Der helle Wahnsinn – VfV06 gewinnt auch gegen Flensburg!

Die Domstadtelf gewinnt auch gegen den SC Weiche Flensburg 08! Eine wahre Meisterleistung zeigte die Mannschaft von Trainer Thomas Siegel und Co-Trainer Maik Pertile! 

Vor Spielbeginn war Flensburg der haushohe Favorit. Die Mannschaft von Daniel Jurgeleit gewann vergangene Woche mit 2:0 gegen Spitzenreiter HSV II. Die Nordlichter haben eine bärenstarken Kader und wollen unbedingt aufsteigen. Mit einer so unglaublichen Gegenwehr des VfV06 haben sie aber wahrscheinlich nicht gerechnet.

Die Hildesheimer Jungs waren perfekt auf den Gegner eingestellt. Von Beginn an waren alle Spieler hoch konzentriert und voll bei der Sache. Es ist wirklich beachtlich, was Thomas Siegel und Co-Trainer Maik Pertile in so kurzer Zeit geschafft haben. Michael Salge und der Rest der Vereinsführung des VfV06 scheinen einen Glückgriff getan zu haben.

Das Spiel startete verhalten. Die Domstadtelf und Weiche Flensburg tasteten sich ab. Beide Mannschaften standen tief, erst ab der Mittellinie griffen die Hildesheimer an. Doch im Gegensatz zu den Vorwochen war keinerlei Verunsicherung bei den Aktueren des VfV06 zu spüren. Die Viererkette um Christoph Lange, Yannick Schulze, Oliver Doege und Niklas Rauch hatten alles im Griff und strahlte Sicherheit aus. In der 5. Minute hatte Yannick Schulze die erste Chacne – sein direkt getretener Freistoß ging nur knapp am linken Pfosten vorbei. Auch Yusuf Kilic machte eine Klasse Partie, in der 9. Minute lief er einen Flensburger Spieler mustermäßig ab – Szenenapplaus der Zuschauer. Nach einer Viertelstunde agierten die Gäste dann erstmals gefährlich. Dominic Hartmann startete ein Solo und konnte knapp 30 Meter vor dem Tor nur durch ein Foul von Schulze gestoppt werden, was eine gelbe Karte nach sich zog. Immer wieder gab es zaghafte Versuche in Richtung des Flensburger Tors, wirklich gefährlich wurde es aber nicht. In der 24. Minute dann der erste Schuss der Gäste, jedoch kein Problem für Keeper Nils Zumbeel. Nur eine Minute später die erste Großchance des Spiels. Nach einer Flanke von Mats Kaiser kam Marvin Ibekwe zum Kopfall, welcher knapp am langen rechten Pfosten vorbei ging. In der 34. Minute kam Nico Empen dann frei vor dem Hildesheimer Tor zum Schuss, jedoch verhinderte Nils Zumbeel mit einer Glanzparade das Tor für die Gäste. Viel mehr passierte nicht in Hälfte eins, auch Flensburg stand tief und konnte keine Akzente setzen.

Die zweite Halbzeit begann turbulent. Oliver Doege hatte Glück, dass sein Foul gegen einen Flensburger Angreifer nur mit einer gelben Karte geahndet wurde. Kurze Zeit später hatte SC-Stürmer Nico Empen die Führung auf dem Fuß, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Auf der Seite der Domstädter waren alle Spieler voll bei der Sache, bestes Beispiel war Jane Zlatkov, der nach gut 60 Minuten in der gegnerischen Hälfte stark nachsetzte. Nur 8 Minuten später dann das Siegtor für den VfV06! Und es war Mavin Ibekwe, der nach einer Flanke von der rechten Seite nachsetzte und dann unerwartet vom linken Strafraumrand zum 1:0 in die Maschen traf. Ein richtig schönes Tor! Anschließend versuchten die Flensburger alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, jedoch vergebens. Die Domstadtelf agierte bockstark und sicherte sich den Sieg am Ende durch eine nicht hoch genug zu lobende Teamleistung!

Der VfV Borussia 06 Hildesheim rangiert nun auf dem 16. Tabellenplatz, nur 3 Punkte hinter dem Lüneburger SK Hansa, der allerdings noch 2 Spiele weniger auf dem Konto hat. Trotzdem hat die Domstadtelf noch 8 Spiele vor der Brust – wenn sie weiter so spielen, können sie das Wunder noch schaffen. Nochmals müssen Thomas Siegel und Maik Pertile erwähnt werden, die wohl in den Zaubertrank von Miraculix gefallen sind. Unglaublich, wie sie die Mannschaft in so kurzer Zeit wieder auf Spur gebracht haben. Schon am nächsten Mittwoch geht es weiter, dann empfängt der VfV06 des TSV Havelse im F-E-S.