Wiedererstarkte Siegel-Elf empfängt Meisterschaftsaspiranten

Am Sonntag rollt im Friedrich-Ebert-Stadion wieder der Ball. Der VfV Borussia 06 Hildesheim trifft auf den SC Weiche Flensburg 08. Zudem wird es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten geben – Dominic Hartmann wird erstmals nach seinem Weggang im Sommer wieder im F-E-S auflaufen, diesmal jedoch im Trikot der Gäste.

Genau eine Woche nach dem unerwartet deutlichen und umjubelten 3:0 Erfolg gegen den SSV Jeddeloh II, gastiert die nächste Spitzenmannschaft in Hildesheim. Aus dem hohen Norden reisen die Flensburger an – im Gepäck jede Menge an Selbstbewusstsein. Im letzten Spiel besiegte die Mannschaft von Trainer Daniel Jurgeleit den Tabellenführer HSV II, vor einer Rekordkulisse von über 2800 Zuschauern, mit 2:0. Die überragenden Leistungen der letzten Wochen und Monate haben in der Stadt nahe der dänischen Grenze eine echte Aufstiegseuphorie entstehen lassen. Der Sieges-Post nach dem Spiel gegen Hamburg hat über 900 Likes auf Facebook erhalten. Die letzten drei Spiele zu null gewonnen und seit 12 Spielen ungeschlagen – im Moment läuft es einfach. Zwar belegen die Nordlichter aktuell “nur” den zweiten Tabellenplatz, bei zwei Punkten Rückstand auf den HSV II stehen aber noch drei Spiele weniger auf dem Konto. Kurios dabei ist, dass es ausgerechnet die Domstadtelf war, die Flensburg im Oktober vergangenen Jahres die letzte Niederlage bescherte. Damals war es Luis-Prior Bautista, der den Siegtreffer für den VfV06 erzielte. Eben dieser Bautista ist auch jetzt wieder in guter Form. Er und Marvin Ibekwe versprühten in den zwei letzten Partien immer wieder Gefahr durch ihre enorme Schnelligkeit. Aber auch der Rest der Mannschaft – offensiv wie defensiv – hat durch den Trainerwechsel einen Wandel vollzogen. Das Team trat ge- und entschlossen auf, zeigte sich kämpferisch und scheint noch an den Klassenerhalt zu glauben. Es ist wirklich beachtlich, was Thomas Siegel und sein Trainerteam um Maik Pertile in so kurzer Zeit bewegen konnten.

Mit von der Partie sein wird auch Dominic Hartmann, der zu Beginn dieser Saison vom VfV06 nach Flensburg wechselte. Der 25-jährige gebürtige Hildesheimer hat sich einen Stammplatz erspielt und wird immer wichtiger für den SC. In bisher 19 absolvierten Saisonspielen stehen 5 Tore und 5 Vorlagen auf seinem Konto. Hartmann war zuvor 4 Jahre bei der Domstadtelf unter Vertrag. Als absoluter Leistungsträger hatte er maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Regionalliga Nord.
Trotz des unglücklichen Abgangs und dem Zerwürfnis zwischen ihm und der Vereinsführung, besteht immer noch eine Verbindung zum Verein und zu vorherigen Mitspielern. Auf unsere Fragen antwortete er:


SNHI: Was sagst du zur aktuellen Lage des VfV06?

DH37: Es ist natürlich schade, dass sie in der Tabelle so weit unten stehen. Aber ich denke die letzten beiden Spiele haben gezeigt, dass der Verein noch funktioniert und die Spieler haben gesehen, dass die Saison noch nicht vorbei ist. Für mich gehört Hildesheim in die Regionalliga. Sie haben das Umfeld und das Potential dazu. Ich habe noch einige Freunde in der Mannschaft – von daher wünsche ich ihnen natürlich, dass sie den Klassenerhalt noch irgendwie schaffen. Gerne können sie ihre Punkte weitersammeln, jedoch erst ab Montag, nachdem wir die 3 Punkte mitgenommen haben ;).

SNHI: Was ist euer Ziel für den Rest der Saison?

DH37: Das Ziel war vor der Saison, dass wir uns verbessern. Letzte Saison hat der Verein den zweiten Platz belegt, somit kann verbessern nur die Meisterschaft bedeuten. Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Wir müssen die nächsten Spiele gewinnen und da weiter machen, wo wir aufgehört haben. Wir wollen auf jeden Fall Meister werden in der Nordstaffel der Regionalliga und uns damit für die Relegation qualifizieren.

SNHI: Mit welchen Gefühlen gehst du in die morgige Partie?

DH37: Ich gehe auf jeden Fall nur mit guten Gefühlen in die Partie. Wir sind seit langer Zeit ungeschlagen und vor allem in den letzten drei Spielen haben wir gegen starke Gegner (2 mal gegen Egestorf, 1 mal gegen HSV II) super Leistungen gezeigt. Deswegen denke ich, dass wir genug Selbstvertrauen getankt haben und auch dementsprechend ins Spiel starten können. Ich persönlich bin auch gut drauf und es werden viele Freunde aus Hildesheim im Stadion sein. Von daher kann ich nur mit guten Gefühlen in die Partie hineingehen.


Es treffen somit zwei Mannschaften aufeinander, die ein klares Ziel vor Augen haben. Die Domstadtelf will den Aufwärtstrend fortsetzen und mit allen Mitteln den Klassenerhalt erreichen, Weiche Flensburg sieht gute Chancen auf die Meisterschaft und will in die 3. Liga. Diese Voraussetzungen versprechen ein hochinteressantes Spiel. Los geht es am morgigen Sonntag um 15:00 Uhr.