsrichter für einen sehr ruhigen und sachlichen Auftritt loben”, fasste Scholz die Partie im Anschluss zusammen.

Nach zuvor drei Siegen in Folge kassierte der FC Algermissen heute bei Germania Hagen eine unglückliche und bittere 1:2 Niederlage. In einem umkämpften Spiel gab es bereits nach 4 Minuten den ersten Aufreger. Nach einem Querschläger hatte Hagens Torwart den Ball im Strafraum strafbar in den Hand genommen. Den folgenden indirekten Freistoß setzte Anton Gebhard in die Mauer. Ansonsten war es ein ausgeglichenes Spiel, mit wenig nennenswerten Chancen in Durchgang eins. Nach der Pause ging es schnell Schlag auf Schlag. In der 55.Minute erzielte der Eingewechselte Ibrahim Kansou das 1:0 für den FC aus stark abseitsverdächtiger Position. Sebastian Merten hatte Kansou zuvor mit einem tollen Pass bedient. Die Führung tat den Algermissenern aber nicht gut, denn Hagen fand besser in die Partie. Nur zehn Minuten nach dem 1:0 fiel der Ausgleich, Georgios Konstantinidis traf nach einem langen Freistoß per Kopf. Weitere zehn Minuten später sogar das 1:2. Kiala Mbauzulu wurde im Strafraum bedient, ließ einen Gegenspieler aussteigen und schob sicher ein. Kurz vor dem Ende sah Hagens Bashkim Gutaj wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Algermissen versuchte noch einmal alles, konnte aber keinen Treffer mehr erzielen. Hagen verpasste eine vorzeitige Entscheidung bei einigen Kontersituationen. In der Nachspielzeit dann noch ein Aufreger, als ein Spieler vom FC nach einer Ecke im Getümmel zu Fall kam, hätte der Schiedsrichter eigentlich auf Elfmeter entscheiden müssen.

Eine verdienten Heimsieg feierte die TUSPO Schliekum mit 3:2 gegen den VFL Borsum. Besonders in Durchgang eins klappte für die Hausherren fast alles. Michael Puch erzielte in der 15.Minute die 1:0 Führung und legte in der 30. sogar das 2:0 nach. Kurz vor der Pause war es noch Torjäger Joy Ledonne, der das 3:0 erzielte, dass auch gleichbedeutend mit dem Pausenstand war. Borsum hatte sichtlich Probleme und fand erst gegen Ende ins Spiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende erzielte Dustin Sonnefeld das 3:1. Nachdem Maximilian Wolfinger zehn Minuten vor dem Ende per Handelfmeter auf 3:2 verkürzte war wieder Spannung im Spiel. Aber die Hausherren brachten den Vorsprung über die Zeit und feierten einen aufgrund einer besonders starken ersten Hälfte verdienten Heimsieg.